Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Studienpreis des HGB-Freundeskreises und der Sparkasse Leipzig 2018

November 2018
Eingabedatum: 14.11.2018

bilder

Studienpreis des HGB-Freundeskreises und der Sparkasse Leipzig 2018: Die Preisträger*innen

1. Preis: Josefine Schön (Buchkunst/ Grafikdesign)
2. Preis: Oscar Lebeck (Fotografie)
3. Preis: Christian Kölbl (Malerei/ Grafik)

Ausstellung 09.-24.11.
Galerie der HGB, Öffnungszeiten: Di.-Fr. 14:00-18:00 Uhr, Sa. 12:00-16:00 Uhr

Am gestrigen Donnerstagabend gab Verena Tintelnot, Vorsitzende des HGB-Freundeskreises, die Preisträger*innen des zwölften „Studienpreises des Freundeskreises der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und der Sparkasse Leipzig“ bekannt. Josefine Schön (Buchkunst/ Grafikdesign) erhält für den 1. Platz 5.000 Euro. Oscar Lebeck (Fotografie) und Christian Kölbl (Malerei/ Grafik) erhalten für den 2. und 3. Platz jeweils 2.500 Euro Preisgeld.

In diesem Jahr hatte die Jury aus 81 eingereichten Arbeiten auszuwählen. Die Beiträge von 10 Studierenden wurden nominiert und sind in der aktuellen Studienpreis-Ausstellung zu sehen. Die drei finalen Preisträger*innen bestimmte die Jury direkt vor der heutigen Ausstellungseröffnung. Für den Studienpreis können sich
Studierende der HGB bewerben, die sich noch nicht zum Diplom angemeldet haben und
keine Meisterschüler*innen sind.

Platz 1 - Josefine Schön, geboren 1996 in Regensburg, studiert seit 2016 an der HGB Buchkunst/ Grafikdesign in der Klasse für Illustration bei Prof. Thomas M. Müller. Ihre dreiteilige Plakatserie „COMPACTA“ fand ihren Ursprung in der Untersuchung einer Schrift. Dafür setzte sie sich in einer Recherche über die Schrift Compacta unter anderen den Fragen: Wann wird welche Schriftart gewählt, um welchen Effekt zu erzeugen? Gibt es bestimmte Milieus für bestimmte Schriften? Und ab wann verbinden wir Leser*innen Inhalte mit einer Schriftart, die wir irgendwo gesehen haben? Inhaltlich bestand das Ziel darin, eine Fiktion über die Schriftart zu erfinden, was mittels der Plakatserie und der Erschaffung des fiktiven Büros „COMPACTA“ geschah. „COMPACTA“ stellt eine Dystopie dar, in der ein fiktives, anti-moralisches und -kapitalistisches Grafik-Design Büro das Ziel hat, jegliche politische Bewegung unter seinem schwarz-weißen, typografischen zu vereinbaren. Mit der Serie „COMPACTA“ mahnt Josefine Schön satirisch und polemisch an wie leicht Menschen durch unfundierte Aussagen zu überzeugen sind, sobald diese in einem vemeintlich seriösen Erscheinungsbild verpackt sind. „COMPACTA“ macht darauf aufmerksam, dass sich hinter geschickt formulierten Slogans Falschwissen verbergen kann und soll dazu appellieren, sich zu informieren, politisch aktiv zu werden und dieses Falschwissen aufzudecken.

Platz 2 - Oscar Lebeck, 1993 geboren in Hamburg, studiert seit 2013 an der HGB in der Klasse für Fotografie im Feld der zeitgenössischen Kunst. Ausgezeichnet wurde er für seine Arbeit „Fundament“, die sich in 8 Pigmentdrucken mit der Aufarbeitung von Gedenkstätten beschäftigt. Im Fokus dafür standen NS-Tatorte wie die Blockführerhütte in Auschwitz-Birkenau oder die Zellen des Hauptgefängnisses der Gestapo-Zentrale in Berlin. Um auf die Vergessenheit und Verdrängung dieser Orte aufmerksam zu machen, vervollständigt Lebeck in seinen Fotografien die Grundrisse der Gedenkstätten räumlich durch Plexiglasscheiben. Damit schafft er nicht nur die Illusion eines zuvor da gewesenen Raumes, sondern betont gleichzeitig die historischen Überreste.

Platz 3 – Kölbl, Christian, geboren 1994 in Wörth an der Donau, studiert seit 2015 Malerei/ Grafik an der HGB in der Klasse von Prof. Michael Riedel. Sein Beitrag „The philosopher‘s stone“ zeigt eine Konstellation beseelt anmutender Objekte, die zwischen funktionalen Optimierungsmaschinerien und dekorativen Interieurgegenständen changieren. Diese in ihrem formellen Auftreten scheinbar „wertvollen“ Strukturen posieren als Workout-Programm einer zugeschriebenen Codierung eines Raums und formulieren sich selbst als geschlossenes Ensemble von Selbstgesprächen.

Mitglieder der Studienpreis-Jury 2018 waren:
Dr. Verena Tintelnot (Vorsitzende HGB-Freundeskreis), Thomas Locher (Rektor HGB),
Constanze Treuner (Kunsthalle der Sparkasse), Ilse Lafer (Leiterin Galerie der HGB), Elizabeth Youngman (Kuratorin des Marion Ermer Preises 2018), Dr. Jens Katzek (Mitglied HGB-Freundeskreis), Julia Blume (Lehrende HGB), Julie Hart (Preisträgerin 2017)

www.hgb-leipzig.de

Presse



RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten NürnbergE.R.D.E. – Erbe.Respekt.Dialog.EngagementHannah Schneider erhält Gustav-Weidanz-Preis 2019B3 Leitausstellung erforscht REALITIES Rundgang 2019 vom 10. bis 14. Juli an der Kunsthochschule für Medien Köln Rundgänge und Absolventenausstellung der KunsthochschulenRundgang 2019 an der Folkwang Universität der KünsteHochschulpolitik: Zur Situation an der HfBK DresdenKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni 2019Vor der KunstMasterstudiengänge kennenlernen - Bauhaus-Universität WeimarDurch Wände und Schichten. Querschnitte in Kunst und WissenschaftAbsolventin Olga Jakob erhält der Kalinowski-Preis 2019Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) Neuer Studiengang Kunstwissenschaften an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Tage der offenen Tür – Augen.Blick.MalVerletzbare SubjekteAktuelles aus der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): Im AprilChristoph Blankenburg erhält Bundespreis für Kunststudierendetäglich geöffnetRundgang 2019 an der StädelschuleNeuigkeiten von der Akademie der Bildenden Künste NürnbergDing / Unding. Die Entgrenzung des Künstler*innenbuchsBURG hängt documenta-Banner „Wir (alle) sind das Volk“ von Hans Haacke aufKunsthochschule für Medien KölnJahresausstellung 2019Planet 58. Absolvent_innen der Kunstakademie Düsseldorf 2018„ABOUT:BLANK“ – Bachelorausstellung der University of Applied Sciences Europe in HamburgProgramm der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) zum Tag der offenen TürStudieninformationstag der BURG am 10. Januar 2019


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Der Kunstraum Potsdam bittet zum RealitätsCheck

31.08. - 06.10. 2019 | Kunstraum Potsdam

Card image cap

Wo Kunst geschehen kann – Die frühen Jahre des CalArts

30. August – 10. November 2019 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Norbert Tadeusz

29.08. 2019 - 2.02. 2020 | Kunstpalast, Düsseldorf

Card image cap

Castell Art Weekend

HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg