Anzeige
Boris Lurie

Logo art-in.de

Artikel die 'kestnergesellschaft' thematisieren


Alfredo Jaar. BE AFRAID OF THE ENORMITY OF THE POSSIBLE

Alfredo Jaar wird für die Frühjahrsausstellung das Fassadenprojekt der Kestner Gesellschaft gestalten. Mit BE AFRAID OF THE ENORMITY OF THE POSSIBLE (deutsch: HABE ANGST VOR DEM AUSMASS DES MÖGLICHEN) zitiert der chilenische Künstler den rumänischen Philosophen Emile Cioran (1911-1995). Es bleibt dem Publikum überlassen, dieses Zitat positiv oder negativ zu bewerten. Mit diesem Werk schafft der Künstler ein Denkmal für die Ungewissheit, in der wir gerade leben.

Für Jaar gilt Cioran als der Dichter des Pessimismus‘ und . . .


Klára Hosnedlová. to infinity

Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung nutzt die tschechische Künstlerin Klára Hosnedlová die organischen Innenräume der Kestner Gesellschaft, um sie in labyrinthische Innenwelten umzuwandeln. Sie modelliert die Räume mit voyeuristischen Oberflächen – als schräge Spiegel des humanoiden Selbst. Ihre monumentalen und performativen Skulpturen, die wie Wolken aus undurchsichtiger Materie schweben, sind Inkubatoren körperlicher Poesien, großzügige Habitate für Miniaturbilder einer fragmentierten Welt am Rande der Erschöpfung . . .


Paula Rego: There and Back Again

Höhepunkt der neuen Saison in der Kestner Gesellschaft ist die Ausstellung Paula Rego. There and Back Again – von einer der bedeutendsten und anerkanntesten Künstlerinnen unserer Zeit, der portugiesisch-britischen Künstlerin Paula Rego (1935-2022). Fast das gesamte Haus ist dieser ersten, liebevoll kuratierten Einzelausstellung von Paula Rego in Deutschland gewidmet: mit mehr als 80 Werken (Gemälden, Pastellen, Zeichnungen, Drucken, Kostümen) aus europäischen Museen und Galerien, darunter die Tate Modern, die National Gallery und die Vi . . .


A Fragment of Eden

Die Kestner Gesellschaft präsentiert seitdem 27. Mai die Ausstellung A Fragment of Eden im öffentlichen und digitalen Raum.

Besucher*innen können per App interaktiv untereinander sowie mit den Kunstobjekten chatten und sich von Kunstwerk zu Kunstwerk durch Hannovers Innenstadt navigieren lassen. Über vier Monate tauschen die ausgestellten Werke im gesamten Stadtgebiet ihre dezentralen Standorte, sodass die Besucher*innen, Passant*innen und Anwohner*innen sie in ihren verschiedenen räumlichen Kontexten und Stadien erleben k . . .


- verstehen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Zeigen sehen und verstehen.
Codes, Wirklichkeit, Bildhauer, Staaten, Art, Arbeiten, Installationen, Werke, Malerei, Kunst, Malereibegriffe, Ausdruck, Information, Zeichen, Beuys, Künstler, Kunstliebhaber, Assoziationsfelder, Versuchsanordnungen, Veränderungen und Gesellschaft zu verstehen.


Im Kontext: ein Wort und verstehen.

'Wir verstehen', 'Manga verstehen', ' - codes - verstehen', ' Wirlichkeit verstehen', ' Bildhauer verstehen . . .


Camille Henrot | Mother Tongue

Wie finden wir einen Weg, um Ordnung in das Chaos unseres Lebens zu bringen? Wie gehen wir mit unserem gleichzeitigen Bedürfnis nach Bindung und Selbstbestimmung um? Und wie positionieren wir uns angesichts gesellschaftlicher und privater Erwartungshaltungen? Die Ausstellung „Mother Tongue“ der französischen Künstlerin Camille Henrot (* 1978 in Paris) kreist um existenzielle Emotionen. Die Werke der Ausstellung reflektieren das ambivalente Gefühl, hin und hergerissen zu sein zwischen dem Verlangen, sich zurückziehen und gleichzeitig An . . .


