Logo art-in.de


Leslie Thornton – GROUND

Bitte prüfen Sie die aktuellen Öffnungszeiten | Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft, Nürnberg

Mit GROUND präsentiert der Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft die erste europäische institutionelle Einzelausstellung der amerikanischen Künstlerin und Filmemacherin Leslie Thornton. In der gleichnamigen Arbeit Ground (2020) – welche für die Ausstellung in Nürnberg entstanden ist – greift Thornton auf Material zurück, das sie am CERN und am CalTech gefilmt hat und bringt beunruhigende zeitgenössische kulturelle und wissenschaftliche Perspektiven zusammen. Die Ausstellung zeigt weiterer Arbeiten von Thornton aus den letzten vier Jahrzehnten, darunter Cut from Liquid to Snake (2018), The Last Time I Saw Ron (1994) und Jennifer, Where Are You? (1981), sowie ihr einzigartiges, über einen Zeitraum von dreißig Jahren entwickeltes Projekt Peggy and Fred in Hell (1983-2016).

Zu den aktuellen Einzelausstellungen von Leslie Thornton gehören Leslie Thornton: Cut from Liquid to Snake bei Rodeo, London, und SO MUCH MUCH bei Unit 17 in Vancouver, beide 2018, eine Retrospektive an der Brooklyn Academy of Music im Jahr 2017 und OF NECESSITY I BECOME AN INSTRUMENT in der South First Gallery im Jahr 2016. Zuletzt waren ihre Arbeiten unter anderem in den Gruppenausstellungen New Order: Art and Technology in the Twenty-First Century im MoMA, New York, im Jahr 2019 und The Inoperative Community bei Raven Row (2015) zu sehen.

James Richards und Leslie Thornton haben für eine Reihe von Werken, Ausstellungen und Filmscreenings zusammengearbeitet. Zuletzt wurde ihre Ausstellung SPEED in der Malmö Konsthall (2019) und im Künstlerhaus Stuttgart (2018) gezeigt. Gemeinsam haben sie auch in der Secession, Wien (2018), in der Julia Stoschek Collection, Berlin (2017), und der Kestnergesellschaft, Hannover (2016) ausgestellt. Ihre Arbeiten wurden in der Tate Modern (2020), an der Biennale de l'Image en Mouvement in Genf (2018), der Whitney-Biennale (2017) und im Walker Art Center (2015) gezeigt.

Das Material für Thorntons neue Arbeit Ground wurde während Residencies am Caltech und am CERN im Jahr 2019 und während einer weiteren Residency mit James Richards am CERN im Jahr 2018 aufgenommen.

Leslie Thornton ist 1951 in Knoxville, Tennessee, USA geboren. Sie lebt und arbeitet in New York.

Ground (2020) wurde von Arts at CERN mit großzügiger Unterstützung der U.S. Mission bei den Vereinten Nationen in Genf koproduziert.

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Leslie Thornton



Leslie Thornton:


- MoMA Collection

- Whitney Biennale 2008

- Whitney Biennial 2017
Skulptur IMMATERIELLES von Andreas Schmittenrobotron-Kantine wird KunsthalleMaria Eichhorn. Reuchlinstraße 4b, 70178 Stuttgart. (2023 -)Rabbya Naseer erhält Belvedere Art AwardTheresa Roessler übernimmt Leitung des Westfälischen KunstvereinsXimena Ferrer Pizarro erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer WildNele Kaczmarek wird neue Direktorin des Kunstverein NürnbergSvenja Grosser neue Leiterin für die Sammlung GegenwartskunstJohanna Langenhoff gewinnt den August-Sander-Preis 2024 Fatima Hellberg übernimmt Leitung des mumok WienDer Internationale Bergische Kunstpreis geht an Enya BurgerMartin Honzik verlässt Ars ElectronicaBesucherterrasse auf dem Dach des Städel Museums für das Publikum zugänglichXue Tan wird HauptkuratorinDr. Ina Dinter wird neue Leiterin des Kunstmuseum Villa ZandersAnna Schwehr ist Kalinowski-PreisträgerinRebecca Allen gewinnt den DAM Digital Art Award 2023/24Ausstellung des Jahres: Cameron Rowland, Amt 45 i, Neues Labor für die Erhaltung von Videokunst Neue Leitung im Museum gegenstandsfreier Kunst in OtterndorfKatharina Keller erhält Max Ernst-Stipendium 2024Neues Kuratorinnen-Team; Dr. Barbara J. Scheuermann und Dr. Barbara MartinDie neuen Direktorinnen des Kunstverein Bielefeld: Victoria Tarak und Katharina KlangBMW Photo Award Leipzig 2024Kevser Güler wird neue Direktorin der Istanbul BiennialManor Kunstpreis 2024 an Ishita ChakrabortyTurner-Preis 2023 geht an Jesse DarlingiLiana Fokianaki ist neue Direktorin der Kunsthalle BernChristoph Niemann gestaltet Fassade des Horst-Janssen-MuseumsChristelle Oyiri erhält den PONTOPREIS MMK 2024


Anzeige
Responsive image


Anzeige
artspring berlin 2024


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunstbrücke am Wildenbruch




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
tunnel 19