Das Frankfurter Städel Museum ist Teil des Google Art Projects

“Gigapixel”-Gemälde


Eingabedatum: 22.05.2013

bilder

300 Grad Aufnahmen aus den Innenräumen des Museums, über 90 Werke in der digitalen Sammlung und Jan van Eycks Lucca Madonna als bislang ältestes Gigapixel-Gemälde im Google Art Project.

Das Städel Museum in Frankfurt ist ab sofort im Google Art Project vertreten. Auf der Projektseite können Besucher weltweit mittels Street-View-Technologie einen ersten Blick in die Galerieräume des Frankfurter Museums werfen, über 90 Städel-Meisterwerke in hochauflösenden Abbildungen bestaunen und im „Gigapixel“ der Lucca-Madonna von Jan van Eyck besonders nahe kommen. Damit baut das Frankfurter Museum seine digitalen Vermittlungsbemühungen weiter aus. Der Projektstart für das Städel ist Teil des größten Updates des Google Art Projects seit einem Jahr. In diesem Rahmen hat Google zahlreiche neue Partnerschaften mit international renommierten Museen geschlossen bzw. ausgeweitet.
...
Kernstück des Google Art Projects sind die sogenannten “Gigapixel”-Gemälde. Mittels Einsatz der Gigapixel Technologie lassen sich Meisterwerke der Kunstgeschichte in ihrer gesamten Komplexität und in all ihren Facetten betrachten. So können Nutzer bis auf das Niveau einzelner Pinselstriche heranzoomen und kleinere Szenen und Details entdecken, die mit dem bloßen Augen sonst kaum auszumachen sind. Mit der im Städel Museum ausgestellten Lucca Madonna (um 1437, Mischtechnik auf Eichenholz, 65,7 x 49,6 cm) des wohl bedeutendsten Malers der altniederländischen Malerei, Jan van Eyck (um 1390–1441), hat Google das bislang älteste Meisterwerk als Gigapixel unter die Lupe genommen. Ab sofort kann das Bild online auf der Seite im Detail studiert werden.

Weitere neue Partnerschaften sind das Neue Lenbachhaus in München und das Museum Kunstpalast in Düsseldorf.
Neue Partner aus der internationalen Kunstwelt sind ab sofort unter anderem das “Ateneum” in Finnland, das “Skagens Museum” in Dänemark, das “Museo de America” und das “Kawamura Memorial DIC Museum of Art” in Japan. Zusammen stellen sie den Internetnutzern 1.500 neue hochauflösende Kunstwerke zur Verfügung. Darunter finden Monet’s “Wasserlilien”, Rembrandts “Portrait eines Mannes mit Mühlsteinkragen und Spitzbart” oder Johannes Vermeer’s “Der Geograph” aus dem Jahre 1669.

pm



STARTS Prize der Europäischen Kommission: Einreichungen ab heute möglichEva Kraus wird neue Intendantin der Bundeskunsthalle Jochen Lempert. Fotos an BüchernInterpretation der Signatur Marcel Duchamps durch Künstliche IntelligenzRobert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth für die Bildhauerin Eva RothschildGoethe-Institut hat eine neue Präsidentin: Carola LentzChristoph Müller erhält die Maecenas-EhrungPraemium ImperialeDoris Salcedo erhält Possehl-Preis für Internationale KunstArs Electronica Festival 2019 – die HighlightsIserlohner Kunstpreis an Robert SchadHans-Thoma-Preis 2019 an Christa NäherChristina Végh wird neu Direktorin der Kunsthalle BielefeldMit ihrer Aktion “LOLita” rückt die FrankfurterHauptschule Goethe in seinem Jubiläumsjahr ins VisierKathrin Baumstark übernimmt die künstlerische Leitung des Bucerius Kunst ForumsWerner Haypeter erhält August-Macke-MedaillePreisträger ars viva 2020: Karimah Ashadu | Thibaut Henz | Cemile SahinJohan Holten wird neuer Direktor der Kunsthalle Mannheim Daniel Hug neuer Art Director der COLOGNE FINE ART Christian Kaspar Schwarm erhält den ART COLOGNE-Preis-2019 Personalien: Julia Draganović neue Direktorin der Villa MassimoDas indonesische Künstler_innenkollektiv ruangrupa wird die documenta 15 leitenGroßer Hans-Purrmann-Preis an Kristina BuchErinnern & Vergessen - # WOD On Tour“ einzuladen !Aram Haus ist neuer künstlerischer Leiter der ART BODENSEEKunstmarkt Untersuchungenartinbot 2.0 Der Chatbot von art-in.deAndreas Beitin übernimmt die Leitung des Kunstmuseums WolfsburgGoethe-Institut und Prince Claus Fund fördern 15 Projekte für nachhaltige KulturRalf Beil verlässt Kunstmuseum Wolfsburg


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Navid Nuur – Hocus Focus

26. Januar – 26. April 2020 | Marta Herford

Card image cap

Kein schöner Land. Fotografien von Ute & Werner Mahler und Hans-Christian Schink

24.01. - 15.03.2020 | Neue Galerie im Höhmannhaus, Augsburg

Card image cap

Der Zeit ihre Kunst

24. 01. - 08. 03. 2020 | Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

Card image cap

Rolf Nikel Raumgreifende Radierungen

18. 01. - 26. 04. 2020 | Kunstmuseum Heidenheim

Card image cap

Liverpool Biennial 2020 - Untersuchungen

Algorithmisches kuratieren