Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


NAM JUNE PAIK AWARD 2006 an Abu Ali alias Toni Serra


Eingabedatum: 06.11.2006

NAM JUNE PAIK AWARD 2006 an Abu Ali alias Toni Serra

bilder


Der spanische Medienkünstler Abu Ali*Toni Serra ist Preisträger des Nam June Paik AWARD 2006 - Internationaler Medienkunstpreis der Kunststiftung NRW. Unter den acht nominierten Künstlern wählte die Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Raimund Stecker, Münster, die Videoarbeit von Serra. Dr. Fritz Schaumann, Präsident der Kunststiftung NRW, überreichte den mit 25.000 Euro dotierten Preis am Sonntag im Kölner Museum für Angewandte Kunst an den Künstler.

Für ihre Projektidee "...werdet sie erkennen" erhielt zudem Johanna Reich, ehemals Studentin der Kunstakademie Münster mit Wohnort Köln und Barcelona, eine Projektförderung von 15.000 Euro, den FÖRDERPREIS 2006 im Rahmen des NAM JUNE PAIK AWARD.

In der Jury-Begründung zur Verleihung des NAM JUNE PAIK AWARD 2006 an Abu Ali*Toni Serra heißt es:
"Die globale Vernetzung der neuen Medien eröffnet eine noch bis vor wenigen Jahren nicht geahnte, allgemein zugängliche visuelle Präsenz von Bildern. Die Filterfunktion von Instanzen wie Sendern und Anbietern im Medienbetrieb oder von Galerien und Museen im Kunstbetrieb wird durch sie gleichsam aufgehoben. Jeder kann heute unabhängig von immer auch subjektiv und abhängig handelnden Vorentscheidern seine Informationen und Bilder weltweit bereitstellen.

Das im Museum für Angewandte Kunst in Köln gezeigte Video-Archiv von Abu Ali*Toni Serra residiert auf dieser Ebene der Unabhängigkeit von Vorentscheidern: Existierende, jedoch oft geheime, mithin zumeist nicht allgemein gekannte BILDER und Themenblöcke beispielsweise zu den Trainings- und Simulationssystemen für den Kriegseinsatz erlangen nämlich erst durch diese Arbeit die für eine Demokratie so unverzichtbare Öffentlichkeit. Das Video-Archiv schafft also Öffentlichkeit - das wohl demokratischste Gut unserer Zeit. Es ist somit nachhaltig aufklärerisch und angesichts der Bilder aus Abu Grahib und aus Afghanistan auf einer künstlerisch strukturellen Ebene auch tagespolitisch höchst brisant.

Der anarchistische Grundzug der Kunst von Nam June Paik kommt in diesem Video-Archiv evident zum Aufscheinen."

Im Museum für Angewandte Kunst Köln zeigt Abu Ali*Toni Serra in drei parallelen Projektionen zwei Seiten seines Werkes: die persönlichen Dokumentarfilme - wie z.B. ISTISHARA - und die riesigen BABYLON ARCHIVES - ein archivarischer Themenblock, der sich auf die Spur des globalen amerikanischen Technologiestaates begibt und u.a. digitale Trainings- und Simulationssysteme für den Kriegseinsatz dokumentiert.

Abu Ali*Toni Serra wird 1960 in Barcelona geboren. 1981 graduiert er an der Universität von Barcelona in Kunstgeschichte und Philosophie. Seit 1982 arbeitet er als freier Journalist und Lehrbeauftragter an der Universität von Barcelona. Nach einem Studium der Fotografie, Video und Film an der School of Visual Arts, New York, setzt er sich seit 1990 mit Video, Foto und anderen Medien auseinander. Serra ist Gründungsmitglied von "La 12 Visual", einer unabhängigen Gruppe von Videokünstlern. Seine Arbeiten sind sowohl in Museen wie dem Centre George Pompidou Paris, bei Medienkunst- und Filmfestivals, aber auch im Popkontext, wie etwa beim Sonar Festival, zu sehen. Er lebt in Barcelona und Duar Msuar, Marokko.

Insgesamt acht Positionen umfasst die Ausstellung zum NAM JUNE PAIK AWARD 2006 - Internationaler Medienkunstpreis der Kunststiftung NRW, die noch bis zum 12. November 2006 im Kölner Museum für Angewandte Kunst zu sehen ist. Diese Ausstellung ist die sogenannte Short-list der Kandidaten für den NAM JUNE PAIK AWARD 2006, die von einer Jury unter Vorsitz von Udo Kittelmann zusammengestellt wurde.

