Logo art-in.de


Rabbya Naseer erhält Belvedere Art Award

Mai 24
Eingabedatum: 15.05.2024

Rabbya Naseer erhält Belvedere Art Award

bilder


Der biennal ausgelobte, mit 20.000 Euro dotierte Preis für zeitgenössische Kunst wurde am Montag, dem 13. Mai 2024, zum zweiten Mal von Vendome Projects und dem Belvedere verliehen.

JURYSTATEMENT:

Die Entscheidung, den Belvedere Art Award 2024 an Rabbya Naseer zu vergeben, erfolgte aufgrund ihrer beeindruckenden künstlerischen Qualität und ihrer besonderen Methodik. Rabbya Naseers Werk eröffnet einen intimen Raum, den sie gemeinsam mit ihrem Publikum schafft und der die Ökonomie der Zeit thematisiert. In ihrer prozessbasierten Praxis hinterfragt sie die Modalitäten und Modelle von Repräsentation und Sichtbarkeit im zeitgenössischen Kunstsystem sowie in der Gesellschaft im Allgemeinen. Rabbya Naseer beschäftigt sich mit Unsichtbarkeit, um temporäre Strukturen, subversive Momente und Freiräume zu erforschen. Sie reflektiert unmittelbare Kontexte und Situationen oft als Dialogpartnerin, als Geschichtenerzählerin, indem sie Situationen schafft, die mit einer besonderen Form der Poesie Spuren erzeugen und hinterlassen. Die Künstlerin arbeitet auf verschiedenen Ebenen, die den jeweiligen Kontext berücksichtigen und auf ihn reagieren. Dabei stellt sie drängende und neue Fragen, die für die Jury in einer Zeit des schnellen und komplexen technologischen und sozialen Wandels von besonderer Relevanz sind. Die Jury freut sich, diesen Preis einstimmig an Rabbya Naseer zu vergeben.

Die diesjährige Nominierungsjury, bestehend aus Anette Baldauf (Soziologin, Professorin für Methodologie und Epistemologie und Co-Leiterin des künstlerischen Forschungsprogramms PhD in Practice an der Akademie der bildenden Künste Wien), Robert Gabris (Künstler und Preisträger Belvedere Art Award 2022, Wien), Jen Kratochvil (Kurator und Vermittler, Wien und Prag), Hana Ostan Ožbolt (Kuratorin und Autorin, Wien und Ljubljana), Nina Tabassomi (Direktorin Taxispalais Kunsthalle Tirol in Innsbruck), nominierte insgesamt zehn Künstler*innen: Rawan Almukhtar, Gleb Amankulov, Abdul Sharif Oluwafemi Baruwa, Rehema Chachage, Rabbya Naseer, Naomi Rincón-Gallardo, Miriam Stoney, Esther Strauß, Sophie Thun und Sophie Utikal. Eine internationale Auswahljury ermittelte am 13. Mai 2024 die Preisträgerin. Der Auswahljury gehörten heuer Andrea Bellini (Direktor Centre d’Art Contemporain Genève und Kurator des Schweizer Pavillons bei der 60. Biennale di Venezia), Fatima Hellberg (Direktorin Bonner Kunstverein und designierte Generaldirektorin mumok, Wien), Andreja Hribernik (Direktorin Kunsthaus Graz), Stella Rollig (Generaldirektorin Belvedere, Wien) und Felicitas Thun-Hohenstein (Kunsthistorikerin, Kuratorin und Professorin Akademie der bildenden Künste Wien, Initiatorin Belvedere Art Award) an.
...
Rabbya Naseer erhält neben 20.000 Euro Preisgeld eine Einzelausstellung mit begleitender Publikation. Die Solopräsentation findet von März bis Juni 2025 im Belvedere 21 statt.

Belvedere
Belvedere 21
Arsenalstraße 1, 1030 Wien
www.belvedere.at


Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Rabbya Naseer




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
Magdeburg

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Kleistpark