Marcello Maloberti gestaltet Fassade der Kestner Gesellschaft

Der Künstler Marcello Maloberti (*1966, Codongo, Italien) gestaltet die Fassade der Kestner Gesellschaft: »Das Publikum ist mein Körper« ragt als kraftvolles Statement in handschriftlichen schwarzen Lettern auf weißem Hintergrund über dem Eingang. Die großformatige Installation ist Teil des Projekts »Martellate« (Hammerschläge) – eine Reihe von poetischen Texten, die Maloberti in fast 30 Jahren als intimes Tagebuch und »Ergebnis des täglichen Verliebtseins« zwischen Privatem und Politischem konzipiert und im öffentlichen Raum au . . .


10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst II

Textmining

In der Kategorie Textmining untersuchen wir im Textkorpus unter anderem Begriffe, die Bestandteil des Kunstdiskurses sind.
Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion, Identifikation und Redescription. Wir lassen Sie gerne teilhaben an den ersten Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.


Digitalisierung bietet die Möglichkeit, Dinge nach bestimmten Prinzipien neu zu ordnen. Im vorliegenden Fall haben wir Worte aus . . .


10.000 Wörter in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Textmining

In der Kategorie Textmining untersuchen wir im Textkorpus unter anderem Begriffe, die Bestandteil des Kunstdiskurses sind.
Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion, Identifikation und Redescription. Wir lassen Sie gerne teilhaben an den ersten Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.


Aktuell umfasst unser Textkorpus 178.237 Sätze mit mehr als 160.000 Wortformen aus über 10.000 Texten zur zeitgenössischen Kunst. . . .


KUNST ⇆ HANDWERK Zwischen Tradition, Diskurs und Technologien

In den letzten Jahren ist das Interesse zeitgenössischer Künstler*innen am Material, an (kunst)handwerklichen Verfahren, am Experimentieren mit Materialien und Techniken auffällig gewachsen. Die neun internationalen künstlerischen Positionen der Ausstellung »KUNST ⇆ HANDWERK. Zwischen Tradition, Diskurs und Technologien« arbeiten mit Materialen wie Holz, Glas, Textil oder Stroh und setzten Fertigkeiten von Knüpfen bis Schnitzen ein. Die Werke der Ausstellung – darunter Skulpturen, Textilien und großräumige Installationen . . .


Anna-Sophie Berger: Duell

Es ist eine Gleichzeitigkeit von Opazität und Klarheit, die sich durch das skulpturale und installative Werk von Anna-Sophie Berger hindurchzieht. Als aufmerksame Beobachterin ihrer Umgebung selektiert und rekontextualisiert die Künstlerin vertraute Objekte aus dem Alltag, um ihre gesellschaftlichen Zuschreibungen und Handhabungen auf den Prüfstand zu stellen. Bergers subtile und poetische Setzungen zeigen nicht nur die einfache Tatsache auf, dass es kein Objekt ohne Gesellschaft gibt, sondern hinterfragen gleichermaßen unseren Umgang mit e . . .


Adam Budak wird neuer Direktor der Kestner Gesellschaft

Die Kestner Gesellschaft in Hannover hat einen neuen Direktor: Adam Budak übernimmt ab 1. November 2020 die künstlerische Leitung des Hauses. Adam Budak (54) war bis vor kurzem künstlerischer Direktor der Nationalgalerie in Prag. Die Entscheidung für den in Polen geborenen Kunsthistoriker und Kurator wurde von einer 8-köpfigen Fachjury einstimmig beschlossen.
...
Adam Budak wurde 1966 in Polen geboren. Er studierte Theaterwissenschaften und Philosophie in Krakau (Polen) sowie Kunstgeschichte in Prag (Tschechien) und Colchest . . .


Katinka Bock | Rauschen

Im Frühjahr ist Katinka Bocks (*1976 in Frankfurt am Main) neuestes Kunstwerk in der Kestner Gesellschaft erleben, das sehr viel mit Hannover zu tun hat: Aus den originalen Kupferplatten der Kuppel des Anzeiger-Hochhauses, eines der Wahrzeichen von Hannover, hat die Künstlerin unter anderem eine spektakuläre, über neun Meter große Skulptur geschaffen. Im Herbst 2019 war die Skulptur bereits im renommierten Ausstellungshaus Anticipation Lafayette in Paris zu sehen.

Ausgangspunkt von Katinka Bocks Arbeiten sind Überlegungen z . . .


Leslie Thornton – GROUND

Mit GROUND präsentiert der Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft die erste europäische institutionelle Einzelausstellung der amerikanischen Künstlerin und Filmemacherin Leslie Thornton. In der gleichnamigen Arbeit Ground (2020) – welche für die Ausstellung in Nürnberg entstanden ist – greift Thornton auf Material zurück, das sie am CERN und am CalTech gefilmt hat und bringt beunruhigende zeitgenössische kulturelle und wissenschaftliche Perspektiven zusammen. Die Ausstellung zeigt weiterer Arbeiten von Thornton aus de . . .


Hassan Khan | HOST

Vom 7. Dezember 2019 bis 9. Februar 2020 präsentiert die Kestner Gesellschaft die umfassende Einzelausstellung »HOST« des Künstlers Hassan Khan (*1975 in London, lebt und arbeitet in Berlin und Kairo, Ägypten) in den unteren Ausstellungsräumen. Hassan Khan ist Künstler, Musiker und Schriftsteller. Er ist bekannt für eine breite und vielfältige künstlerische Praxis, die Musik, Performance, Bild und Bewegtbild, Skulptur, Installation und Text umfasst. In seinen Arbeiten untersucht Khan die Prinzipien, Leerstellen und Energien, die der E . . .


Eva Koťátková | In the Body of a Fish out of Water

Vom 7. Dezember 2019 bis 9. Februar 2020 präsentiert die Kestner Gesellschaft die Einzelausstellung »In the Body of a Fish out of Water« der tschechischen Künstlerin Eva Koťátková (*1982 in Prag, lebt und arbeitet in Prag) in den oberen zwei Ausstellungshallen des Hauses. Mit etwa zehn Werken, darunter Zeichnungen, Videos, Objekte und raumgreifende Installationen, die durch Performances aktiviert werden, erschafft sie neue Welten, die zunächst spielerisch wirken. Zentrale Themen ihrer Arbeiten sind alltägliche Machtverhältnisse un . . .


Wo Kunst geschehen kann – Die frühen Jahre des CalArts

Die umfassende Gruppenausstellung präsentiert die legendären Gründungsjahre (1970-1980) der amerikanischen Kunsthochschule »California Institute of the Arts« (CalArts), die zahlreiche bekannte Künstlerinnen und Künstler hervorgebracht hat. Die Ausstellung mit dem Titel »Wo Kunst geschehen kann. Die frühen Jahre des CalArts« eröffnet eine multiperspektivische Sicht auf die Schule: Parallel existierende Strömungen aus dem Umfeld der Konzeptkunst, des Feminismus und des Fluxus sowie die radikalen pädagogischen Konzepte der Schule werd . . .


Goshka Macuga | stairway to nowhere

Anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums präsentiert die Kestner Gesellschaft eine Einzelausstellung der polnisch-britischen Künstlerin Goshka Macuga (*1967 in Warschau, lebt und arbeitet in London). Die international renommierte Künstlerin befragt in ihren Arbeiten die Geschichtsschreibung, insbesondere die Schlagworte der Moderne wie Fortschrittsglaube, Autorenschaft und Utopie. In detektivischer Recherchearbeit spürt sie Brüche, Fallstricke und Uneindeutigkeiten in einer vermeintlich linearen Erzählung auf. Ein besonderer Fokus . . .


Nevin Aladag | Teil 2: Social Fabric

Mit der Ausstellung »Social Fabric« der Berliner Künstlerin Nevin Aladağ (*1972 in Van, Türkei) geht das experimentelle Ausstellungsformat ab dem 1. Dezember 2018 in die zweite Runde: Themen der diversen Gesellschaft, Identität und Gemeinschaft, die bereits im ersten Teil eine Rolle spielten, werden darin nun auf abstrakter Ebene verhandelt. Zu sehen sind vier textile Werke aus der gleichnamigen, aktuellen Serie sowie die beiden Videoarbeiten »Top View« (2012) und »City Language I« (2009). Darüber hinaus werden neue Fotografien d . . .


