Hannah Schneider erhält Gustav-Weidanz-Preis 2019

Juli 2019
Eingabedatum: 22.07.2019

bilder

Die Auszeichnung der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle wird zum 20. Mal vergeben und beinhaltet neben einem Preisgeld eine Ausstellung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale).

Die in Köln lebende Künstlerin Hannah Schneider wird mit dem von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vergebenen Gustav-Weidanz-Preis für Plastik ausgezeichnet. Sie setzte sich mit ihren Arbeiten gegen genau 100 Bewerberinnen und Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durch. 2019 gingen damit deutlich mehr Bewerbungen ein als in den Jahren zuvor. Der Gustav-Weidanz-Preis wird seit 1975 von der BURG turnusmäßig vergeben und zählt bundesweit zu den wichtigsten Nachwuchsförderpreisen für Bildhauerinnen und Bildhauer. Die Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert und ermöglicht der Preisträgerin auch eine Kabinettausstellung, die ab April 2020 im Kunstmuseum Moritzburg zu sehen sein wird, sowie eine Begleitpublikation. Zusätzlich erhält sie die Möglichkeit, in der Kunstgießerei Strassacker eine Arbeit mit einer finanziellen Unterstützung von 1.000 Euro zu realisieren.

Hannah Schneider überzeugte die Jury durch ihre vielseitige Beschäftigung mit zentralen bildhauerischen Themen wie Körper und Raum, Masse und Proportion oder Bewegung und Statik. Viele ihrer Arbeiten loten das Verhältnis des Körpers zum Umraum in Objekten, Installationen und performativen Filmarbeiten aus. Architektur und Landschaft haben unmittelbaren Einfluss auf die überwiegend ortsbezogenen Installationen. Aspekte der Zeitlichkeit, die sich beispielsweise im Verdunsten des Wassers oder in der Schattenwanderung über einen Tagesverlauf hinweg zeigen, werden in Filmarbeiten verhandelt. Zeit und Raum, Licht und Schatten, Bewegung und Schwerkraft spielen eine immer neue Rolle. Die Arbeiten sind geprägt von einer besonderen Aufmerksamkeit für die physischen Eigenschaften des Raumes sowie für ephemere Vorgänge in der Natur und zeugen darüber hinaus von Schneiders Interesse für Kunst- und Kulturgeschichte.

Hannah Schneider, 1984 in Filderstadt (Baden-Württemberg) geboren, lebt in Köln. Sie studierte von 2002 bis 2006 an der Alanus Hochschule (Alfter) Bildhauerei und war bis 2009 Meisterschülerin bei Prof. Ulrike Grossarth und Prof. Monika Brandmeier an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Schneider ist seitdem freischaffend tätig und wurde bereits mit zahlreichen Preisen und Förderungen ausgezeichnet. Aktuell ist sie Stipendiatin des internationalen Styria-Artist-in-Residence Programms des Landes Steiermark in Graz.
...
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
University of Art and Design
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale), Germany
www.burg-halle.de



Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Ève Chabanon - Chapter 3

11. Juli – 4. Oktober 2020 | Westfälischer Kunstverein, Münster

Card image cap

Eintauchen in den Rheinfall

31. Juli 2020 - | Neuhausen am Rheinfall

Card image cap

Hajra Waheed HUM

11.07. - 06.09.2020 | Portikus, Frankfurt

Card image cap

Sturdy Black Shoes

9. 07. - 4. 10. 2020 | im Edith-Russ-Haus

Card image cap

Folkwang RUNDGANG 2020 im TV-Format

Juli 2020 | Folkwang Universität der Künste

Card image cap

Potsdamer Universitätsstipendium

Juli 2020 | Universität Potsdam

Card image cap

Linnea Semmerling neue Direktorin der Stiftung IMAI

Juli 2020 | Stiftung imai, Düsseldorf