Logo art-in.de

Artikel die 'Museum Ludwig ' thematisieren


Sarah Lucas. Sense of Human

Mit Sarah Lucas (*1962 in London, UK) präsentiert die Kunsthalle Mannheim eine Künstlerin, die sich in ihrem Werk kritisch-humorvoll mit Aspekten des menschlichen Körpers und seinen gesellschaftlichen Zuschreibungen auseinandersetzt. Geprägt von einer radikalen und zugleich eleganten Formensprache hinterfragt sie in ihren Fotografien, Skulpturen und Installationen soziale Normen und Geschlechterstereotype. Oft finden Dinge des Alltags wie Möbel, Leuchtstoffröhren und Lebensmittel Eingang in ihr Werk, die sie spielerisch in neue Bedeutungs . . .


Roni Horn. Give me Paradox or Give Me Death

Das Œuvre von Roni Horn umfasst Skulptur, Fotografie, Zeichnung und Künstlerbücher. Der Titel der Ausstellung geht auf Patrick Henry, einen herausragenden Vertreter der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung im 18. Jahrhundert, zurück, der eine Rede mit den berühmten Worten beendete: „Gebt mir Freiheit oder den Tod!“ Indem sie „Freiheit“ durch „Paradox“ ersetzt, verweist die Künstlerin auf ihre Vorliebe für die Kopplung zwei einander widersprechender Aussagen. Dieser für ihr Werk zentrale Aspekt findet auch Niederschlag in . . .


HIER UND JETZT

Mit der Reihe HIER UND JETZT stellt das Museum Ludwig regelmäßig die eigene Arbeit auf den Prüfstand und hinterfragt die gewohnten Wege des Ausstellungsmachens. Die aktuelle Ausgabe verknüpft ausgesuchte zeitgenössische und historische Kunstwerke mit wissenschaftlichem Anschauungsmaterial, um unser Erleben von Zeit sowie dem Ort, an dem wir uns befinden, zu vertiefen. Darüber hinaus bietet sie durch die Einbeziehung verschiedener Disziplinen Raum für gemeinsames Lernen und ist die erste nachweislich klimaneutrale Ausstellung des Museum L . . .


Die neuen Direktorinnen des Kunstverein Bielefeld: Victoria Tarak und Katharina Klang

Zum Jahreswechsel haben Katharina Klang und Victoria Tarak die Leitung des Kunstverein Bielefeld übernommen. Mit ihrer Ernennung entscheidet sich der Kunstverein erstmals für eine Doppelspitze. Nach den erfolgreichen Jahren unter der Direktion von Nadine Droste und der Interimsleitung von Oriane Durand folgen mit Katharina Klang und Victoria Tarak zwei herausragende und vielfältig erfahrene Kuratorinnen aus dem Rheinland.

Das Auswahlgremium, bestehend aus den Vertreter:innen des Vorstands und den externen Beraterinnen Dr. Ju . . .


Anna Boghiguian erhält den Wolfgang-Hahn-Preis 2024


Anna Boghiguian erhält den Wolfgang-Hahn-Preis 2024

Anna Boghiguian (geb. 1946 in Kairo) wird mit dem 30. Wolfgang-Hahn-Preis der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im November 2024 während der Art Cologne 2024 statt.

Die ägyptisch-kanadische Künstlerin armenischer Herkunft zählt seit ihren Teilnahmen an den Biennalen von Istanbul 2009 und Sharjah 2011 und an der dOCUMENTA 13 in 2012 zu einer der spannendsten Positionen der Gegenwartskunst. Bekan . . .


Walde Huth. Material und Mode Präsentation im Fotoraum

Mit Textilien und Stoffen befasste sich Walde Huth (1923–2011) ihr ganzes Fotografinnenleben lang. Angefangen u.a. mit Aufträgen für die Samtfabrik Gottlieb Ott Sohn in den frühen 1950er Jahren gelang ihr der Sprung zur Modefotografin von internationalen Designern des „New Look“ wie Christian Dior oder Jacques Fath.

Drei Jahre lang, 1953 bis 1956, reiste sie nach Paris, Florenz und Rom und fotografierte die neusten Kollektionen für deutsche Magazine. Ihre Modelle waren die Starmannequins ihrer Zeit; posieren ließ sie . . .


Füsun Onur. Retrospektive

Füsun Onur, 1938 in Istanbul geboren und dort lebend, ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Türkei. Zwar ist ihr beeindruckendes und vielseitiges Werk durch regelmäßige Beteiligungen an Gruppenausstellungen einem internationalen Publikum kontinuierlich zugänglich gewesen, hat aber bislang keine ausreichende Würdigung erfahren. Vor etwa zehn Jahren richtete ihr Arter, das Museum für zeitgenössische Kunst in Istanbul, erstmalig eine Überblicksausstellung aus. Mit der großen Retrospektive möchte das Museum Ludwig ihr Werk nun ei . . .


Johannes Wohnseifer. Lost Moments

In seiner Einzelausstellung „Lost Moments“ im Neuen Kunstverein Wuppertal reagiert Johannes Wohnseifer auf die Sammlung von Martin Pycior, die in einem Zeitraum von 25 Jahren und in kontinuierlicher Begleitung der künstlerischen Biografie zusammengetragen wurde. So wird es erstmals möglich die Editionen und Multiples von Wohnseifer nahezu komplett zu präsentieren und mit ausgewählten Unikaten ebenfalls aus der Sammlung Pycior zu kombinieren.

Außerdem werden die Werke aus der Sammlung in enger Zusammenarbeit zwischen Sa . . .


Über den Wert der Zeit

Alle zwei Jahre zeigt das Museum Ludwig Gegenwartskunst aus seiner Sammlung in einer neuen Präsentation. Dieses Mal wird der Blick auf verschiedene Verständnisse von Zeit gelenkt und darauf, in welcher Form Künstler*innen das Thema in ihren Arbeiten aufgreifen. Viele Künstler*innen machen mit ihren Arbeiten darauf aufmerksam, dass Kunst in der Gegenwart erfahren wird. Zugleich werden Erinnerung, Gedächtnis und Geschichtsschreibung befragt. Die Klammer der Präsentation bildet die Vorstellung vom „Wert der Zeit“ – einem gesellschaftli . . .


ART COLOGNE-Preisträger 2023: Walther König

Die Koelnmesse und der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler geben Walther König als diesjährigen ART COLOGNE-Preisträger bekannt. Mit dem diesjährigen ART COLOGNE-Preis wird erstmals ein Buchhändler und Verleger für besondere Leistungen der Kunstvermittlung geehrt.

Weit über 4.000 Ausstellungskataloge, Monografien, Bildbände und Publikationen zur Ästhetik und Theorie der bildenden Kunst, Architektur und Fotografie sind seit Gründung des Verlagsbuchhandels Walther König im Jahr der Studentenrevolte 1968 er . . .


Rundgang 2023 an der Kunsthochschule für Medien Köln

Zum Ende des Sommersemesters lädt die KHM herzlich zum jährlichen Rundgang ein: Sound- und Videoinstallationen, Fotoarbeiten, literarische Texte, Klangobjekte, Performance-Installationen, Malerei und Mixed-Media-Arbeiten, Spiel- und Dokumentarfilme, Animation und Experimentalfilme werden an den vier Tagen von Studierenden präsentiert – darunter auch viele Diplomarbeiten.

19. bis 23. Juli 2023
Eröffnung: Mittwoch, 19. Juli, 18 Uhr, Aula der KHM

Ausstellungsprogramm, Lesungen und Performances:
Don . . .


HIER UND JETZT im Museum Ludwig

Die Ausstellungsreihe HIER UND JETZT im Museum Ludwig hinterfragt die Konventionen der Museumsarbeit aus heutiger Sicht. Der Krieg Russlands gegen die Ukraine verändert unseren Umgang mit der „Russischen Avantgarde“. Viele Künstler*innen, die in der Vergangenheit – auch in der Sammlung des Museum Ludwig – unter diesem Begriff zusammengefasst wurden, wie Alexandra Exter, Oleksandr Bohomazow, Wolodymyr Burljuk und Wasyl Jermilov, lebten und arbeiteten in der Ukraine und haben die dortige Kultur vor hundert Jahren entscheidend mitgepräg . . .


