Anzeige
me



Hart an der Grenze – Kunstwettbewerb der Bildungsstätte Anne Frank

Ausstellung im Foyer des Museum Angewandte Kunst

10. - 15. 06. 2020 | Museum Angewandte Kunst, Frankfurt a.M.
Eingabedatum: 09.06.2020

bilder

Grenzen setzen, Grenzen einreißen, das war das Thema des diesjährigen Kunstwettbewerbs der Bildungsstätte Anne Frank. Seien es die gesellschaftlichen und nationalen Grenzen, mit den damit verbundenen Fragen der Migration und der Ausgrenzung; seien es die persönlichen Grenzen der Meinungsfreiheit und der Privatsphäre – zu all diesen Fragen waren junge Menschen aufgerufen, mit einem beeindruckenden Plakatmotiv die hochkarätig besetzte Jury zu überzeugen. Am 10. Juni werden die Gewinner*innen online prämiert und ihre Kunstwerke bis zum 15. Juni im Foyer des Museum Angewandte Kunst ausgestellt.

“Über 400 Einsendungen haben uns erreicht – und das in Pandemie-Zeiten”, staunt Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte. „Gerade in der aktuellen Krise ist es wichtig, für ein solidarisches Miteinander einzustehen. Mit ihren Plakaten zeigen uns die jungen Menschen, dass sie ein sehr genaues Gespür für Ausgrenzung und Ungerechtigkeit haben. Beeindruckt hat mich auch, wie bildstark sie sich für neue, geschlechtergerechte Rollenbilder einsetzen.“ Manche der Plakate befassen sich mit nationalen Grenzen und Abschottung, andere wählten einen ganz persönlichen Zugang zum Thema und verarbeiteten etwa ihre Gedanken zu Depressionen künstlerisch. Ein weiteres, oft behandeltes Thema ist Sexismus, mit dem sich vor allem Frauen und Mädchen auseinandergesetzt haben.

Die Jury, bestehend aus Monique Behr (Kulturamt Wiesbaden), Aminata Belli (Fernsehmoderatorin & Reporterin, MTV), Dr. Mahret Ifeoma Kupka (Museum Angewandte Kunst), Philipp Mohr (William Blair & Company, Frankfurt) und Various & Gould (Urban-Art-Duo, Berlin), hat in den vergangenen Wochen aus den Einsendungen die vier Gewinner*innen in jeder Kategorie gewählt. Außer Konkurrenz läuft der Publikumsfavorit, der mit einem wertvollen Sachpreis geehrt wird.

Seit 2014 wird der jährlich stattfindende Kunstwettbewerb von William Blair & Partner unterstützt. In diesem Jahr gehörten zu den Förderern außerdem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben!”, das Museum Angewandte Kunst, die Amadeu Antonio Stiftung, das Anne Frank Zentrum Berlin, das Missy Magazine, das Museum für Kommunikation Frankfurt, die E-Kinos Frankfurt, Go Druck media, Ecco Agentur für Kulturmedien und die Karl Marx Buchhandlung Frankfurt.


Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt
www.museumangewandtekunst.de



Presse




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

23. 10. 2020 - 14. 04. 2021 | Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München

Card image cap

POCHEN - PREIS DER ZUKUNFT

22. 10. - 1.11. 2020 | Wirkbau Chemnitz

Card image cap

Actually, the Dead Are Not Dead

17. 10. 2020 - 17. 01.2021 | Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Card image cap

Dominik STEIGER. Tagtraumarbeiter

16.10.2020 - 31.01.2021 | BRUSEUM, Neue Galerie Graz