Banu Cennetoğlu

14. 11. 2015 - 17. 01. 2016 | Bonner Kunstverein
Eingabedatum: 15.11.2015

vorher: Banu Cennetoğlu

Der Bonner Kunstverein lädt Sie recht herzlich ein zur Eröffnung unserer Ausstellung mit neuen Werken von Banu Cennetoğlu. Die Ausstellung bildet den Auftakt zum Programm von Michelle Cotton, die seit April 2015 als neue Direktorin am Kunstverein tätig ist. Es handelt sich um Cennetoğlus erste Einzelausstellung in Deutschland und die bisher umfassendste Präsentation ihrer Werke innerhalb der letzten vier Jahre.

1970 in Ankara geboren und derzeit in Istanbul ansässig, wird Cennetoğlu eine Werkreihe präsentieren, die durch ihr Interesse an Information geprägt ist und dadurch, wie sich die Bedeutung gegenwärtiger Ereignisse und zeitgenössischer Kultur über die Zeit hinweg verändert. In der Ausstellung wird das neue raumgreifende Werk „11.08.2015“ gezeigt. Dieses umfasst jeweils ein Exemplar jeder nationalen, regionalen und lokalen Tageszeitung, die in Deutschland am 11. August 2015 veröffentlicht wurde. Über 1.000 Zeitungen wurden zusammengetragen, geordnet und gebunden, um, wie es Cennetoğlu selbst beschreibt, eine „sowohl einzigartige Referenzbibliothek als auch ein Kunstobjekt“ zu erhalten, „in dem die Nachrichten eines Tages zugleich Material und Thema darstellen“. Das Werk kann als Porträt einer Gesellschaft, erstellt anhand der Nachrichten eines Tages, verstanden werden. Ebenso zelebriert es geradezu das Medium der gedruckten Zeitung und damit eine Tradition, die in Deutschland bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht und heute von der Vorliebe des Konsumenten für digitale Formate bedroht wird.

Der Kunstverein wird zudem mit Cennetoğlu für die kontinuierliche öffentliche Intervention „The List“ zusammenarbeiten. „The List“ ist ein Dokument, das Informationen zu 22.394 Flüchtlingen und Asylsuchenden beinhaltet, die innerhalb oder an den Grenzen Europas seit 1993 zu Tode kamen. Es wird jährlich durch die in Amsterdam ansässige NGO United for Intercultural Action erweitert und aktualisiert. „The List“ wird Januar 2016 in Form von Plakaten innerhalb des gesamten Bonner Stadtgebiets zur Aufhängung kommen.

Weitere Arbeiten der Ausstellung spiegeln das Interesse der Künstlerin an Sprache im Allgemeinen und erlauben ihr, die Institution des Kunstvereins im Ganzen einzubeziehen, um ihre Ausstellung zu entwickeln. Unter anderem wird ein ausgreifendes Textwerk um die Thematik der Verweigerung in Form von Heliumballons gezeigt, denen graduell die Luft immer weiter entweicht. Dazu kommen eine Intervention mit der Außenbeleuchtung des Kunstvereins sowie ein Werk, das sich mit der Artothek auseinandersetzt, einer Sammlung, die ihre mehr als 2.000 Kunstwerke zur Ausleihe anbietet.

Banu Cennetoğlu (geb. 1970 in Ankara) nahm an der zehnten Gwangju Biennale (2014), der Manifesta 8 in Murcia (2010) sowie der dritten und fünften Berlin Biennale (2004 und 2008) teil. Eine große Einzelschau ihrer Arbeiten wurde 2011 in der Baseler Kunsthalle ausgerichtet und sie vertrat die Türkei auf der 53. Biennale von Venedig (2009). Die Künstlerin lebt und arbeitet in Istanbul, wo sie auch den gemeinnützigen Projektraum BAS betreibt, der Künstlerbüchern gewidmet ist.


Gespräche zur Ausstellung & Veranstaltungen:

Samstag, 14. November 2015, 14 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit Michelle Cotton und Banu Cennetoğlu (in englischer Sprache)

Sonntag, 10. Januar 2016: SPARDA-Tag (freier Eintritt in die Ausstellung, mit freundlicher Unterstützung der Sparda-Bank West)

Mittwoch, 13. Januar 2016: Dr. Yilmaz Dziewior, Direktor des Museum Ludwig, Köln, und Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet, Kunsthistorisches Institut der Universität Bonn, sprechen über die Ausstellung (in deutscher Sprache)

14 November 2015 to 17 January 2016
Exhibition Opening & Party with DJ’s New Bretagne: Friday, 13 November from 7pm

Bonner Kunstverein warmly invites you to attend the opening of our exhibition of new work by Banu Cennetoğlu. The exhibition launches the programme developed by the Kunstverein's new Director, Michelle Cotton. It will be Cennetoğlu's first solo exhibition in Germany and the largest presentation of her work in four years.

Born in Ankara in 1970 and currently based in Istanbul, Cennetoğlu will present a series of works that reflect her interest in information and how the significance of current affairs and contemporary culture shift over time. The exhibition will include a major new work entitled, ‘11.08.2015’, which represents every national, regional and local newspaper published in Germany on August 11, 2015. Over 1,000 newspapers have been collected, indexed and bound in order to make what Cennetoğlu has described as "both a unique reference library and an art object in which a day's news is the material and the subject." The installation can be seen as a portrait of a society and a celebration of the printed newspaper, a tradition that in Germany dates from the 17th century and is now threatened by a consumer preference for digital formats.

The Kunstverein will also collaborate with Cennetoğlu on an ongoing public intervention entitled ‘The List’. ‘The List’ is a document that contains information relating to 22.394 known refugees and asylum seekers who have died within or on the borders of Europe since 1993. The data is compiled and updated each year by the Amsterdam based NGO, United for Intercultural Action. It will be circulated as a series of posters that will be displayed across the city of Bonn in January 2016.

Other new works explore the subject of language and involve Cennetoğlu working across the institution to develop her exhibition. These include an expansive text work on the subject of denial composed entirely of gradually deflating helium balloons. Cennetoğlu will also make an intervention within the building's external lighting and a new work that engages with the Kunstverein's Artothek — a lending collection offering over 2,000 artworks to local members.

Banu Cennetoğlu (b. 1970, Ankara) has exhibited at 10th Gwangju Biennale (2014), Manifesta 8 in Murcia (2010) and the 3rd and 5th Berlin Biennales (2004 and 2008). A major solo exhibition of her work was held at Kunsthalle Basel in 2011 and she represented Turkey at the 53rd Venice Biennale (2009). Cennetoğlu lives and works in Istanbul where she also runs BAS, a non-profit project space dedicated to artists' books.



Bonner Kunstverein
Hochstadenring 22
D–53119 Bonn
bonner-kunstverein.de

Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Eisenhammer

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Wie wird Kunst digital erfahrbar?

Kunstmuseum Stuttgart + Kunsthalle Mannheim

Card image cap

Podcast: STÄDEL MIXTAPE

Februar 2021 | Städel Museum, Frankfurt a. M.

Card image cap

Podcast: Talking Heads

Februar 21 | Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen

Card image cap

Künstlerische Projekte der Städelschule

Feb 2021 | Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, Frankfurt am Main