Anzeige
me



100 Kelims. Die Sammlung Neiriz im Volkspark Halle

6. bis 30. November 2014 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Eingabedatum: 04.11.2014

vorher: 100 Kelims. Die Sammlung Neiriz im Volkspark Halle

Vom 6. bis 30. November 2014 zeigt die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in Zusammenarbeit mit dem Sepia Institut für Textile Künste die Ausstellung „100 Kelims. Die Sammlung Neiriz im Volkspark“ im Großen Saal des Volksparks Halle.

Die Moderne in der Kunst hat vielleicht gar nicht in Europa begonnen – so sieht es der bekannte Berliner Kunstsammler Hamid S. Neiriz. Die beeindruckendsten Stücke seiner in vier Jahrzehnten zusammengetragenen Textilkunst-Sammlung werden nun erstmalig im Großen Saal des Volksparks Halle gezeigt. Die großen Flachgewebe aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen aus Anatolien, dem Kaukasus und Persien und sind keineswegs als Folklore, sondern als Teil einer globalen Kunstgeschichtsschreibung zu betrachten. In ihren Farbflächen und großzügigen Musterungen verweisen sie auf die Frage nach dem Ursprung der künstlerischen Moderne.

„Junge Menschen haben unverbrauchte Augen", sagt Hamid S. Neiriz und hofft, dass vor allem die Studenten der Kunsthochschule in die Farbwelten der Kelims eintauchen und diesen Fragen nachgehen werden. Die Ausstellung schließt an die lange Tradition und Förderung der Textilen Künste an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle (BURG) an, die sich u.a. in der diesjährigen Integration der Staatlichen Gobelin- und Textilmanufaktur in die BURG gezeigt hat. Sie ordnet sich darüberhinaus in eine Reihe von Ausstellungen an der BURG ein, die in Zusammenarbeit mit dem SEPIA-Institut entstanden sind, wie der „Hallesche Bildteppich“ 2011 und „Ornament und Bewegung“ im Mai/Juni diesen Jahres.
Damit zeugen die „100 Kelims“ von der besonderen Stellung, die Halle als Ort der modernen Textilkunst einnimmt. „Wir sind stolz, für diese Ausstellung in Hamid S. Neiriz einen Partner zu haben, der an eben diese Ziele glaubt“, so Professor Ulrich Reimkasten, Direktor des SEPIA Instituts für Textile Künste.


Kelim aus Westanatolien, Mitte 19. Jahrhundert, ca. 147 x 347, Foto Markus Baumann

Die Ausstellung wird am 5. November 2014 um 18 Uhr mit einer Keynote von Dr. Friedrich Spuhler eröffnet.
Musikalisch begleitet wird die Vernissage von dem bekannten iranischen Percussionist Mohammad Reza Mortazavi, der am selben und darauffolgenden Tag auch Workshops für Interessierte sowie ein weiteres Konzert im Volkspark geben wird.

Während der Ausstellungszeit werden in einem Rahmenprogramm die Textiltradition der BURG und die Kultur der Flachgewebe in Vorträgen und Diskussionen näher gebracht. So wird u.a. am 26. November eine Diskussion mit Bettina Göttke-Krogmann, Professorin für Textildesign, und Ulrich Reimkasten, Professor für Malerei/Textil, zum Thema „Die ganze Abstraktion kommt vom Textil“ stattfinden. Zur Finissage am 30. November ist ein Podiumsgespräch mit Dr. Friedrich Meschede, Direktor der Kunsthalle Bielefeld, und Dr. Nike Bätzner, Professorin für Kunstgeschichte, zum Thema „Die Aktualität des Textilen in der modernen Kunst“ geplant.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter: burg-halle.de/100kelims und sepia-institut.eu

Ausstellung
100 Kelims. Die Sammlung Neiriz im Volkspark Halle


Volkspark Halle, Schleifweg 8a
Mo-Fr 14–19 Uhr, Sa-So + Feiertage 11–16 Uhr. Der Eintritt ist frei.


ANZEIGE



Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Maire:visions - Online-Journal für transdisziplinäre Texte zu Kunst und visueller KulturOnline-Anmeldung für MasterstudiumHeba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte KunstKunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf GudatNina Gerlach ist neue Rektorin an der Kunstakademie MünsterMit „alternativen Fakten“ gegen „Lügenpresse“ und „Meinungsdiktatur“Kerstin Brätsch und Till Fellrath neu an der AdBK NürnbergKunstgewerbemuseum Dresden eröffnet Design CampusBerlin Summer University of the Arts 2021Hochschul-Infotage: onlineKein leichter Gegner – Rassismus in unserer GesellschaftOnline-Bewerbung für Masterstudium Kulturen des KuratorischenKunsthochschule für Medien Köln im MärzKünstlerische Projekte der StädelschuleComing To Voice. Absolvent_innen der Kunstakademie Düsseldorf 2020Folkwang Universität der Künste: Studieninfotag im Fachbereich GestaltungShaping the Invisible WorldRadio Art Residency in WeimarVirtual Open HouseNino Maaskola: Skulptur für den öffentlichen RaumTag der offenen Tür anlässlich des Hochschultages in SachsenStudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule HalleDigitales Flanieren - Infotag zum Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)Das Raqs Media Collective aus DelhiStudienpreis 2020Kulturstipendium der Stadt Karlsruhe teilen sich Johanna Wagner und Ulrich OkujeniDIGITALER Studieninfotag an der Kunstakademie KarlsruheKatja Pilipenko erhält 13. HISCOX KunstpreisDrei neue Professuren an der ABK Stuttgart


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Language for Sale

07. 05. - 07. 06. 2021 | Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg

Card image cap

CLAES OLDENBURG Soft Inverted Q

Städtisches Museum Abteiberg

Card image cap

Lois Weinberger

01. 05. - 04. 07. 2021 | KUB Basement und KUB Platz