Bild/Gegenbild: Tarrah Krajnak, VALIE EXPORT, Sanja Iveković, Ana Mendieta, Carrie Mae Weems

Ausgangspunkt der Fotoraum-Präsentation ist die Arbeit Master Rituals II: Weston Nudes von Tarrah Krajnak (*1977 in Lima, Peru, lebt in Los Angeles, USA). In der achtzehnteiligen Serie von 2020/2021 stellt die Künstlerin weibliche Akte nach, die der nordamerikanische Fotograf Edward Weston ab 1927 aufnahm und die nach seinem Tod 1977 publiziert wurden. Krajnak zeigt sich in ihrem Werk als Fotografin und Modell in einem. Ihre Aneignung von Westons Fotografien verweist auf das traditionelle hierarchische Verhältnis von Künstler*in und Modell, . . .


Ursula – Das bin ich. Na und?

Ursula (Schultze-Bluhm), geboren 1921 in Mittenwalde und verstorben 1999 in Köln, zählt zu den bedeutenden deutschen Künstlerinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit der Ausstellung Ursula – Das bin Ich. Na und? widmet das Museum Ludwig nach über 30 Jahren die erste umfassende Museumsausstellung und ermöglicht damit eine Neubetrachtung ihrer Arbeit. Gezeigt werden 237 Arbeiten, davon stammen 43 aus der Sammlung des Museum Ludwig.

Ursulas Leben und Werk bietet eine alternative Erzählung künstlerischer Unabhäng . . .


Museum Ludwig erhält aus der Schenkung Bartenbach von hochkarätigen Fotografien

Das Museum Ludwig erhält von Familie Bartenbach eine Schenkung von rund 40 hochkarätigen Fotografien von Bernd und Hilla Becher, Alfred Ehrhardt, Walker Evans, Albrecht Fuchs, Hanne Garthe, Eckhard Korn, Albert Renger-Patzsch und Wolfgang Tillmans. Bereits 2015 konnte sich das Museum Ludwig über eine umfangreiche Schenkung mit ca. 200 Arbeiten dokumentarischer Fotografie aus der Sammlung der Familie Bartenbach freuen. Diese wurde in der Ausstellung Doing the Document. Fotografien von Diane Arbus bis Piet Zwart. Die Schenkung Bartenbach vom 3 . . .


Gabriele Münter. Menschenbilder - Bucerius Kunst Forum, Hamburg (11.2.-21.5.2023)

Das Bucerius Kunst Forum präsentiert mit Gabriele Münter. Menschenbilder die erste umfassende thematische Ausstellung der bedeutenden deutschen Expressionistin. Die Schau legt erstmals den Fokus allein auf die Porträts, mit denen sich die Künstlerin in den Jahren 1899/1900 bis 1940 intensiv beschäftigte. Anhand von rund 100 Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotografien und Hinterglasmalerei veranschaulicht die Schau den enormen Facettenreichtum ihres Werkes und ihren einzigartigen Pioniergeist. Neben Werken der Gabriele Münter- und J . . .


Hier und Jetzt. Antikoloniale Eingriffe

Das achte Projekt der Ausstellungsreihe HIER UND JETZT im Museum Ludwig unternimmt einen antikolonialen Streifzug durch die ständige Sammlung. Zusammen mit den Künstler*innen Daniela Ortiz (*1985 in Peru), Paula Baeza Pailamilla (*1988 in Chile), Pável Aguilar (*1989 in Honduras) und Paloma Ayala (*1980 in Mexiko) schauen wir mit kritisch-neugierigem Blick auf künstlerische Positionen aus Lateinamerika. Welche lateinamerikanischen Künstler*innen finden sich in der Sammlung? Wie reproduzieren Künstler*innen der Klassischen Moderne – also . . .


Grüne Moderne. Die neue Sicht auf Pflanzen

Was ist dem Menschen die Pflanze? Die Ausstellung Grüne Moderne. Die neue Sicht auf Pflanzen führt zurück ins frühe 20. Jahrhundert und fragt nach der Darstellung der Pflanze in den Künsten und ihrer Betrachtung in der Botanik. Denn so nüchtern Topfpflanzen im Bild auf den ersten Blick aussehen mögen, so sachlich sich botanische Berichte lesen, erzählen sie immer auch von den Widersprüchen, Ängsten, Sehnsüchten und Ideologien der Moderne.

Die Ausstellung widmet sich dem Thema mit rund 130 Exponaten in drei Kapiteln:


Anne und Patrick Poirier. FRAGILITÉ

„Professor Peter Ludwig war einer der allerersten Sammler, der auf unsere Forschung aufmerksam wurde, als unsere Arbeit noch in den Kinderschuhen steckte und sich in Frankreich erst eine klassizistische Liebe zur Antike und ein romantisches Ruinengefühl entwickelten. Die von Wolfgang Becker organisierte Ausstellung, die uns unser Freund Ansgar Nierhoff 1973 im Museum Ludwig in Aachen präsentierte, war das erste wichtige Ereignis, das unserer Forschung ermöglichte, sich zu entwickeln. Professor Ludwig und seine Frau Irène haben nie aufgeh . . .


Francis Alÿs erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2023


Die Entscheidung traf die Jury aus Matthias Mühling, Direktor der städtischen Galerie im Lenbachhaus in München und den Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft für Moderne Kunst – Mayen Beckmann (Vorstandsvorsitzende), Gabriele Bierbaum, Sabine DuMont Schütte, Yilmaz Dziewior (Direktor des Museum Ludwig), Jörg Engels (Schatzmeister) und Robert Müller-Grünow.
...
Francis Alÿs(*1959 in Antwerpen) lebt und arbeitet in Mexiko. Ausgebildet als Architekt und Urbanist, zog er 1986 nach Mexiko, um mit lokalen NGOs zu arbe . . .


Rindon Johnson erhält den Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Skulptur 2022

Rindon Johnson (*1990 in San Francisco/USA) erhält den Ernst-Rietschel-Kunstpreis für Skulptur 2022. Neben dem Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro bekommt der Künstler eine eigene Ausstellung, die in der Zeit vom 26. August bis 27. November 2022 im Albertinum zu sehen sein wird. Johnson war Stipendiat der Graduiertenschule der Universität der Künste Berlin und präsentierte zuletzt 2021 eine Einzelausstellung im SculptureCentre in New York sowie anschließend bis Februar 2022 eine Ausstellung in der Chisenhale Gallery in London.



KHM OPEN 2022

Ausstellungen, Filmprogramme, Lesungen und Performances – von und mit Diplomand*innen und Studierenden der Kunsthochschule für Medien Köln vom 13. bis 17. Juli.

Zum Ende des Sommersemesters öffnet die KHM vom 13. bis 17. Juli ihre Türen zu den KHM OPEN 2022. Sie feiert in diesem Rahmen besonders die diesjährigen Abschlussarbeiten. Gezeigt werden ca. dreißig Werke von insgesamt rund fünfzig Diplomand*innen, die 2021/2022 ihr Studium der medialen Künste beendet haben. Präsentiert werden Mixed-Media-, Kla . . .


Eboa Itondo ist neue Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum Ludwig


Eboa Itondo tritt als Kuratorin und Leiterin der Grafischen Sammlung am Museum Ludwig zum 1. Juni 2022 die Nachfolge von Julia Friedrich an. Die 36-jährige Kulturwissenschaftlerin hat zuletzt am Berliner Humboldt Forum gearbeitet und dort die Ausstellung „Ansichtssache(n)“ kuratiert sowie an den Ausstellungen „Schrecklich schön. Elefant-Mensch-Elfenbein“ in Kooperation mit den National Museums of Kenya (2021) und „LAUT. Die Welt hören" (2018, Humboldt Box) mitgewirkt. Im Rahmen dieser Projekte hat sich Eboa Itondo vers . . .


- Institutionskritik - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

In der Kategorie Textmining untersuchen wir in unserem Textkorpus unter anderem Begriffe, die Bestandteil des Kunstdiskurses sind.
Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion und Identifikation. Wir lassen Sie teilhaben an den ersten Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.

Institutionskritik in Sätzen:
Das Werk von Louise Lawler schliesst zwar nahtlos an diese erste Generation der Institutionskritik an und . . .


Isamu Noguchi

Das Museum Ludwig widmet dem japanisch-amerikanischen Bildhauer Isamu Noguchi (geb. 1904 in Los Angeles, gest. 1988 in New York) nach über 20 Jahren die erste umfassende Retrospektive in Europa. Sie zeigt mit 150 Arbeiten alle Schaffensphasen Isamu Noguchis und präsentiert ihn als experimentierfreudigen und politisch engagierten Künstler. Die Ausstellung wurde vom Museum Ludwig in Köln, dem Zentrum Paul Klee in Bern und dem Barbican in London kuratiert und zusammen mit dem LaM – Lille Métropole Musée d’art moderne, d’art contemporai . . .


Gerhard Richter

Vom 1. Februar bis zum 1. Mai 2022 präsentiert das Museum Ludwig eine Auswahl der Werke Gerhard Richters (*9. Februar 1932) aus seinem Bestand. Gezeigt werden sowohl Arbeiten, die Personen oder Gegenstände abbilden, als auch abstrakte Malerei sowie Scheiben und Spiegel.

Das Museum Ludwig in Köln, das Gerhard Richter selbst scherzhaft als sein „Heimatmuseum“ bezeichnete, beherbergt einige der bedeutendsten Werke des Künstlers. Seine Gemälde Ema (Akt auf einer Treppe)von 1966 und Fünf Türen von 1967 gehörten zur Gründu . . .


HIER UND JETZT im Museum Ludwig. zusammen dafür und dagegen

Mit der Ausstellung zusammen dafür und dagegen konzentriert sich das Museum Ludwig auf Positionen zeitgenössischer Kunst in Japan und ihre historischen Vorläufer*innen. Ein Ausgangspunkt ist dabei die Betrachtung der Japanischen Avantgarde der 1960er Jahre aus heutigen Perspektiven. Auf welche Entwicklungen der Nachkriegszeit reagierten Künstler*innen damals? Was motivierte ihre aufsehenerregenden öffentlichen Aktionen? Was bewegt das Künstler*innenkollektiv Chim↑Pom und den Künstler Koki Tanaka heute, und wie beziehen sie sich auf . . .


Schultze Projects #3: Minerva Cuevas

Anlässlich der dritten Ausgabe der Reihe Schultze Projects hat Minerva Cuevas (*1975 in Mexico City) ein neues Werk speziell für die große Stirnwand im Treppenhaus des Museum Ludwig geschaffen. Der Name der Reihe bezieht sich auf Bernard Schultze und seine Ehefrau Ursula (Schultze-Bluhm), deren Nachlass das Museum Ludwig verwaltet und zu deren Gedenken seit 2017 alle zwei Jahre eine künstlerische Position eingeladen wird, eine großformatige Arbeit für die prominente Wand im Treppenaufgang anzufertigen.

Das fast fünf Meter . . .


Frank Bowling erhält den Wolfgang-Hahn-Preis

Frank Bowling (*1934 in Bartica, Guyana) wird mit dem Wolfgang-Hahn-Preis 2022 ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 15. November 2022 um 18:30 Uhr statt, am Vorabend der Art Cologne 2022.

Die Entscheidung traf die Jury aus Zoé Whitley, Direktorin der Chisenhale Gallery in London und den Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft für Moderne Kunst – Mayen Beckmann (Vorstands-vorsitzende), Gabriele Bierbaum, Sabine DuMont Schütte, Yilmaz Dziewior (Direktor des Museum Ludwig), Jörg Engels (Schatzmeister) und Robert Müller- . . .


Boaz Kaizman. Grünanlage

Aus Anlass des Festjahres 2021. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland hat das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman (1962 in Tel Aviv geboren, lebt und arbeitet seit 1993 in Köln) eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln. Die Videoinstallation Grünanlage zeigt in sieben, über zwei Wandflächen verteilten großen Projektionen sechzehn neue Videos als Gesamtinstallation. Sie wird im großen Ausstellungssaal des Museum Ludwig auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern gezeigt.

Ausgewählte Passagen einzelner Videos s . . .

Museum Ludwig



Museum Ludwig

Durch die großzügige Schenkung von 350 Werken moderner Kunst durch Peter und Irene Ludwig wurde 1976 das Museum Ludwig als erstes zeitgenössisches Kunstmuseum in Köln gegründet. Heute befindet sich im Museum Ludwig die größte Pop-Art Sammlung außerhalb der USA, eine umfangreiche Sammlung der Russischen Avantgarde, sowie die drittgrößte Picasso-Sammlung weltweit.



Museen nach Städten geordnet:

A B C D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z


Anzeige
Magdeburg


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
Rubica von Streng


Anzeige
Responsive image


Anzeige
denkmal prozesse

Responsive image


Angela Glajcar. FLASHBACK
21.6. — 1.12.2024 | Kunstraum Dornbirn

Responsive image


Hans Ticha. Druckgrafiken 1966-2017
21. 06. - 15. 09. 2024 | Museum für Druckkunst Leipzig

Responsive image


Selma Selman. Flowers of Life
20. 06. - 15. 09. 2024 | Schirn Kunsthalle Frankfurt

Responsive image


Ludwig Rauch, Kubiak & Rauch. Von wundersamen Wesen und Landschaften
16.6. - 1.9.24 | BLMK Dieselkraftwerk Cottbus

Responsive image


Reproductive Matters
15.06. - 18.08.2024 | KH Künstler:innenhaus Bremen

Responsive image


Johanna von Monkiewitsch. Was der Fall ist.
9. 06. - 8. 09. 2024 | Leopold-Hoesch-Museum

Responsive image


Leipzig meets Karlsruhe: Die Wanderausstellung zum Freiheits- und Einheitsdenkmal in Leipzig
13.6. - 30.6.2024 | Schloßplatz Karlsruhe

Responsive image


Alice Musiol. Shift
08.06. -18.08.2024 | Galerie der Stadt Backnang

Responsive image


Born Digital. Videokunst im neuen Millennium
7. 06. - 29.09. 2024 | Kunsthaus Zürich

Responsive image


Anne Imhof. Wish You Were Gay
08.06. - 22. 09. 2024 | Kunsthaus Bregenz

Responsive image


Marinella Senatore. Together We Stand
8. 06. - 8. 09. 2024 | Kunsthaus Stade

Responsive image


Kathrin Sonntag und Gabriele Münter. Das reisende Auge
08.06.2024 –12.01.2025 | Marta Herford

Responsive image


Ahlam Shibli: Dissonant Belonging und Hans-Ulrich Obrist Archiv: Agnès Varda
7. 06. - 8. 09. 2024 | Luma Westbau, Zürich

Responsive image


Sergiy Bratkov. My Brother’s Cats
09.06. - 06.10.2024 | Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg

Responsive image


Avant-Garde and Liberation. Zeitgenössische Kunst und dekoloniale Moderne
7. 6. - 22. 9. 2024 | museum moderner kunst stiftung ludwig wien

Responsive image


Tarik Kiswanson. A Century
08.06. - 08.09.2024 | Portikus, Frankfurt a. M.

Responsive image


Friedrich Schröder-Sonnenstern. Der dreifache Mondweltmeister
9.6. - 8.9.2024 | Mönchehaus Museum Goslar

Responsive image


Sarah Lucas. Sense of Human
07.06. – 20.10.24 | Kunsthalle Mannheim

Responsive image


Anna Haifisch. BIS HIERHIN LIEF'S NOCH GUT
6. 06. - 20. 10. 2024 | Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Responsive image


Mary-Audrey Ramirez. Unsolicited Awakening
05. 06. - 15. 09. 2024 | KAI10 Arthena Foundation, Düsseldorf

Responsive image


Mika Rottenberg
5. 06. - 3. 11. 2024 | Museum Tinguely, Basel

Responsive image


Die dritte Dimension im Bild. Hologramme und optische Illusionen in der Sammlung Würth
3. 06. 2024 -Herbst 2025 | Kunsthalle Würth, Schwäbisch Hall

Responsive image


Frankfurt (Oder) im Blick. Ingrid Hartmetz, Rudolf Hartmetz, Thomas Kläber
2.6. - 18.8.24 | Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst, Frankfurt Oder

Responsive image


Transformation Panta rhei
1. 06. - 7. 07. 2024 | Künstlerhaus Dortmund

Responsive image


30 Jahre Kunstmuseum Wolfsburg
25. -26.05. 2024 | Kunstmuseum Wolfsburg

Responsive image


Lila-Zoé Krauß [After her Destruction]
25.5. – 28.7.2024 | Kunsthaus Hamburg

Responsive image


Yael Bartana. Utopia Now!
25. 05. - 24. 11. 2024 | Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen

Responsive image


Gleichklang in Autonomie. Hildegard und Erwin Heerich
19. 05. 2024 - 23. 02. 2025 | Siza-Pavillon, Raketenstation Hombroich

Responsive image


Erinnern heißt verändern. Hanau 19. Februar 2020
18. 05. - 1. 09. 2024 | Museum im Kulturspeicher (MiK), Würzburg

Responsive image


SURVIVAL IN THE 21ST CENTURY
18. 05. - 5. 11. 2024 | Halle für Aktuelle Kunst / Deichtorhallen, Hamburg