Anzeige
me



Korpys / Löffler und Corinna Schmitt - Edith-Ruß-Haus, Oldenburg (14.7.-23.9.07)


Eingabedatum: 09.07.2007

bilder

... In ihren Videos, Fotografien und Installationen beobachten ANDREE
KORPYS und MARKUS LÖFFLER gesellschaftliche Zusammenhänge und die ihnen zugrunde liegenden Strukturen, vor allem die Topographie und Psychologie von Macht und Gewalt sowie deren Repräsentationsstrategien. Oft heftet sich ihr Blick dabei auf die Randerscheinungen, das Umfeld oder auch nur Schauplätze von Ereignissen von politischer und gesellschaftlicher Tragweite, die meist eine tiefgründigere Reflexion zulassen als letztere selbst. "Investigative Kunst", "Borderline-Journalismus" und "Dokumentationspoesie" lauten demnach Versuche, die eigenwillige Herangehensweise von KORPYS / LÖFFLER an soziale und politische Themenkomplexe auf einen Begriff zu bringen, einen Blick auf Aktuelles und Historisches aus einer entschieden künstlerischen Perspektive, der nicht moralisch werten, belehren oder eindeutig kommentieren will. Die neue Arbeit "Eure Kinder werden so wie wir" (Arbeitstitel), die KORPYS / LÖFFLER für die Ausstellung im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst realisieren, widmet sich dem Thema des Protests gegen nationale und internationale politische Entscheidungen und Absprachen in den Bereichen Ökologie und Ökonomie, wofür die Künstler Material in Gorleben und jüngst auch beim G-8 Gipfel in Heiligendamm gesammelt haben. Weitere Arbeiten, die in der Ausstellung zu sehen sind, sind "Für ein Leben nach dem Tod" (2006), "Kanu" (2003), "When Lands the Saucer" (2002) und "Ruhleben" (1999).

CORINNA SCHNITT analysiert in ihren Fotografien und Film- und Videoarbeiten mit einem präzisen Blick soziale oder auch zwischenmenschliche Beziehungen und die Orte und Räume, in denen sie sich abspielen und nicht zuletzt auch spiegeln. Scharfsichtig, oft mit einer Komik, die der Spitzen nicht entbehrt, durchdringt sie die Fassade des Alltäglichen und scheinbar Banalen und lässt vertraute Situationen und Szenerien einen seltsamen und zuweilen auch unheimlichen Charakter annehmen. Das Normale offenbart seine Absurdität, das Gewohnte erscheint befremdlich, ein Hintergrund, vor dem sich menschliches Verhalten und das Streben Einzelner als vielfältig codiert und überformt zeigt, durch gesellschaftliche Wertvorstellungen, ethische Normen oder schlicht Klischees. Formal untersucht Corinna Schnitt dabei die Bildsprache einer der großen "Fabriken" für langlebige Klischees, des Kinos in der Manier groß angelegter Hollywood-Produktionen: Ihre Arbeiten sind sorgfältig inszeniert, bedienen sich einer präzise geplanten Kameraführung und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der Tongestaltung.
In ihrer neuen Arbeit setzt sich CORINNA SCHNITT mit dem Thema des kindlichen Spiels auseinander, anhand des Spielplatzes als einem durch und durch ambivalenten Ort, der einen Freiraum verspricht, aber auch disziplinatorisch funktioniert. Weitere Arbeiten, die in der Ausstellung präsentiert werden, sind "Das nächste Mal" (2003), "Living a Beautiful Life" (2003), "Once Upon a Time" (2005). (Presse Edith-Ruß-Haus)

Abbildung: Korpys / Löffler, Für ein Leben nach dem Tod (For a life after death), 2006

Öffnungszeiten: Dienstag - Freiag 14 - 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11 - 17 Uhr, Montag geschlossen
€
Edith-Ruß-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
D-26121 Oldenburg
fon: +49 (0)441 - 235 32 08

edith-russ-haus.de





ch




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Leiko Ikemura - Von Ost nach Ost

1. 08. -25. 10. 2020 | Kunsthalle Rostock

Card image cap

The Bad Boy Jesus City Swimmers Club - Phung-Tien Phan - Darja Shatalova

3 Ausstellung im August | Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg

Card image cap

Künstlerpublikationen: analog – digital!

31.7. - 25.10.2020 | Weserburg Museum für moderne Kunst, Bremen

Card image cap

ÜberNatur - Natural Takeover

August 2020 - Juli 2022 | Skulpturenpark Köln