Anzeige
me



Marc, Macke und Delaunay - Sprengelmuseum, Hannover (verl. bis 9.8.09)


Eingabedatum: 28.03.2009



bilder

Marc, Macke und Delaunay.
Die Schönheit einer zerbrechenden Welt (1910 – 1914)

Gemälde und Arbeiten auf Papier von Franz Marc, August Macke und Robert Delaunay zeigt das Sprengel Museum in einer umfangreichen Ausstellung. Im Vorfeld sprachen wir mit der Kuratorin Susanne Meyer-Büser über das Ausstellungskonzept und das Verhältnis der drei Künstler aus Deutschland und Frankreich.

"Franz Marc, August Macke und Robert Delaunay: In einer einzigartigen Zusammenstellung hochkarätiger Gemälde und Arbeiten auf Papier zeigt die Ausstellung das überaus spannungsvolle Zusammenspiel der drei Künstler aus Deutschland und Frankreich. Sie begegneten sich im Vorfeld des Ersten Weltkriegs, und die zunehmend prekärer werdende politische Situation ließ ihnen nur wenig Zeit, ihre kühnen Farb- und Formvisionen zu entwickeln, mit denen sie nichts weniger als die Malerei neu erfinden wollten.
...
Die Ausstellung umfasst rund 80 Gemälde und rund 100 Aquarelle und Zeichnungen, ein umfangreicher reich bebilderter Katalog erscheint." (Presse Sprengel Museum)

Sprengel Museum Hannover
Kurt-Schwitters-Platz
D-30169 Hannover

marc-macke-delaunay.de
T (0511) 168 - 4 38 75




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

23. 10. 2020 - 14. 04. 2021 | Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München

Card image cap

POCHEN - PREIS DER ZUKUNFT

22. 10. - 1.11. 2020 | Wirkbau Chemnitz

Card image cap

Actually, the Dead Are Not Dead

17. 10. 2020 - 17. 01.2021 | Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Card image cap

Dominik STEIGER. Tagtraumarbeiter

16.10.2020 - 31.01.2021 | BRUSEUM, Neue Galerie Graz