Überschönheit - Drei Ausstellungen

25. April – 21. Juni 2015 | Salzburger Kunstverein
Eingabedatum: 03.05.2015

bilder


Überschönheit
25. April – 21. Juni 2015
Salzburg ist zu schön.
Anonyme Salzburgerin
Dieses Projekt erforscht verschiedene Variationen des Themas Überschönheit. Internationale Künstler_innen wurden eingeladen, Kunstwerke zu zeigen, die für sie in Beziehung zu exzessiver Schönheit stehen. Die Obsession, Schönheit zu betrachten, zu messen und zu verstehen, existiert,
solange es die Menschheit gibt. Aber was passiert, wenn man damit überfrachtet wird? Nie zuvor hat uns Schönheit in diesem Ausmaß zur Verfügung gestanden, und aller Wahrscheinlichkeit nach wird diese Verfügbarkeit noch exponentiell anwachsen. Kann Schönheit sich auch in etwas jenseits der Ästhetik verwandeln, wenn sie, wie William Butler Yeats schrieb, eine „schreckliche Schönheit“ ist?

Dieser Begriff wurde als Titel für zwei Biennalen zeitgenössischer Kunst verwendet (die Lyon Biennale und Dublin Contemporary, die beide unter dem exakt gleichen Titel 2011 stattfanden) und er scheint symptomatisch für unsere Zeit, ob zufällig, ironischer- oder ernsthafterweise.
Das Ausstellungsdesign wurde von Tilo Schulz entworfen, als sein Beitrag zum Projekt. Die Ausstellung wird in einer dem Großen Saal eigens eingepassten Struktur gezeigt: Das Publikum betritt die Ausstellung durch einen besonderen Eingang und muss von Kunstwerk zu Kunstwerk wandern.
Alle anderen Künstler_innen zeigen Arbeiten, die das Thema Überschönheit in unterschiedlichen Aspekten beleuchten.

Künstler_innen: Jesse Darling (UK), Nilbar Güreş (TR/AT), João Maria Gusmão & Pedro Paiva (P), Ragnar Kjartansson (IS), Schirin Kretschmann (DE), Ursula Mayer (AT/UK), Isabel Nolan (IE), Aïda Ruilova (US), Tilo Schulz (DE), Amalia Ulman (US), Nicole Wermers (DE), Balint Zsako (US)
Di, 12. Mai 2015, 17.30 Uhr
Kuratorische Führung zu „Überschönheit“ mit Séamus Kealy


Nedko Solakov
Improvements
25. April 2015 – 31. Jänner 2016
Ringgalerie
Die Arbeit des bulgarischen Künstlers Nedko Solakov ist bekannt für ihren geistreichen Humor und ihre Zugänglichkeit. In der Ringgalerie wird Solakov auf eigenen Vorschlag eine Ausstellung von Gemälden kuratieren, die der Direktor des Salzburger Kunstvereins vor Jahren als ausübender Künstler schuf.

Solakov präsentiert diese Gemälde unter Plexiglas-Vitrinen und lädt das Publikum ein, sie auf dem Plexiglas zu kommentieren oder auch darüber zu zeichnen um sie solcherart zu „verbessern“.
Nedko Solakov, geboren 1957 in Cherven Briag, Bulgarien, lebt und arbeitet in Sofia



Emily Wardill. The Palace
25. April – 21. Juni 2015
Kabinett
Emily Wardills Filme untersuchen die Komplexitäten von Kommunikation und Darstellung, die Beschränkungen und Unschärfe der Sprache und die individuelle Natur der Vorstellungskraft. Im Kabinett zeigt sie ihren jüngsten Film „The Palace“, in Englisch und Deutsch (produziert vom
Salzburger Kunstverein) sowie zwei Arbeiten aus der Serie „Fire Shakes Itself in the Air“ . Emily Wardill, geboren 1977 in England, lebt und arbeitet in Lissabon

