Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Neue Rebecca Horn Installation im Zentrum für Internationale Lichtkunst


Eingabedatum: 28.08.2006



bilder

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna präsentiert einen neuen Höhepunkt in seiner beeindruckenden Sammlung. Die weltbekannte deutsche Künstlerin Rebecca Horn ist ab sofort mit ihrer Dauer-Installation „Lotusschatten 2006“ zu sehen.

Rebecca Horn, international renommiert und vielfach ausgezeichnet, gilt als eine der vielseitigsten und kreativsten Künstlerinnen Deutschlands. Das komplexe Werk der mehrmaligen documenta-Teilnehmerin fasziniert durch starke metaphorische und poetische Aussagekraft.

Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna zeigt nun die neueste Arbeit der Künstlerin: Die Installation „Lotusschatten 2006“. Eine komplexe mechanische Apparatur aus Licht, Schatten, Bewegung und Klang, befindet sich in permanenter Wandlung und Interaktion mit dem Raum. Gleich einer kupfernen Unterwasserpflanze tasten sich 18 Arme aus geschwungenen Kupferrohren durch das Dunkel des lang gestreckten Raumes. Neun Trichterblüten malen tanzende Lichtinseln an Wände, Boden und Decke, projiziert von sich drehenden Spiegeln. Die sphärische, an Töne aus der Meereswelt erinnernde Musik des neuseeländischen Komponisten Hayden Chisholm antwortet akustisch auf die Skulptur.


Die Künstlerin kreierte die Installation eigens für die einmaligen Museumsräume des Zentrums für Internationale Lichtkunst, der ehemaligen Lindenbrauerei, in den Gewölbekellern in zehn Meter Tiefe. „Lotusschatten 2006“ geht eine enge berauschende Verbindung mit den außergewöhnlichen architektonischen Gegebenheiten ein und vervollkommnt die imposante Dauerausstellung des Zentrums, die mit Lichtkunst-Installationen von Christian Boltanski, Olafur Eliasson, Josef Kosuth, Mischa Kuball, Christina Kubisch, Mario Merz, François Morellet, Jan van Munster, Keith Sonnier und James Turrell zahlreiche Künstler von Weltrang präsentiert.




Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna ist das weltweit erste und einzige Museum, das sich ausschließlich der Lichtkunst widmet. Das Industriedenkmal Lindenbrauerei Unna ist mit seinen labyrinthischen Gängen, hohen Kellern, Kühlräumen und Gärbecken eine faszinierende und außergewöhnliche Präsentationsfläche. Auf 2.400 Quadratmetern zeigen weltbekannte Künstler ihre Interpretation der einmaligen und historisch aufgeladenen Räume.


Öffnungszeiten:
Besuche erfolgen stets in geführter Begleitung Di - Fr um 14.00 Uhr, um 15.30 Uhr und um 17.00 Uhr, Do auch um 18.30 Uhr.
Sa und So um 14.00 Uhr, um 15.00 Uhr, um 16.00 Uhr und 17.00 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt (inkl. Führung): 5,00 Euro/ermäßigt 3,00 Euro.
Gruppenführung (mehr als 10 Personen) nach telefonischer Voranmeldung unter
Tel. 02303 - 103 771.

Zentrum für Internationale Lichtkunst
Lindenplatz 1
59423 Unna
Weitere Informationen unter lichtkunst-unna.de

Abbildungen:
Zentrum für Internationale Lichtkunst, Mario Merz „Fibonacci-Reihe“ – Foto: W. Hannappel
Zentrum für Internationale Lichtkunst, Rebecca Horn „Lotusschatten 2006“ – Foto: G. Lepkowski
Rebecca Horn – Foto: G. Lepkowski


lichtkunst-unna.de




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Victor Papanek: The Politics of Design

29.09.2018 - 10.03.2019 | Vitra Design Museum, Basel

Card image cap

EKSTASE

29. September 2018 – 24. Februar 2019 | Kunstmuseum Stuttgart

Card image cap

Joséphine Kaeppelin — Would you rather push the line or cross the line?

28. September – 2. November 2018 | Kunstraum Lakeside, Klagenfurt

Card image cap

Gerd Rohling. Der Sprung

26.09.18 - 06.01.19 | Museum der bildenden Künste Leipzig

Card image cap

Kunst Frauen Bilder

Notizen zur Zeit