Anzeige
Responsive image

Markus Wirthmann in der Kunsthalle Göppingen (14.12.03 – 22.2.04)


Eingabedatum: 10.12.2003

bilder

Der letztes Jahr mit dem Förderpreis für Zeitgenössische Kunst des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg und dieses Jahr mit dem Dix-Preis ausgezeichnete Künstler Markus Wirthmann zeigt in Göppingen aus seiner Reihe "Buchstäblich infiziert / literally infected" die Arbeit "Inside the White Cube".

Pressemitteilung/Auszug: "... Ein Würfel, dessen Seiten unterschiedliche farbige Muster zeigen, ist inmitten des Raumes positioniert. Als Objekt überschreitet er die Grenze zum Design, indem er als Sitzmöbel verführt, letztlich ist es jedoch die Eigenart des Musters, die seine Raffinesse ausmacht. Das Quadrat ihres Trägers scheinbar unendlich vervielfachend, führt dieses Muster auf die richtige Fährte: Markus Wirthmann hat die Oberfläche des Würfels durch die Umwandlung eines Textes in grafische Information gestaltet. Bei dem Text handelt es sich um Brian O'Dohertys inzwischen legendären Text der Kunstwissenschaft "Inside the White Cube / In der weißen Zelle“ – eine scharfsinnige Analyse des vermeintlich neutralen weißen Galerie- oder Museumsraumes. Der perfekte weiße Raum ist im westlichen Kunstdiskurs das vorherrschende Prinzip der idealen Präsentation eines Kunstwerkes, obzwar ihm seit den 1960er Jahren immer wieder seine Unschuld abgesprochen wird. Zur Debatte steht die Idee und die Möglichkeit, das autonome Kunstwerk allen äußeren Einflüssen und dem Lauf der Geschichte zu entziehen.

Wirthmann hat O'Dohertys Essay in voller Länge am Computer in Grafikdateien umgewandelt und dann als Text-Bilder auf die sechs Seiten des Würfels übertragen. Mit dem Prinzip, formale Entscheidungen an eine andere Instanz zu delegieren, macht der Künstler sich den Computer zum Komplizen. Wie in vielen seiner Arbeiten bewegt er sich mit diesem Ansatz als Grenzgänger zwischen Kunst, Forschung und Technik. Entstanden ist ein Werk, das wie kein anderes den C1-Raum (engl. see one) der Göppinger Kunsthalle mit seinem Konzept der Einzelwerkpräsentation in idealer Weise hinterfragt. Wirthmanns Kubus nimmt als Körper die Proportionen und Dimensionen des umgebenden Raumkubus auf und zieht sich dessen kritische Theorie als Bilder an.

Markus Wirthmann (*1963) lebt und arbeitet in Berlin. In seiner künstlerischen Arbeit bewegt er sich frei zwischen den Medien Video, Aktion, Bild oder Skulptur. Begleitend zu der Arbeit für C1 entsteht ein Multiple, das in der Kunsthalle Göppingen erworben werden kann."

Parallel wird eine Ausstellung mit Werken von Anton Corbijn gezeigt.

Foto: © markus.wirthmann@berlin.de

Ausstellungsdauer: 14.12.03 – 22.2.2004

Öffnungszeiten: Di-So 10-12 und 14-18 Uhr; Do bis 20 Uhr; Mo geschlossen

Kunsthalle Göppingen | Marstallstraße 55 | 73033 Göppingen | Tel. 07161 650-777/8
goeppingen.de
markus-wirthmann.de


ch




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Sonic Experiments: Telematics

13. - 14.12.2019 | ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe

Card image cap

Daniel Neubacher un_content

11.12.2019–19.01.2020 | Künstlerhaus Bremen

Card image cap

Josef Nowinka: Mädchen vor Blumentapete. Gemälde und Assemblagen

7. 12. 2019 - 29. 03. 2020 | Kunstsammlung Jena

Card image cap

Gottfried Brockmann Preis 2019 + Ausstellung

7.12.2019-16.2.2020 | Stadtgalerie Kiel

Card image cap

Jochen Lempert. Fotos an Büchern

7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein

Card image cap

Sweet Dreams

28.11.19-9.1.20 | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle