Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


Deltabeben-Preis geht an Ulises Morales Lamadrid

Jan 2021 | Mannheim
Eingabedatum: 21.01.2021

Am Mittwochabend wurde der Deltabeben-Preisträger im Rahmen einer digitalen Preisverleihung verkündet: Ulises Morales Lamadrid erhält den mit 3.000 € dotierten Preis, der aus Fördermitteln der VR Bank Rhein Neckar finanziert wird.

In der Ausstellung Deltabeben Regionale 2020 werden 29 Künstler*innen der Rhein-Neckar Region in den drei Institutionen Kunsthalle Mannheim, Mannheimer Kunstverein und PORT25 – Raum für Gegenwartskunst mit einer Werkauswahl vorgestellt. Die Teilnehmer*innen wurden von Experten nominiert und von den jeweiligen kuratorischen Teams ausgewählt. Die Jury hat aus dem gesamten Teilnehmerfeld Ulises Morales Lamadrid ausgewählt.

Begründung der Jury

Die Jury hat sich mehrheitlich für die Auszeichnung des Werkes von Ulises Morales Lamadrid ausgesprochen. Der Künstler lebt und arbeitet in Neustadt an der Weinstraße. Ulises Morales Lamadrid wurde 1966 in Havanna, Cuba geboren und studierte Freie Kunst an der Universidad de la Habana. Er beteiligte sich an zahlreichen internationalen Ausstellungen und war 2015 Stipendiat des Botnik Studio, Göteborg.

Das Werk von Ulises Morales Lamadrid ist vielseitig ausgerichtet zwischen Malerei, Skulptur, Zeichnung und Installation. Im Zentrum seiner Arbeit stehen der Mensch und dessen soziale Umgebung sowie die Gedächtniskultur. In den beiden für Deltabeben 2020 ausgesuchten Werken sind die künstlerischen Themen von Ulises Morales Lamadrid repräsentativ zu finden: Geschlechterverhältnisse, Macht, Tod und Erinnerung.
...
Die Installation „Operación inversa (Umkehrung der Ideale)“ von 2015-2020 besteht aus einer Ansammlung goldfarbener Puderdosen. Alle Deckel sind so geöffnet, dass man über einen darin fixierten Spiegel den Blick auf eine menschliche Darstellung erhascht – und sich je nach Blickwinkel auch selbst spiegelt. Im Boden der Puderdose hat Ulises Morales Lamadrid auf grundiertes Papier umgedruckte Fotografien von Menschen eingelassen. Wie Fotomedaillons beinhalten die Puderdosen das Andenken an Personen, deren Wiedererkennbarkeit in vielen Fällen von der groben Struktur der Bildoberfläche verunklärt ist. Bei den Personen handelt es sich um Schwarze aus der kubanischen Gesellschaft, deren fotografisches Porträt der Künstler sich angeeignet hat. Mit diesen Miniaturbildnissen wirft der Künstler die Frage nach bildlichen Formaten der Repräsentation und der Erinnerungskultur auf. Die kontrastreichen und fragilen Schwarz-Weiß-Bildnisse, die ehemals glänzenden, nun von Patina geprägten Oberflächen der Puderdosen und der indirekt gelenkte Blick über die Spiegelkonstruktion geben einen besonderen Eindruck der menschlichen Darstellungs- und Erinnerungspraxis wieder. Ulises Morales Lamadrid stellt gesellschaftliche Ordnungen und Stereotype in Frage, die letztlich nicht nur für die kubanische Gesellschaft stehen.

Port25 - Raum für Gegenwartskunst
Hafenstraße 25-27
Mannheim 68159
www.port25-mannheim.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Ulises Morales Lamadrid



Monika Sprüth ist ART COLOGNE-Preisträgerin 2022Noura Dirani wird neue Leiterin der Kunsthalle St. AnnenAlexander Farenholtz neuer Interims-Geschäftsführer der documentaAlistair Hudson wird neuer wissenschaftlich-künstlerischer Vorstand am ZKMdocumenta fifteen in Bildern - Teil 6Justus Bier Preis für Kuratoren 2021: Dr. Annabelle Görgen-LammersFestival OSTENKatarzyna Wielga-Skolimowska wird neue Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundesdocumenta fifteen in Bildern - Teil 5documenta fifteen in Bildern - Teil 4documenta fifteen in Bildern - Teil 3 documenta fifteen in Bildern - Teil 2documenta fifteen in Bildern - Teil 1Eboa Itondo ist neue Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum LudwigWolfgang Brauneis neuer Direktor des Kunstvereins Nürnberg - Albrecht Dürer GesellschaftNicola Schudy erhält Leo-Breuer-FörderpreisCem Özdemir ist neuer Kuratoriumsvorsitzender der Akademie SolitudeTilmann von Stockhausen wird Direktor der LÜBECKER MUSEENDr. Erich Salomon-Preis für Susan MeiselasSusanne Gaensheimer bleibt Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-WestfalenDie ars viva Preisträger*innen 2023: Paul Kolling | Shaun Motsi | Leyla YenirceSORA PARK erhält den August-Sander-Preis 2022Manor Kunstpreis Basel 2023 geht an Gina FollyNotburga Karl ist Preisträgerin der Dr. Franz und Astrid Ritter-Stiftung 2022NEW YORK 9/11 – KRIEG IN ZEITEN VON FRIEDEN: VIERTES ANTI-KRIEGSPROJEKT VON YADEGAR ASISIKathrin Baumstark wird neue Direktorin des Bucerius Kunst ForumKontaktstelle am ifa eingerichtet: Kulturhilfe UkraineMarta Herford erhält Förderung BundesregierungMara Sandrock ist Gewinnerin des Ideenwettbewerbs »Artist in Lab 2022« Christoph Platz-Gallus wird neuer Direktor des Kunstvereins Hannover


Anzeige
Miriam Cahn Siegen


Anzeige
Responsive image


Anzeige
KUNST NACH DER SHOAH


Anzeige
ortstermin berlin

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie