Durchsucht, fixiert, geordnet

Zeitgenössische Fotografie in der Sammlung Rheingold

7.12. bis 25.11.2012 | Museum für Gegenwartskunst Siegen
Eingabedatum: 11.10.2012

bilder

Jeff Wall, "Rainfilled Suitcase", 2001, © 2012 Jeff Wall

Ausgangspunkt der Ausstellung „Durchsucht, fixiert, geordnet" (7. Oktober bis 25. November 2012) ist das 10-jährige Jubiläum der Sammlung Rheingold, zu dessen Anlass das Museum für Gegenwartskunst in Siegen den Schwerpunkt auf Fotografie legt. Das Sammlungsprofil von Rheingold wird mit ca. 130 fotografischen Arbeiten von 13 Künstlern eindrucksvoll vor Augen gestellt.

Gezeigt werden Arbeiten von Peter Fischli/David Weiss, Candida Höfer, Jochen Lempert, Boris Mikhailov, Peter Piller, Lois Renner, Andrea Robbins & Max Becher, Jörg Sasse, Beat Streuli, Wolfgang Tillmans und Jeff Wall.

Die Sammlung Rheingold widmet sich verschiedenen Positionen zeitgenössischer Kunst, insbesondere aus dem Rheinland. Die Sammlungsbreite ist spartenübergreifend und umfasst die Bereiche Malerei, Skulptur/Installation, Fotografie und Video. Der Fokus liegt vorzugsweise auf Werkkomplexen und -gruppen, die im Gegensatz zu Einzelwerken das künstlerische Denken der jeweiligen Künstlerpersönlichkeit deutlich erfahrbar machen soll. Die Werkgruppen werden in der Regel in Absprache mit den Künstlern zusammengestellt.
...

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag 11.00 bis 20.00 Uhr.

Museum für Gegenwartskunst Siegen
Unteres Schloss 1
57072 Siegen
t 0271 405 77 10
mgk-siegen.de
pm








Weiteres zum Thema: Sammlung Rheingold



Sammlung Rheingold im Museum Abteiberg Mönchengladbach (16.11.03-14.3.04)


Bernd und Hilla Becher, Joseph Beuys, Candida Höfer und Juan Munoz sind die ersten Künsler einer langfristig angelegten Ausstellungsreihe, die das Museum aus der Sammlung Rheingold zeigt. Als nicht ganz unumstritten wird diese Partnerschaft zwischen Museum und Sammlern von den Medien charakterisiert: einerseits kann das Museum äußerst kostengünstig interessante Ausstellungen präsentieren andererseits erhöht sich natürlich der Marktwert einer bis dahin eher unbekannten Sammlung erheblich.

Pressemitteilung / Auszug:"Eine langfristige Partnerschaft zwischen der Sammlung Rheingold und dem Museum Abteiberg in Mönchengladbach wurde im September 2003 besiegelt.

Es sind sieben Gesellschafter, die sich vor etwa 3 Jahren zu der Sammlung Rheingold zusammen geschlossen haben, unter ihnen die vier Brüder Viehof aus Mönchengladbach. Allen gemeinsam ist ihr Bezug zum Rheinland, der sich nicht zuletzt in dem assoziationsträchtigen Namen der Sammlung niederschlägt.

Sie umfasst zeitgenössische Kunst in den Sparten Malerei, Skulptur, Fotografie und Videokunst. In der Sammlung sind bislang namhafte Künstlerinnen und Künstler aufgenommen wie Stefan Balkenhol, Bernds und Hilla Becher, Joseph Beuys, Tony Cragg, Günther Förg, ... Es ist weniger die junge Generation der noch unbekannten, viel versprechenden Talente als vielmehr die der bereits international renommierten, aber nach wie vor hoch aktuellen Zeitgenossen.

Charakteristisch für die Sammlung Rheingold ist es, dass keine einzelnen Belegstücke von ausgewählten Künstlern erworben werden, sondern repräsentative Werkgruppen. Das erlaubt die Präsentation kleinerer Einzelaustellungen, was dem vergleichsweise intimen Charakter des Museums Abteiberg sehr entgegen kommt. Eine weitere Besonderheit ist es, dass die umfangreiche Sammlung Rheingold nie vollständig, sondern immer nur mit ausgewählten, temporär präsentierten Konvoluten von Werken im Museum Abteiberg zu Gast sein wird.

Bis zu viermal im Jahr werden ausgewählte Werkgruppen in den Kontext der Sammlung des Museums Abteiberg integriert bzw. je nach Art und Umfang der Werkgruppe in mindestens einem separaten Ausstellungsraum präsentiert. Der Beginn der Zusammenarbeit wird durch eine erste Ausstellung am 16. November 2003 dokumentiert. Der Leiter des Museums Abteiberg ist für die Konzeption und Ausführung der Ausstellungen im Museum Abteiberg verantwortlich.

Als Gegenleistung für die dauerhafte Zurverfügungstellung von Räumen des Museums erwartet die Stadt Mönchengladbach, dass die Sammlung Rheingold dem Museum Abteiberg jährlich ein Einzelkunstwerk aus einer ausgestellten Werkgruppe junger Künstler als Schenkung überlässt.

Im Dialog mit der eigenen Sammlung wird durch abwechslungsreiche Konstellationen eine belebende Wechselbeziehung zwischen Beständen und Leihgaben angestrebt.

Der „Auftakt“ der Zusammenarbeit, der erste Einblicke in die Sammlung erlaubt, ist eine Ausstellung, die an die Tradition des Museums anknüpft, die immer eng mit Joseph Beuys verbunden war.

Gezeigt werden ein Konvolut von ca. 30 Beuys-Zeichnungen, Werkgruppen mit den konzeptuellen Fotografien von Bernd und Hilla Becher sowie der ganz aktuelle, diesjährige Biennale-Beitrag von Candida Höfer in einer reduzierten Form. Lebensgroße Bronze-Plastiken von Juan Munoz werden im Eingangsbereich des Museums mit dem Thema der Konversation konfrontieren."

Ausstellungsdauer: 16.11.03 - 14.3.04
Öffnungszeiten: täglich von 10.00 - 18.00 Uhr, montags geschlosssen

Städtisches Museum Abteiberg | Abteistr. 27 | 41061 Mönchengladbach | Tel.: +49-2161-252631
museumabteiberg.de







Anzeige
berlin


Anzeige
Atelier


Anzeige
karma




Teresa Burga - Aleatory Structures

Seit den 1960er Jahren erweist sich die peruanische Künstlerin Teresa Burga (*1935 in Iquitos, Peru) als detailgenaue Protokollantin der gesellschaftlichen Verhältnisse ihrer Zeit. weiter

Florian Slotawa

Bekannt geworden ist der Berliner Konzeptkünstler Florian Slotawa für seine „Besitzarbeiten“, für die er schon mal sämtliche Gegenstände aus seinem persönlichen Besitz als bildhauerisches Material verwendet hat. weiter


Harsh Astral. The Radiants II

The Radiants II« ist eine gedankliche Fortsetzung der Ausstellung »The Radiants«, die 2015 in der Bortolami Gallery in New York stattfand... weiter


Marisa Merz Il cielo è grande spazio / Der Himmel ist ein weiter Raum

Arbeiten aus fünf Jahrzehnten des künstlerischen Schaffens von Marisa Merz, der einzigen weiblichen Vertreterin der Arte Povera, sind in der Ausstellung versammelt. weiter


Ein gemachter Mensch – Künstlerische Fragen an Identitäten

Wer bin ich eigentlich? Und warum bin ich so, wie ich bin? Fragen nach der eigenen Identität treiben jeden von uns um. weiter


Hans Hartung. Malerei als Experiment – Werke von 1962 - 1989

Hans Hartung (1904-1989) gehört zu den herausragenden Malerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In Leipzig geboren, verließ er Deutschland früh, um in Spanien und Frankreich zu leben. weiter

