Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Armoury / Arsenal in der Wandelhalle in Köln (noch bis 20. 12.02)


Eingabedatum: 13.12.2002



bilder

Gezeigt werden Arbeiten von: Anna Anders, Lillian Ball, Ellen Bornkessel, Susanne Brügger, Bettina Buck, Gunnar Friel, Olaf Hirschberg, Iris Hoppe, Nik Kern, Stefan Kern, Andreas Kopp, Sigrid Lange, Matthew McCaslin, Thom Merrick, Egbert Mittelstädt, Hans Op de Beeck, Paulette Phillips, Sebastian Reuzé, Isa Rosenberger, Corinna Schnitt, Stefan Sous, Birgit Werres, Vadim Zakharov.

Unter dem Titel "Armoury / Arsenal" eröffnete die Wandelhalle im Oktober ihre neuen Ausstellungsräume in der Kölner Innenstadt. Bisher fanden Ausstellungen und Projekte an wechselnden Orten in Köln statt, doch auch die jetzige "Ansässigkeit" lassen die Wandelhalle nicht zu einem traditionellem Ausstellungsraum werden. Der neue Platz dient vielmehr dem künstlerischen Experiment und der Reflexion zu Themen der städtischen Öffentlichkeit und ihrem umbauten Raum.

Während ein Arsenal normalerweise eine Lager oder eine Sammlung von Waffen und Geräten bezeichnet, liegt die Sprengkraft von "Armoury / Arsenal" in den ausgestellten künstlerischen Visionen. Es handelt sich um eine äußerst spannende Sammlung von Modellen und Konzeptionen in Interaktion mit dem Außenraum und die in den verschiedenen Medien wie Fotografie, Malerei, Skulptur und Film umgesetzt sind. Die Arbeiten werden in einem alten Lagerregal präsentiert, das in seiner Gesamtheit eher an eine überdimensionale Skulptur als an einen herkömmlichen Präsentationsbehelf erinnert.

Die Videoarbeit von Paulette Phillips mit dem Titel "It´s about how people judge appearance" wirkt verstörend: Eine junge Frau geht durch die Straßen, stößt sich den Kopf an Mauern und Ecken auf und torkelt blutüberströmt weiter, um wiederholt mit dem Kopf aufzuschlagen.

Ganz anders die Arbeit "Wenn früh blutrot die Sonn´ aufgeht" von Nik Kern: Aus einem auf einen Plattenspieler montierten "Gebirge" ragen noch die Beine eines Wanderers heraus. Der von einer Lampe rot angestrahlte Berg dreht sich auf Wunsch samt Plattenteller und Schallplatte und der Besucher darf den Klängen des gleichnamigen Liedes lauschen.

Die Arbeit "Backgrounds" von Iris Hoppe regt ebenso zum Schmunzeln an, wie sie nachdenklich macht: Die Künstlerin ließ in Städten Menschen vor verschiedenen Fototapeten posieren und dokumentierte sowohl deren Verhalten, als auch die verschiedenen Reaktionen der Passanten.

Die ausgestellten Arbeiten, bzw. die Konzepte und Dokumentationen der Selben versuchen das Spannungsfeld von Kunst im öffentlichen Raum zu untersuchen. Die künstlerische Realisierung dieser komplexen Thematik gelingt dabei ausgesprochen frisch und ungezwungen. Man fühlt sich eingeladen, sich dem Lagerregal neugierig zu nähern und sich mit dessen Inhalt mit Freude an der Kunst auseinander zu setzen. Eine ungewöhnliche Ausstellung, die man gesehen haben sollte.


Adresse:
die Wandelhalle
Forum für Kunst im öffentlichen Raum
Herzogstraße 16-20
50667 Köln

www. Wandelhalle.net
+49 (0) 221 923 24 30

Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag 15-20 Uhr oder nach Termin


jk



Daten zu Matthew McCaslin:


- Art Basel 2013

- Istanbul Biennial, 1997

- Sammlung MMK, Frankfurt

- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Constantin Hartenstein. TURBO RIPPER

20.09. - 10.11. 2019 | Staatliche Kunsthalle Baden-Baden Studioraum 45cbm

Card image cap

Senga Nengudi. Topologien

17.9. 2019 – 19.1. 2020 | Lenbachhaus, München

Card image cap

Tutto. Perspektiven italienischer Kunst

19.09.2019 - 29.02.2020 | Sammlung Goetz, München

Card image cap

Praemium Imperiale

September 2019

Card image cap

Doris Salcedo erhält Possehl-Preis für Internationale Kunst

07.09. – 03.11.2019 | Kunsthalle St. Annen, Lübeck