Logo art-in.de


Sarah Pschorn erhält Gerhard-Marcks-Stipendium

10.2.2020 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Eingabedatum: 10.02.2020

Die Keramikerin und Burg-Absolventin Sarah Pschorn wurde mit dem 2020 erstmals von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und der Frühauf & Frühauf GMH-Grundstücksgemeinschaft GbR vergebenen Gerhard-Marcks-Stipendium ausgezeichnet. Unter 29 Bewerberinnen und Bewerbern setzte sich die Künstlerin durch und überzeugte die sechsköpfige Fachjury mit ihrem außerordentlichen Verständnis für den Werkstoff Keramik, der Professionalität sowie Vielseitigkeit ihrer Arbeiten. Sie erwartet mit Erhalt des Stipendiums Anfang September einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt im B14 Gerhard Marcks Künstlerhaus in Ahrenshoop. Das Stipendium umfasst neben freier Unterkunft eine monatliche finanzielle Unterstützung von 1.600 Euro, die Möglichkeit zur Umsetzung einer Ausstellung sowie die Produktion einer Publikation.

Über alle Abstimmungsrunden hinweg beeindruckten die Werke Sarah Pschorns, die 2015 ihr Kunststudium an der BURG abschloss: „Die Künstlerin beweist in ihren Arbeiten ein außerordentliches Verständnis für den Werkstoff Keramik und gleichzeitig einen unkonventionellen und künstlerisch spannenden Umgang mit dem Material“, so die Begründung der Jury. Das Gefäß dient in ihren Werken als Träger von Ideen und Gedanken, die sie durch verschiedenste Adaptionen und Kombinationen umsetzt. Fragmente und Fundstücke werden dabei genauso miteinbezogen wie moderne Techniken des 3D-Drucks. Ihre Objekte umfassen Schmuckformen und Elemente aus der Popart sowie des Barock oder der Moderne, wodurch jedes zu einem Unikat mit eigenem Charakter wird.

Sarah Pschorn erhofft sich mit dem Arbeitsaufenthalt einen intensiven Austausch mit der regionalen Kunst- und Kulturszene in Ahrenshoop. „Ich freue mich auf Stille, Wind, Meer, und Raum – Raum für Gedanken und neue Projekte“, sagt die Keramikerin. Das Stipendium wird ab sofort jedes Jahr an Kunst-Absolventinnen und -Absolventen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vergeben. Es erinnert an den Bildhauer, Zeichner, Grafiker und ehemaligen Rektor der BURG Gerhard Marcks (1889–1981) und wird für alle Studienrichtungen und Medien des Fachbereichs Kunst gleichermaßen ausgeschrieben. Das heutige B14 Gerhard Marcks Künstlerhaus erwarb Marcks 1930 als Sommerquartier und wurde ab 1933 zu seinem Rückzugsort und Refugium, nachdem er auf Druck der Nationalsozialisten an der Kunsthochschule entlassen wurde.

Über Sarah Pschorn
Sarah Pschorn studierte von 2009 bis 2015 in der Studienrichtung Keramik bei Prof. Martin Neubert. Sie erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, u.a. 2016 das Graduiertenstipendium des Landes-Sachsen-Anhalt, den Grassipreis der Carl und Anneliese Goerdelerstiftung im Grassi-Museum Leipzig (2016) sowie 2019 den Schweizer Prix Fondation Bruckner und den Artist-in-Residence Preis Open to Art in Sasama (Japan). Sie war in einer Vielzahl von Ausstellungen im In- und Ausland vertreten. Ihre Arbeiten befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.

Fachjury
Für die erste Vergabe des Gerhard-Marcks-Stipendiums konnte mit Mareike Frühauf (B14 Gerhard Marcks Künstlerhaus), Prof. Annette Leyener (Professorin für Künstlerisches Grundlagenstudium, Hochschule Wismar), Dr. Arie Hartog (Direktor des Gerhard-Marcks-Hauses, Bremen), Dr. Uwe Neumann (Direktor der Kunsthalle Rostock) sowie Matthias Fuhrmann (Direktor Galerie Born, Born/Darß) eine hochkarätige Fachjury gewonnen werden. Den Vorsitz (ohne Stimmrecht) hielt Prof. Rolf Wicker, (Prorektor und Professor für Bildnerische Grundlagen / Plastik, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle) inne.
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle University of Art and Design
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale), Germany
www.burg-halle.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Sarah Pschorn



Studieninfotag an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaftfacets, faces - Das Jahrgangsprojekt von Curatorial StudiesAlisa Margolis wird neue Professorin für Malerei und AktzeichnenFolkwang StudieninfotageThe Damaged Planet – Solidarität mit unserem verletzten Planetengraduiert ≈ präsentiertDiplom-Rundgang der HGB LeipzigUngeordnete Koordinaten: Kuo Hsin-Hui, Min Bark, Leif Kauz-Zeller und Tino KukuliesUni Kassel be­tei­ligt sich an Aus­stel­lung Suizid. Let´s talk about it!Kunsthochschule für Medien Köln (KHM): September 2021Rundgang Bildende Kunst: Abschlussausstellung im Schloss AlfterThe Whistle - AbsolventenausstellungTransdisziplinäres Zentrum für AusstellungsstudiendoKuMINTa | MINT-Fächer mit Kunst verknüpfenSayoon Yang mit DAAD-Preis 2021 ausgezeichnetJährliche Ausstellung der Kunst-Studierenden im Botanischen GartenKHM Open *Diplome 2021documenta Institut mit zwei neuen ProfessurenHBK Braunschweig veranstaltet erstmals digitalen RundgangBauhaus-Universität Weimar: Jahresschau »TheSum«Jahresausstellung 2021 – digital und in der StadtMerz Akademie: Abschluss Sommersemester 2021Hochschulpreis der FH Münster: Annika ReinholdKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Juni25. Bundespreis für KunststudierendeMarcel van Eeden neuer Rektor der Staatlichen Akademie der Bildenden KünsteKunsthochschule für Medien Köln (KHM) im JuniBewerbungen an der Folkwang Universität der KünsteAuszeichnungen vom Art Directors Club (ADC) für Studierende André Wischnewski ist Kalinowski-Preisträger 2021


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Kulturfoerderngesetz

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark | Projektraum




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin