Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

LOS DER KYBERNETIK

26. Juni – 21. August 2016 | Neuer Kunstverein Aschaffenburg
Eingabedatum: 26.06.2016

bilder


Forschungsreaktor Mensch/Maschine/Raum/Zeit
mit Paul Granjon, Markus Wirthmann, Philip Topolovac

Kuratiert von Lex Rijkers und Nanna Hirsch.

Drei Künstler richten in den Räumen des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg ihre Labore ein: Versuchsanordnungen, Werkstätten, Wucherungen erschaffen Maschinen, Landschaften und Cyborgs. Skulpturale Aliens und Raumkapseln nehmen Einfluss auf Raum und Zeit. Das Gebäude wird zum Forschungsreaktor im Spannungsfeld zwischen Funktion und Fiktion. Das Erscheinungsbild der Ausstellung wird sich aufgrund ihrer kybernetischen Anlage zwangsläufig stetig verändern, der Status quo ist zu keinem Zeitpunkt gesichert.

Ein Non-Stop-Kino zeigt begleitend Film- und Videoarbeiten. Im Rahmen eines öffentlichen "Wrekshops" mit dem Künstler Paul Granjon können sich interessierte Teilnehmer eigene Robotniks aus zivilisatorischen Überbleibseln erschaffen.

Neuer Kunstverein Aschaffenburg
Landingstraße 16
63739 Aschaffenburg

kunstlanding.de/ausstellungen/juni-los-der-kybernetik/
raumtransporter2011.de/seiten/kybernetik.html

Presse



Daten zu Markus Wirthmann:


- Kunstverein Aschaffenburg

- Kunstverein Aschaffenburg 2016

- LAGE EGAL RAUM FÜR AKTUELLE KUNST

- Räume 2 2018


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Card image cap

Der Kunstraum Potsdam bittet zum RealitätsCheck

31.08. - 06.10. 2019 | Kunstraum Potsdam

Card image cap

Wo Kunst geschehen kann – Die frühen Jahre des CalArts

30. August – 10. November 2019 | Kestner Gesellschaft, Hannover

Card image cap

Norbert Tadeusz

29.08. 2019 - 2.02. 2020 | Kunstpalast, Düsseldorf

Card image cap

Castell Art Weekend

HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg