Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Peter Mertes Stipendium 2016: Israel Aten und Katharina Monka

07. 07. - 03. 09. 2017 | Kunstverein Bonn
Eingabedatum: 08.07.2017

bilder

Israel Aten wird eine Serie von „Malereien“ auf japanischen Tatami Judomatten zeigen sowie neue Arbeiten auf Leinwand. Indem der Künstler die natürlichen Lichtverhältnisse im Ausstellungsraum verändert, wird er eine Umgebung schaffen, die „den Machtkampf zwischen Licht und Dunkelheit“ reflektiert.

Katharina Monka wird mit einer Installation in die Architektur des Kunstvereins eingreifen und eine neue Struktur in die Ausstellungshalle bauen. Zentrales Element wird die mit einem männlichen Körper fotografisch reinszenierte Pose von Wilhelm Lehmbrucks weiblichem Akt, der Skulptur „Große Sinnende“ (1913), sein.

1985 begründet, ist das Peter Mertes Stipendium eine der renommiertesten Auszeichnungen für junge Künstler in Nordrhein-Westfalen. Zu den vorangegangenen Stipendiaten zählen u.a. Carsten Höller (1995), Gregor Schneider (1996), Monika Baer (1998), Matti Braun (1999), Thea Djordjadze, Friedrich Kunath (beide 2001), Gert und Uwe Tobias (2004) und Gerda Scheepers (2005). Die Stipendiaten 2017, Sarah Kürten (geb. 1983, Köln) sowie das Künstlerduo Tobias Hohn (geb. 1991, Prüm) & Stanton Taylor (geb. 1990, Port of Spain, Trinidad und Tobago), werden ihre Ausstellungen nächsten Juli ausrichten.

Israel Aten und Katharina Monka wurden von einer Jury, bestehend aus Prof. Anne-Marie Bonnet (Universität Bonn, 2. Vorsitzende Bonner Kunstverein), Michelle Cotton (Direktorin Bonner Kunstverein), Kristina Scepanski (Direktorin Westfälischer Kunstverein, Münster) und Christoph Westermeier (Künstler, Düsseldorf), aus 28 vorgeschlagenen Kandidaten ausgewählt. Die beiden Künstler erhielten in monatlichen Raten über das Jahr verteilt je 6.000 €.

Die Ausstellungen werden großzügig von der Peter Mertes Weinkellerei gefördert und zusätzlich durch die Stadt Bonn, die Kunststiftung NRW und die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützt. Sie werden von einer Publikation begleitet, die in Zusammenarbeit mit Strzelecki Books, Köln, entstand.

Israel Aten (geb. 1986, Detroit, USA) studierte am Savannah College of Art and Design in Savannah, USA und an der Kunstakademie Düsseldorf. Sein Werk wurde im Westfälischen Kunstverein Münster und bei Contemporary Fine Arts, Berlin ausgestellt. Aten lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Katharina Monka (geb. 1986, Wunstorf) studierte an der Kunstakademie Münster in der Klasse von Maik und Dirk Löbbert und wechselte anschließend an die Kunsthochschule für Medien in Köln. Monkas Arbeit wurde in der Kunsthalle Düsseldorf und in der Kunsthalle Münster ausgestellt. Sie hatte Einzelausstellungen in der Galerie Cité des Arts, Paris und in der Simultanhalle Köln. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Bonner Kunstverein
Hochstadenring 22
D–53119 Bonn

bonner-kunstverein.de

Presse











Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image



Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2018

2018 findet der „Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen“ zum 46. Mal statt. weiter

Regina Barunke wird neue Direktorin der GAK

Zum 1. Januar 2019 übernimmt Regina Barunke die kuratorische Leitung der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen. weiter



Anna Boghiguian

Mit der Ausstellung Anna Boghiguian setzt das Museum der Moderne Salzburg seine erfolgreiche Reihe von Premieren herausragender Künstlerinnen fort, und ermöglicht erneut einen transkulturellen Austausch mit Sichtweisen, die über gängige westliche und oft eurozentristische hinausgehen. weiter


Magische Farben in Amberg. Große Hundertwasser-Ausstellung

Wer leuchtende Farben liebt, sollte in diesem Sommer unbedingt einen Besuch in Amberg einplanen.
(Sponsored Content) weiter


Alina Szapocznikow Menschliche Landschaften

Diesen Sommer präsentiert die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden in zwei ihrer großen Oberlichtsäle die bisher umfassendste Werkschau der polnischen Künstlerin Alina Szapocznikow (1926-1973) im deutschsprachigen Raum. weiter

Rundgang 2018 an der Kunsthochschule für Medien Köln

Vier Rundgang-Tage mit über 150 aktuellen Arbeiten von Studierenden und Diplomand*innen in Ausstellungen, Filmprogrammen, Konzerten, Lesungen, Performances sowie mit Einblicken in künstlerische Prozesse in Werkstätten und Laboren. weiter


Dan Flavin, Untitled (for Ksenija) 1994 - Marcia Hafif, Films (1970 - 1999)

Dan Flavin (1933–1996) entwickelte eigens für die Eröffnungsausstellung die Installation Untitled (for Ksenija), 1994. Das Spätwerk bekräftigt Flavins fortwährende künstlerische Beschäftigung im Spannungsfeld von Lichtkunst und Architektur auf eindrückliche Weise. weiter

Vergabe des DAAD-Preises für ausländische Studierende 2018 an Anja Zhukova

Der DAAD‐Preis ehrt ausländische Studierende für herausragende Leistungen und interkulturelles Engagement. weiter

Jakob Baum erhält den Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2018

Der Preisträger ist Absolvent der Studienrichtung Bildhauerei/Figur. Anerkennungen erhalten Jantje Almstedt (Keramik), Lisa Kohl (Bildhauerei/Metall) und Hanna Müller-Kaempffer (Textile Künste). weiter


Auf der ganzen Linie! Zur Expansion der Zeichnung

Im Zentrum der Schau steht die Frage, was eine Linie alles sein kann. Damit widmet sich die Ausstellung einem der lebendigsten künstlerischen Ausdrucksmitteln der letzten Jahrzehnte überhaupt – der Zeichnung. weiter


David Claerbout

Die Sommerausstellung im Kunsthaus Bregenz widmet sich dem Belgier David Claerbout. Claerbout gehört zu den renommiertesten und wichtigsten Videokünstlern weltweit. weiter

Findungskommission für documenta 15 steht fest

Die Findungskommission wird bis Anfang 2019 eine künstlerische Leitung für die 15. Ausgabe der documenta benennen. weiter


Daniel Birnbaum verlässt Moderna Museet in Stockholm

Daniel Birnbaum verlässt das Moderna Museet in Stockholm und wechselt zu Acute Art in London. weiter



Ausstellung »Durch den schalldichten Vorhang. Das Experimentalstudio des Polnischen Rundfunks«

Das Experimentalstudio des Polnischen Rundfunks (PRES) wurde 1957 in Warschau gegründet und hatte als größte Plattform für die freie Meinungsäußerung im Ostblock einen hohen symbolischen Wert. weiter


Olaf Nicolai. There Is No Place Before Arrival

Nicolai arbeitet mit verschiedenen Materialien und schafft konzeptionelle Werke von großer inhaltlicher und sinnlicher Dichte. Er entwickelt vielfältige interdisziplinäre Projekte, die die elementaren Erfahrungen von Raum, Zeit und Körperlichkeit thematisieren. weiter


Von Ackermann bis Stimpfig

Neben seiner überregional bekannten Picasso Plakate- und Druckgraphiksammlung verfügt das Kunstmuseum Heidenheim auch über einen beachtlichen Bestand an zeitgenössischer Druckgraphik. weiter


Goshka Macuga. Intellectual Co-operation

Die polnisch-britische Künstlerin Goshka Macuga (geb. 1967) arbeitet im Bereich der Installation und gleichzeitig mit so unterschiedlichen Medien wie der Fotocollage, der Skulptur, großformatiger Tapisserie oder auch mit Video und Performance weiter

Jana de Jonge und Steffen Straub als Stipendiaten der Jürgen-Ponto-Stiftung

weiter


Loretta Fahrenholz - Small Habit Revolution

weiter

Perspicuus - Jakob Emdal und Jonas Kasper Jensen

Die Duo-Show zeigt eigens für die Ausstellung entwickelte Neuproduktionen, die in enger Zusammenarbeit der beiden dänischen Künstler entstanden sind. weiter