Ausgestellte Künstler:
Allora & Calzadilla, Puerto Rico
Matthew Buckingham, USA
Ceal Floyer, Großbritannien
Marcellvs L., Brasilien
Robert Langh, Ungarn
ressentiment, Japan
Abu Ali * Toni Serra, Spanien/Marokko
Stephen Vitiello, USA

"Durch die Auswahl der Künstler legte die Vorschlags-Jury ein besonderes Augenmerk auf sinnliche Arbeiten: Auf Klang-, Video-, Film- und Installationspositionen, die sich dezidiert an die ästhetische Erfahrung wenden und so in einer medial im Sinne Nam June Paiks gänzlich offenen Denkungsart und mittlerweile auch ihm verbundenen Tradition stehen. Mit der Entscheidung für Abu Ali*Toni Serra hat die Preisjury für die konzeptuellste Position der Ausstellung votiert", sagt Regina Wyrwoll, Generalsekretärin der Kunststiftung NRW.

Preis-Jury:
Prof. Dr. Raimund Stecker (Vorsitz), Kunstakademie Münster
Iris Dressler und Hans Christ, Direktoren, Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Olga A. Marcinkiewicz, Art Director, Turlej Foundation/Turlej Gallery, Krakau

Auswahl-Jury:
Solange Farkas (Sao Paulo)
Udo Kittelmann (Frankfurt), Vorsitzender
Antoni Muntadas (Barcelona/New York)
Miklos Peternak (Budapest)
Yukiku Shikata (Tokio)
(Presse / NAM JUNE PAIK AWARD)

namjunepaikaward.de

Ausstellung noch bis 12.11.06 im:
Museum für Angewandte Kunst
An der Rechtschule · 50667 Köln
Tel: +49 (0) 221 221 23860
museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst/
KunststiftungNRW.de


ch





Kataloge/Medien zum Thema: Toni Serra



Monika Sprüth ist ART COLOGNE-Preisträgerin 2022Noura Dirani wird neue Leiterin der Kunsthalle St. AnnenAlexander Farenholtz neuer Interims-Geschäftsführer der documentaAlistair Hudson wird neuer wissenschaftlich-künstlerischer Vorstand am ZKMdocumenta fifteen in Bildern - Teil 6Justus Bier Preis für Kuratoren 2021: Dr. Annabelle Görgen-LammersFestival OSTENKatarzyna Wielga-Skolimowska wird neue Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundesdocumenta fifteen in Bildern - Teil 5documenta fifteen in Bildern - Teil 4documenta fifteen in Bildern - Teil 3 documenta fifteen in Bildern - Teil 2documenta fifteen in Bildern - Teil 1Eboa Itondo ist neue Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum LudwigWolfgang Brauneis neuer Direktor des Kunstvereins Nürnberg - Albrecht Dürer GesellschaftNicola Schudy erhält Leo-Breuer-FörderpreisCem Özdemir ist neuer Kuratoriumsvorsitzender der Akademie SolitudeTilmann von Stockhausen wird Direktor der LÜBECKER MUSEENDr. Erich Salomon-Preis für Susan MeiselasSusanne Gaensheimer bleibt Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-WestfalenDie ars viva Preisträger*innen 2023: Paul Kolling | Shaun Motsi | Leyla YenirceSORA PARK erhält den August-Sander-Preis 2022Manor Kunstpreis Basel 2023 geht an Gina FollyNotburga Karl ist Preisträgerin der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung 2022NEW YORK 9/11 – KRIEG IN ZEITEN VON FRIEDEN: VIERTES ANTI-KRIEGSPROJEKT VON YADEGAR ASISIKathrin Baumstark wird neue Direktorin des Bucerius Kunst ForumKontaktstelle am ifa eingerichtet: Kulturhilfe UkraineMarta Herford erhält Förderung BundesregierungMara Sandrock ist Gewinnerin des Ideenwettbewerbs »Artist in Lab 2022« Christoph Platz-Gallus wird neuer Direktor des Kunstvereins Hannover


Anzeige
KUNST NACH DER SHOAH


Anzeige
Miriam Cahn Siegen


Anzeige
ortstermin berlin


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
ifa-Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
nüüd.berlin gallery




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Meinblau Projektraum