Salzburger Kunstverein,
Künstlerhaus,
Hellbrunner Straße 3

salzburger-kunstverein.at


Presse










Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:






    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Burg Halle


    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Mai

    - bei den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2017
    - Hoepffner-Preis 2017 an Chris Becher
    - 3sat zeigt „Das Leben ist hart“
    und vieles mehr weiter

    Frauke Dannert erhält Brachum Kunstpreis

    Der Brachum Kunstpreis der Stadt Rheda-Wiedenbrück ist ein Förderpreis für hochbegabte Nachwuchskünstler im Bereich der zeitgenössischen Bildenden Kunst. weiter

    was uns verbindet

    Der Erfurter Kunst- und Kulturförderverein FÖN e.V. veranstaltet in den Produktionsstätten der ehem. Bergal Flechttechnik eine interaktive Ausstellung mit Danijela Pivaševic-Tenner, Norman Hera und dem ItsNotLikeThis - Kollektiv. weiter

    Neu Neu Neu Neu Neu

    Ausstellung mit Arbeiten der neuen Professorinnen und Professoren der Grundlagen in der Burg Galerie im Volkspark: Bettina Erzgräber, Philip Gaißer, Julia Kröpelin, Reiner Maria Matysik und Rolf Wicker weiter


    RUINART UND DIE KUNST. JAUME PLENSA – EINE NEUE KÜNSTLERKOOPERATION

    Das Engagement in Sachen Kunst hat im Hause Ruinart lange Tradition. 1896 bat André Ruinart den bekannten tschechischen Künstler Alphonse Mucha, ein Werbeplakat für das Champagnerhaus zu kreieren. (Anzeige) weiter

    Jed Martin - Die Karte ist interessanter als das Gebiet

    Das Deutsche SchauSpielHaus und der Kunstverein in Hamburg feiern den fiktiven Künstler in einer retrospektiv angelegten Werkschau weiter

    Nora Sternfeld neue documenta-Professorin an der Kunsthochschule Kassel

    Prof. Dr. Nora Sternfeld wird neue documenta-Professorin an der Kunsthochschule Kassel, die Teil der Universität Kassel ist. weiter

    Anna Werkmeister

    weiter

    Berufung von Haegue Yang zur Professorin für Freie Bildende Kunst an der Städelschule

    Haegue Yang tritt die Nachfolge von Prof. Michael Krebber an, der nach mehr als 14 Jahren Lehrtätigkeit die Hochschule verließ. weiter


    Foto Kinetik

    Die Verbindung von Bewegung, Körper und Licht ist Thema der neuen Sammlungsausstellung in Partnerschaft mit der Generali Foundation am Museum der Moderne Salzburg weiter


    Karin Kneffel – Bild im Bild

    Am 30. April öffnen sich im Kunstmuseum Bonn Türen zu einer Ausstellung, die viele Geheimnisse birgt weiter

    Shilpa Gupta

    Shilpa Gupta zählt zu den bedeutendsten, zeitgenössischen KünstlerInnen Indiens, deren Werke international präsentiert werden. Sie arbeitet in jeweils wechselnden Medien, darunter Video, Fotografie, Skulptur, Performance und Sound weiter


    HALLE 14 ZEIGT ZUM FRÜHJAHRSRUNDGANG GEGENWARTSKUNST AUS KUBA UND DEN BAHAMAS

    Im Rahmen des Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien eröffnet das Kunstzentrum HALLE 14 am 29. April, um 15 Uhr, die Ausstellung »Übersee: Kuba und die Bahamas weiter


    Lena Henke SCHREI MICH NICHT AN, KRIEGER!

    In Henkes Skulpturen und Installationen spielen der Umgang mit Material und Farben eine große Rolle. weiter


    Hans Haacke - Gift Horse

    Das Haus der Kunst freut sich, Hans Haackes monumentale Plastik Gift Horse (2015) in seinen Räumen zeigen zu können. weiter