Anzeige
ifa Biennale

Logo art-in.de


Anne Metzen. Standard Euro_InfoRaum

Ein Forschungsprojekt

5.4.– 1.5.2013 | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Eingabedatum: 02.04.2013

Seit 1997 widmet sich die Künstlerin Anne Metzen dem von ihr begründeten Forschungsprojekt Standard Euro. Ermittlung und Archivierung Freier Standards.

Standard Euro bezeichnet das Unterfangen, Phänomene des Alltags und des täglichen Weltgeschehens in Form von gefundenen oder selbst angefertigten Bildern und Texten zu erfassen und zu archivieren. Dazu werden Information zu bestimmten Themen gesammelt und unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Standardisierung, Normierung und Formalisierung klassifiziert und abgelegt. Dieses Material bildet raumgreifende Installationen aus Kisten, Kästen, Schildern, Karten, Tafeln, Drucken und Schablonen, Stempeln und Listen, u.a. Alles ist eingeschrieben in ein Ordnungssystem, das sich mit jedem weiteren Belegstück fortschreibt. Standard Euros Archivierungsarbeit ist ein offener Forschungsprozess, dessen Zwischenergebnisse seit 2005 in Ausstellungen visualisiert werden; die Präsentation formiert sich dabei jeweils ausgehend vom Ausstellungsraum und –thema neu.

Für die Galerie der HGB Leipzig konzipierte Anne Metzen einen Standard Euro_InfoRaum, der das System in der komplexen Verschränkung seiner drei Bereiche Entwicklung, Systemverwaltung und Bestand vorstellt. In einer dichten Landschaft aus Normkisten, in und auf denen verschiedene Belegstücke liegen, zeigt sich eine Auswahl des Bestandes, so z.B. Filzdrucke aus der Serie „Wüstenfelder“ [WüsFe], Filzreliefs der Serie „Eichmann im Prozess“ oder die „Ereigniswolken“ [ErWol], Graphitstaubschablonierungen auf Papier, die Wolken nicht-meteorologischen Ursprungs zeigen, die infolge eines Ereignisses entstanden sind, so z.B. des Atombombenabwurfs auf Nagasaki 1945, des Absturzes der Challenger 1986 oder der Luftangriffe in nordafrikanischen Ländern 2011.

Über Karteikarten, Listen und die als Vorlagen dienenden Medienbilder erschließt sich Standard Euros Systemverwaltung, die Entwicklung dieses Denksystems entfaltet sich schließlich über eine Präsentation von Klemmbrettern, Anschauungstafeln und anderem Material. Als selbstbeauftragte Feldforschung widmet sich Standard Euro dem Anliegen, Licht auf Unterströmungen kultureller Manifestationen zu werfen. Es lehnt sich an bereits etablierte Ordnungssysteme an, die in ironischer Brechung, absurder Übersteigerung oder auch vorgeblicher Sinnverweigerung für eigene Zwecke modifiziert werden. Standard Euro wandert munter auf diversen Bergrücken medialer, sozialer, politischer und wahrnehmungspsychologischer Verwerfungen – von diesen Graten aus gibt das Forschungsprojekt einen irritierenden und zugleich humorvollen Überblick über die Untiefen unserer Alltagskultur.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Dr. Silke Feldhoff (Galerie der HGB Leipzig) und gefördert vom Freundeskreis der HGB Leipzig. ...

Anne Metzen
lebt und arbeitet in Berlin.

Nach ihrem Studium der Visuellen Kommunikation mit dem Schwerpunkt Bühnenbild an der Hochschule für Gestaltung Offenbach arbeitete sie bis 2007 parallel als Bühnenbildnerin am Theater und als Ausstatterin beim Film (Werbe- und Videoproduktionen, deutsche und internationale Spielfilme), bei Veranstaltungen, Fotoshootings, Architekturwettbewerben und Messeauftritten.

Seit 1997 widmet sie sich in ihrer künstlerischen Arbeit ausschließlich ihrem Projekt Standard Euro.

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
Academy of Visual Arts
Wächterstraße 11
D-04107 Leipzig
Tel. +49 (0) 341 2135 - 133
http://www.hgb-leipzig.de


pm





Kataloge/Medien zum Thema: Anne Metzen



Bodies in BetweenIn Plain Sight – Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) auf der ART COLOGNE 2021Meisterschüler*innen der HfK Bremen & Karin Hollweg Preis 2021Black Float. Jana de Jonge, Anja Michaela Kretz und David RichterHans Haacke: „Wir (alle) sind das Volk“Studieninfotag an der Kunstakademie KarlsruheStudieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaftfacets, faces - Das Jahrgangsprojekt von Curatorial StudiesAlisa Margolis wird neue Professorin für Malerei und AktzeichnenFolkwang StudieninfotageThe Damaged Planet – Solidarität mit unserem verletzten Planetengraduiert ≈ präsentiertDiplom-Rundgang der HGB LeipzigUngeordnete Koordinaten: Kuo Hsin-Hui, Min Bark, Leif Kauz-Zeller und Tino KukuliesUni Kassel be­tei­ligt sich an Aus­stel­lung Suizid. Let´s talk about it!Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): September 2021Rundgang Bildende Kunst: Abschlussausstellung im Schloss AlfterThe Whistle - AbsolventenausstellungTransdisziplinäres Zentrum für AusstellungsstudiendoKuMINTa | MINT-Fächer mit Kunst verknüpfenJährliche Ausstellung der Kunst-Studierenden im Botanischen GartenSayoon Yang mit DAAD-Preis 2021 ausgezeichnetKHM Open *Diplome 2021documenta Institut mit zwei neuen ProfessurenHBK Braunschweig veranstaltet erstmals digitalen RundgangBauhaus-Universität Weimar: Jahresschau »TheSum«Jahresausstellung 2021 – digital und in der StadtMerz Akademie: Abschluss Sommersemester 2021Hochschulpreis der FH Münster: Annika ReinholdKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Art Laboratory Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Urban Spree Galerie




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin