Logo art-in.de Meldungen


Afrikanische Kunst aus Kölner Privatsammlungen


Eingabedatum: 12.05.2004

Mehr als 70 ausgewählte Kunstwerke gaben bei der Sonderausstellung zur 35. Westdeutschen Kunst Messe Köln einen Einblick in die Vielfalt der traditionellen Kulturen Afrikas. Die Leihgaben stammen aus sieben Kölner Privatsammlungen. Erstmals wird damit in Deutschland auf eine Stadt konzentriert der Reichtum afrikanischer Kunst vorgestellt, der sonst dem Blick der Allgemeinheit entzogen ist.
Der Bogen reicht von den kubistischen Skulpturen der Dogon in Mali über die feingeschnitzten Figuren der Baule von der Elfenbeinküste bis zu den expressiven Arbeiten der Boki in Nigeria oder der Songye aus dem Kongo.
Bemerkenswert ist die umfangreiche Kollektion von Reliquienfiguren der Kota und Fang aus Gabun.
Kurator der Ausstellung ist Werner Schmalenbach, Experte für die Kunst Afrikas und Gründungsdirektor der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen.

Katalog. Köln 2004. Vorwort von Gerard A. Goodrow. Text von Werner Schmalenbach.
Beiträge von Gerd Korinthenberg. 4to. 95 Seiten mit 72 farbigen, meist ganzseitigen Abbildungen & 85 farbigen Textabbildungen. Leinen EUR38,- (bzw. broschiert EUR29,-)

Messe Köln


Kataloge/Medien zum Thema: Kulturen Afrikas







Anzeige
artspring berlin


Anzeige
rhyartbasel


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Claims Impulse




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
McLaughlin Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Weitere Meldungen:

Unblock Gaudi. Digitale Kunst via Blockchain

8. Triennale der Photographie Hamburg

Ari Marcopoulos «Upstream»

Mire Lee: Look, I'm a fountain of filth raving mad with love

Checkpoint. Grenzblicke aus Korea

Double Up!

Angelika Summa | Wolf-Dietrich Weissbach „Hinter Cranachs Schleiern“

Hans-Jürgen Burkard. AN TAGEN WIE DIESEN

Asad Raza. Diversion

Brice Marden. Inner Space

Sculpture 21st: Rineke Dijkstra

Simona Koch - Interbeing

Identität nicht nachgewiesen.

Kathrin Karras Farbflüchtige Lieder

Ein Interview mit Yadegar Asisi

Christa Sommerer & Laurent Mignonneau. The Artwork as a Living System.

Gesprächsreihe „We need to talk! Art – Freedom – Solidarity“ ausgesetzt

Dumb Type: Ortsspezifische Ausstellung des japanischen Kunstkollektivs

Flo Kasearu – Flo's Retrospective

Stefanie Bühler. No Man's Land Skulpturen und Collagen

Christiane Möbus. seitwärts über den Nordpol

Karin Kneffel – Im Augenblick

DISTANT DIVIDES – Zwischen Libanon & Deutschland

Helga Griffiths. Sensing the Unseen

Maria Eichhorn: Relocating a Structure. Deutscher Pavillon 2022

Sue Tompkins. ­On top of the white Foam

Stéphane Mandelbaum

Lotte Reimers zum 90. Geburtstag

Moved by Schlemmer. 100 Jahre Triadisches Ballett

ars viva 2022. Tamina Amadyar, Lewis Hammond, Mooni Perry