Untersuchung: Kunstvereine Künstler*innen

Im Jahr 2013 schrieben wir in unserer Datenbankauswertung zu Kunstvereinen:
Kunstvereine haben seit jeher die Aufgabe, aktuelle geistige Tendenzen, unabhängig von kommerziellen Interessen, in der zeitgenössischen Kunst zu fördern und zu vermitteln.
Es gibt in Deutschland ca. 300 Kunstvereine. Bei 28 ausgewählten Kunstvereinen erfassten wir die ausstellenden Künstler im Jahr 2017. Dabei wurden 730 Datenbanksätze eingeschrieben.

Die Künstlerdatenbasis ist damit auf über 3.800 Einträgen zu Kunstvereinen angewachsen . . .


Roman Signer | Neue Arbeiten

Die Kestner Gesellschaft präsentiert den Künstler Roman Signer (*1938 Appenzell) in einer umfangreichen Einzelausstellung mit neuen Arbeiten hauptsächlich aus den letzten drei Jahren. Das vielseitige Werk des international renommierten Schweizer Bildhauers wird mit dreizehn Skulpturen und Installationen sowie fünf Filmen auf beiden Ausstellungsebenen vorgestellt. Bekannt für seine Sprengaktionen arbeitet der Künstler seit den frühen 1970er Jahren an einem erweiterten Skulpturbegriff. Bei Roman Signer stehen Prozesse, Materialeigenschafte . . .


Nevin Aladag | Best Friends

Die Kestner Gesellschaft präsentiert die Ausstellung der Berliner Künstlerin Nevin Aladag (*1972 in Van, Türkei) mit dem Titel »Best Friends« in der Claussen-Halle. Nevin Aladag setzt sich in ihren Werken mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen nach der Selbstbestimmung von Identität und der Hybridisierung kultureller Räume auseinander. Auf der documenta 14 wurde ihr Werk einem breiten Publikum vorgestellt. Mit der Ausstellung präsentiert die Kestner Gesellschaft ein experimentelles Format: In nur einem Raum wird sich die Schau über zw . . .


Christopher Williams - Normative Models

Vom 5. Mai bis 29. Juli 2018 präsentiert die Kestner Gesellschaft die Einzelausstellung »Normative Models« von Christopher Williams (*1956 in Los Angeles). Der Künstler studierte in den späten 1970er Jahren am California Institute of the Arts unter anderem bei Künstlern wie John Baldessari, Douglas Huebler und Michael Asher. Mittels seines bevorzugten Mediums Fotografie und inspiriert von der industriellen Kultur des Spätkapitalismus untersucht Williams Bedeutungs- und Ordnungssysteme. Er arbeitet häufig mit Bühnenbildnern, Models und . . .



Christa Dichgans und Guerrilla Girls in der Kestner Gesellschaft

Christa Dichgans | Bilder aus dem Leben

Plastikspielzeughaufen im Kinderzimmer, ein aufgeblasenes Schwimmtier, Batman oder Wurstberge sind die Motive in den Gemälden von Christa Dichgans (geb. 1940 in Berlin). Die Künstlerin zählt zu den wichtigsten weiblichen Akteuren der Pop-Art und ist insbesondere für ihr Frühwerk aus den 1960er Jahren bekannt. Mit der Ausstellung »Bilder aus dem Leben« in der Kestner Gesellschaft erfährt ihr Werk nun erstmals eine umfassende institutionelle Würdigung.
Christa Dichgans setzt s . . .


Marc Camille Chaimowicz | One to One …

Seit den 1970er Jahren erforscht Marc Camille Chaimowicz den Raum zwischen Kunst, Leben und Dekoration. Er entwickelt in seinem Œuvre Interieurs und Raum-Arrangements sowie verschiedene Einrichtungsgegenstände, Gemälde, Vasen, Vorhänge, Möbel, Tapeten und andere Raumobjekte. In seiner Kunst lässt Chaimowicz die Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Raum verschwimmen.

Seine Formensprache – in Malerei, Interieurs und Arrangements – lehnt sich an die intimistische Malerei an, dazu gehören beispielsweise Werke von P . . .



FORT Limbo

Die Langen Foundation freut sich die Einzelausstellung Limbo des Künstlerkollektivs FORT zu zeigen. Bestehend aus Jenny Kropp (*1978 in Frankfurt a. Main) und Alberta Niemann (*1982 in Bremen) realisieren FORT Installationen, Videos und Performances. In ihren meist ortsbezogenen Arbeiten beschäftigen sie sich mit dem Verschwimmen der Grenzen von Alltäglichem und Mystischen, von Rationalem und Irrationalem und machen für die Betrachter erfahrbar, wie brüchig diese Ordnung ist.

Dazu arbeiten FORT mit Alltagsgegenständen, die . . .



Howard Kanovitz – VISIBLE DIFFERENCE

In den späten 1960er Jahren begannen Peter und Irene Ludwig, sich mit zeitgenössischer Kunst auseinanderzusetzen: mit Fluxus und Nouveau Réalisme sowie mit europäischer und insbe-sondere auch mit amerikanischer Pop Art. Bereits die bedeutende Ausstellung „Kunst der sechziger Jahre“ (Köln, Wallraf-Richartz-Museum, 1969) präsentierte neben Stars der Pop Art wie Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Roy Lichtenstein und Jasper Johns zugleich Werke von Howard Kanovitz. Angeregt von dem Kunsthändler Rudolph Zwirner und dem späteren Museumsle . . .



VG Stipendium 2017 geht an Annika Kahrs

Am 4.3.2017 wurde die diesjährige Preisträgerin des »VG Stipendiums«, gekürt: Annika Kahrs (*1984 in Achim, lebt und arbeitet in Hamburg) überzeugte die internationale Jury mit ihrer Videoarbeit »Sea-Pool« (2016) sowie drei Zeichnungen (2015), die mit Seemännern in Bremerhaven entstanden sind. Das VG Stipendium ist mit dem Preisgeld von 60.000 CHF eine der höchstdotierten Auszeichnungen für europäische Nachwuchsförderung.

Nominiert waren zwölf Künstlerinnen und Künstler unter 35 Jahren aus den Bereichen Malerei, . . .


Micha Payer + Martin Gabriel erhalten das Stipendium der ZF Kunststiftung

Das Präsenzstipendium der ZF Kunststiftung für das Jahr 2017 geht an das Künstlerpaar Payer + Gabriel aus Wien. Es ist das 36. Stipendium, welches die ZF Kunststiftung vergibt. Micha Payer und Martin Gabriel werden von Februar bis November 2017 im ZF-Turmatelier im Zeppelin Museum Friedrichshafen leben und arbeiten.

In seinen großformatigen Zeichnungen, Objekten oder Installationen untersucht das Künstlerpaar komplexe Systeme, erforscht Ordnungsprinzipien und Gesetzmäßigkeiten. Bei den unterschiedlichen Formfindungsprozes . . .



rochelle feinstein | make it behave

Mit der Ausstellung »Make It Behave« wird das Œuvre der New Yorker Künstlerin Rochelle Feinstein (*1947) erstmals in einer groß angelegten Retrospektive vorgestellt. Die Ausstellung wurde in Kooperation mit dem Centre d´Art Contemporain Genève und der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, München entwickelt und wird 2018 im Bronx Museum of the Arts in New York präsentiert. Sie vereint Gemälde und Werkgruppen der letzten drei Jahrzehnte.

»Make It Behave« ist Werk- und Ausstellungstitel zugleich und verdeutlicht die trag . . .

kestnergesellschaft



kestnergesellschaft

Ein Ausstellungsinstitut für internationale zeitgenössische Kunst: Die kestnergesellschaft, im Zentrum Hannovers, zählt zu den größten und bekanntesten deutschen Kunstvereinen.



Museen nach Städten geordnet:

A B C D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z


Anzeige
Magdeburg unverschämt REBELLISCH


Anzeige
Responsive image


Anzeige
SPREEPARK ARTSPACE


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
artspring berlin 2024

Responsive image


Böhler & Orendt | Memory Movers
26.4. – 6.10. 2024 | Neues Museum Nürnberg

Responsive image


Bubu Mosiashvili. stories make worlds, worlds make stories
25. 04. - 23. 06. 2024 | GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen

Responsive image


Kopfüber in die Kunst. Vom Environment zur Immersion
21. 04. - 25. 08. 2024 | Museum Ostwall im Dortmunder U

Responsive image


Christo und Jeanne-Claude. Ein Leben für die Kunst
13. 04. - 13. 10. 2024 | Kunstmuseum Lindau

Responsive image


Forthcoming. Spekulationen im urbanen Raum
13. 04. - 4. 08. 2024 | Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21, Düsseldorf

Responsive image


There is no there there
13.04 - 29. 09. 2024 | MMK Frankfurt

Responsive image


Cao Fei. Meta-mentary
13. 04. - 8. 10. 2024 | Kunstbau des Lenbachhauses, München

Responsive image


Museum der Schatten
12.4. - 2.6.2024 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

Responsive image


HELLO Lübeck!
11. 04. - 28. 07. 2024 | Kunsthalle St. Annen

Responsive image


Huda Takriti - Rewinding(s). In Rehearsal
10. April – 29. Mai 2024 | Kunstraum Lakeside, Klagenfurt

Responsive image


Three by Chance. Wolfgang Michael, Norbert Schwontkowski, Horst Müller
10. 04. - 28. 07. 2024 | Kunsthalle Bremen

Responsive image


unverschämt rebellisch. Sanja Iveković. Ulrike Rosenbach. Gabriele Stötzer
14.04. bis 30.06.2024 | Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg

Responsive image


Lynn Hershman Leeson. Are Our Eyes Targets?
11.04. 2024 - 2. 02. 2025 | Julia Stoschek Foundation, Düsseldorf

Responsive image


Raum als Ort. Spielarten räumlicher Wirklichkeiten
06.04. - 19.05. 2024 | Künstlerhaus Dortmund

Responsive image


Experimental Ecology. Kunst und Wissenschaft im Dialog
6. 04. - 21. 11. 2024 | Kunstmuseum St. Gallen

Responsive image


Florian Slotawa. Stuttgart sichten. Skulpturen der Staatsgalerie Stuttgart
5.4. – 16.6.2024 | Kunstgebäude am Schlossplatz, Stuttgart

Responsive image


Liliane Lijn. Arise Alive
5.4. - 22.9.24 | Haus der Kunst, Nordgalerie München

Responsive image


STUDIO: Rana Elnemr
04.04. - 23.06.24 | Kunsthalle Mannheim

Responsive image


Sarah Morris. All Systems Fail
29.3. - 4.8.2024 | Zentrum Paul Klee, Bern

Responsive image


Inner View. Kate Gilmore, Klara Lidén, Pipilotti Rist
26.03. - 30.06.2024 | Kunsthalle Göppingen

Responsive image


Martin Noël – Otto Freundlich. Die Entdeckung der Moderne
24.3. - 25.8.2024 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

Responsive image


Lothar Baumgarten. Land of the Spotted Eagle
24. 03. - 1. 09. 2024 | Von der Heydt-Museum, Wuppertal

Responsive image


Clemens Krauss. Von nun an | From now on
24.03.2024 - 09.06.2024 | Schaudepot der Kunsthalle Rostock

Responsive image


Alfredo Jaar. BE AFRAID OF THE ENORMITY OF THE POSSIBLE
23. 03. - 30. 06. 2024 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Responsive image


Okkultismus – Heavy Metal – Superman. Mike Kelley
23. 03. - 8. 09. 2024 | K21 Ständehaus, Düsseldorf

Responsive image


Roni Horn. Give me Paradox or Give Me Death
23.03. - 11.08. 2024 | Museum Ludwig, Köln

Responsive image


Franz Erhard Walther. Bilder im Kopf, Körper im Raum
22. 03. - 28. 07. 2024 | Bundeskunsthalle, Bonn

Responsive image


Katharina Immekus. Gran Palazzo
17.03. - 30.06.2024 | Kunsthalle Darmstadt

Responsive image


Only Lovers Left. Margarete Jakschik und Friedrich Kunath
16.3. - 9.6.2024 | Kunsthalle Düsseldorf

Responsive image


Katherine Bradford. American Odyssey
16.3. - 19.5.2024 | HALLE FÜR KUNST, Graz