Nicolaus Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien

Nicolaus Schafhausen hat sich entschlossen, die Kunsthalle Wien mit 31. März 2019 zu verlassen. weiter


HÖHENRAUSCH. Das andere Ufer

Der HÖHENRAUSCH ist seit der Kulturhauptstadt 2009 eines der auffälligsten und erfolgreichsten Ausstellungsformate für zeitgenössische Kunst in Österreich.
weiter

Existenz Kapitel 1: Skizzen

Ein Ausstellungsprojekt im Oktogon der HfBK Dresden mit Professor*innen, Studierenden, Lehrenden, Absolvent*innen der HfBK Dresden und Gästen. weiter


Roman Ondak. Based on True Events. Lovis-Corinth-Preis 2018

Nach wahren Begebenheiten, verheißt der Titel der Schau, doch in unserer Welt der Fake News, alternativen und Post-Fakten ist dieses Versprechen verstörend geworden. Was ist denn wahr und wer bestimmt, was Wahrheit ist? weiter


Jonathan Meese / Daniel Richter / Tal R - BAVID DOWIE

Unter dem Titel Bavid Dowie präsentiert das Kunsthaus auf drei Etagen farbintensive Gemälde und Skulpturen, die in einer einmaligen Zusammenarbeit im Vorfeld der Ausstellung entstanden sind. weiter

Der Begriff - erscheinen - in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Industry erscheinen innerhalb der, Inhaltlich erscheinen seine Arbeiten, Installationen erscheinen als Orte, Institutionen erscheinen diese Forderungen
Interaktion, erscheinen auf den, interessant erscheinen uns die .... weiter



IN THE CUT - Der männliche Körper in der feministischen Kunst

Sexualität als zentrales Thema in der Kunst war bis in die 1970er Jahre vornehmlich vom männlichen Blick auf den weiblichen Körper beherrscht. weiter


Raum D: Digitale Projekte Malte Bruns

Bis zum 9. September gibt die neu initiierte Reihe „Raum D: Digitale Projekte“ Einblicke in die Praktiken junger medienkünstlerischer Positionen. weiter


Raphaela Vogel Ultranackt

Die neuen Arbeiten in dieser ersten Einzelausstellung ausserhalb ihrer deutschen Heimat entfalten eine Welt, die aufregend und dystopisch zugleich ist.
weiter


Jutta Koether Tour de Madame

Kaum eine andere Künstlerin hat unser heutiges Verständnis von Malerei und von der Kulturlandschaft seit den 1980er Jahren so entscheidend geprägt wie Jutta Koether. weiter


Jan Bräumer / Sebastian Tröger

Unter dem Titel Von vielen Möglichkeiten weiß der Dinosaurier nichts präsentiert das Kunsthaus Gemälde, Zeichnungen und Installationen von Jan Bräumer (*1970 in Darmstadt) und Sebastian Tröger (*1986 in Erlangen). weiter


Ernst Caramelle - Very angenehme Konzeptkunst

Was ist Wirklichkeit, was nur Schein? Bei den raffinierten Wandgemälden des in Tirol geborenen Künstlers Ernst Caramelle (*1952) verschwimmen diese Grenzen. In der stillen und zugleich eindrucksvollen Einzelausstellung „Very angenehme Konzeptkunst“ zeigt Marta Herford anhand von Zeichnungen, Film, „Lichtarbeiten“ sowie einer eigens für die Lippold-Galerie konzipierten Wandmalerei Caramelles gewitzte und verblüffende Konzeptkunst. weiter

Elke aus dem Moore ist neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

Elke aus dem Moore folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie von Beginn an geleitet hat. weiter


erreger– | EIGEN frequenz

Die zweiteilige Ausstellung erreger- | EIGEN frequenz widmet sich vom 17. Mai bis 10. Juni 2018 mit Werken von Prof. Una H. Moehrke sowie von ihren Studierenden und Alumni und einem außergewöhnlichen Begleitprogramm dem Phänomen der Gabe und dem Prinzip von Impuls und Resonanz. weiter