Viaggio in Italia – Italienische Reise


Eingabedatum: 18.07.2012

vorher: Viaggio in Italia – Italienische Reise

Franziska Meinert, aus der Serie: "Dekonstruktionen", C-Prints, 60 x 40 cm, gerahmt, 2012

Die Ausstellung zeigt Ergebnisse verschiedener Studienreisen der Klassen Prof. Alba D´Urbano (Medienkunst) und Prof. Tina Bara (Fotografie) in die Gegend zwischen Tivoli und Rom – und wird ergänzt durch Positionen zusätzlich eingeladener Künstlerinnen und Künstler. Das Ausstellungskonzept sieht vor, die im Mikrobereich entwickelten Projektergebnisse der Studierenden mit einer weiter führenden Makroebene zu verbinden.

Inspiriert durch die lange Tradition der „Grand Tour“ – der großen Reisewelle in Richtung Italien – hinterfragt die Ausstellung das Thema der „Grand Tour“ aus zeitgenössischem Blickwinkel. Wie sieht das Spannungsfeld zwischen dem romantischen Sehnsuchtstraum und der heutigen Realität des postindustriellen Sturkurwandels aus? Die sozialen, politischen, architektonischen und touristischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte zeigen tiefgreifende Umwandlungen. Die ökonomischen Bedingungen werden nicht mehr durch die großen einstigen Industrien getragen, sondern haben sich in den Dienstleistungssektor verlagert. Gewaltige Migrationsstöme aus der sogenannten dritten Welt führen zu weitreichenden Veränderungen der Bevölkerungsstrukturen vor Ort. Historisch bedeutende Ruinen und heutige postindustrielle Realität treffen in harten Kontrasten aufeinander.

Thematisch ordnet sich die Ausstellung in vier Bereiche. Ein zentrales Themengebiet bezieht sich auf die Phänomene, die sich aus den veränderten Arbeitsverhältnissen ergeben und tangiert damit auch Bereiche der Politik und des zweiten großen Themengebietes, das hauptsächlich den globalen Strukturwandel auf unterschiedliche Art und Weise reflektiert. Der Wandel wiederum zeigt sich besonders anschaulich sowohl in den Untersuchungen städtebaulicher und architektonischer Substanz als auch im vierten Bereich Tourismus, der wiederum enge Bezüge zur Arbeitsproblematik aufweist.

Künstlerinnen und Künstler:
Tina Bara – Alba D´Urbano, Jacopo Benci, Katrina Blach, Gottfried Binder, Libia Castro & Olafur Olafsson, Johanna Diehl, Charlotte Eifler, Sarah Feulner – Lena-Rosa Händle, Valerio Figuccio – Michael Petri, Nina Fischer – Maraon el Sani, Ya-Wen Fu, Heike Gallmeier, Eiko Grimberg, Matthias Hoch, Franziska Jyrch, Susanne Keichel, Franziska Klose, Julia Krause, Verena Landau, Franziska Meinert, Berit Mücke, Nadine Neuhäuser, Marcel Noack, Ginevra Panzetti – Enrico Ticconi, Raphael Sbrzesny, Jana Schulz, Maya Schweizer, Maria Sewcz, Tim Sharp, Jakub Simcik, Juli Sing – Sarah Schlatter, Heidi Specker, Silvia Stucky, Yukiko Terada, Dagmar Varady und Carolin Weinert

Öffnungszeiten: Di – Sa, 12.00 – 18.00 Uhr

Werkschauhalle, Spinnerei Leipzig
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig

Medienmitteilung




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Prelude Nordost Südwest

10.4.-6.6.2021 | Außenfassade der robotronkantine, Kunsthaus Dresden

Card image cap

VIDEONALE.18 - Festival für Video und zeitbasierte Kunstformen

Streaming der Werke online: 1. - 18. April 2021

Card image cap

Podcast: Das ist Kunst

April 2021 | Deichtorhallen Hamburg

Card image cap

Kerstin Brätsch und Till Fellrath neu an der AdBK Nürnberg

Akademie der Bildenden Künste Nürnberg