Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Anmerkungen zur Künstlerdatenbank

Plötzlich diese Übersicht

Untersuchungen und Anmerkungen zum Kunstgeschehen


Eingabedatum: 31.01.2018

Werkabbildung


fullscreenbilder

Wir haben bei 500 Künstlern überprüft, in welchen Medien sie arbeiten und inwieweit dies in Beziehung zu ihrem Alter bzw. der Zeit steht.
Emily Jacir, der aktuell letzte Eintrag, verweist auf die Medien: Malerei, Fotografie, Film, Sound, Video; sie wurde 1970 geboren.
Den frühesten Eintrag zu Sound als Medium finden wir bei Otto Piene (geb. 1928), den jüngsten bei Laure Prouvost (geb. 1978).

Den aktuell 500 Künstlereinträgen werden folgende Medien zugeordnet:
232 Installation, 161 Malerei, 138 Fotografie, 135 Skulptur, 102 Video, 77 Zeichnung, 73 Performance, 66 Objekte.

Konzentriert man sich auf Künstler, die einzig mit dem Medium Fotografie in unserer Datenbank erfasst sind, erhält man 27 Ergebnisse.
Man Ray, 1890; David Goldblatt, 1930; William Eggleston, 1939; Hans-Peter Feldmann, 1941; Candida Höfer, 1944; Katharina Sieverding, 1944; Michael Schmidt, 1945; Robert Mapplethorpe, 1946; Jeff Wall, 1946; Hiroshi Sugimoto, 1948; Axel Hütte, 1951; James Welling, 1951; Nan Goldin, 1953; Cindy Sherman, 1954; Thomas Struth, 1954; Andreas Gursky, 1955; Christopher Williams, 1956; Thomas Ruff, 1958; Vik Muniz, 1961; Thomas Demand, 1964; Elger Esser, 1967; Wolfgang Tillmans, 1968; Roe Ethridge, 1969; Tobias Zielony; 1973; Urs Fischer, 1973; Annette Kelm, 1975; Ryan McGinley, 1977;.
Bei der Untersuchung, welche renommierten Künstler nicht zu den von uns erfassten Biennalen eingeladen werden, hatten wir unter den 500 Künstlern knapp über 50 Künstler identifiziert. Von den oben aufgeführten fallen Katharina Sieverding, Robert Mapplethorpe, Axel Hütte, Thomas Ruff, Elger Esser, Ryan McGinley in diese Kategorie. Besonders hervorstechen Robert Mapplethorpe und Thomas Ruff, da sie mit hohen Präsenzwerten aufwarten, wobei Robert Mapplethorpe bereits 1989 verstarb. Bleibt als auffälligster Künstler der Becher-Schüler Thomas Ruff.

Im Folgenden vergleichen wir Unterkategorien zu Thomas Ruff (43), Bruce Nauman (46), Lawrenz Weiner (42) und Rosemarie Trockel (41), die die ersten 4 Plätze unserer Künstlerdatenbank belegen.

In der Künstlerdatenbank wurden Sammlungen (30%), Messen (26,66%), Biennalen (28,33%), ausgewählte Gruppenausstellungen (8,3%), und Einträge zu Galerien, Kunstvereinen, Triennalen und Preisträgern (6,71%) erfasst.

Im Gegensatz zu Thomas Ruff liegen Bruce Nauman mit 10, Lawrenz Weiner mit 7 und Rosemarie Trockel mit 9 Biennalebeteiligungen im Normbereich, bei den Gruppenausstellungen liegt Ruff vergleichbar mit 7 zwischen 10 bei Nauman und jeweils 6 bei Weiner und Trockel, die fehlenden Biennalebeteiligungen werden bei Ruff allerdings durch die hohe Zahl an Galerievertretungen und den entsprechenden Messepräsenzen ausgeglichen.
Dazu dann an anderer Stelle mehr.

ct



Card image cap

Gerd Rohling. Der Sprung

26.09.18 - 06.01.19 | Museum der bildenden Künste Leipzig

Card image cap

viennacontemporary

27.–30. September 2018 | Marx Halle Wien

Card image cap

Der flexible Plan. Das Rokoko in der Gegenwartskunst

23. September 2018 bis 6. Januar 2019 | Museum Morsbroich, Leverkusen

Card image cap

Artificial Paradise? Immersion in Raum und Zeit

23. 09. - 29. 11. 2018 | Halle für Kunst & Medien, Graz