Anzeige
Responsive image

Charline von Heyl: Now or Else


Eingabedatum: 16.07.2012

bilder

Now or Else, 2009, Acrylic and oil on linen/Acryl und Öl auf Leinwand, 82 x 78 inches/208 x 198 cm
© Charline von Heyl; Courtesy of Galerie Gisela Capitain, Cologne/Köln & Friedrich Petzel Gallery, New York

Charline von Heyls Gemälde und Papierarbeiten erzeugen durch den Einsatz verschiedenster Mittel und Techniken vibrierende Energien und Spannungen: Große dynamische Formen umfangen feine grafische Strukturen, grelle Farben treffen auf stumpfe Töne, abstrakte Gestik prallt auf die flüchtige Erinnerung an Reales. Figur und Grund stehen in einem ständigen schillernden Austausch. Die Verhältnisse in diesen Bildern sind kompliziert, kühn und rätselhaft, aber so mit Atmosphäre und Emotion aufgeladen, dass sie uns unmittelbar anspringen, obwohl sie sich einer schnellen Einordnung verweigern. Charline von Heyl schafft Bilder, die, wie sie selbst sagt "den ikonischen Wert von Zeichen haben, die jedoch in ihrer Bedeutung rätselhaft bleiben. Etwas, das sich wie Repräsentation anfühlt, es aber nicht ist. Etwas, das aussieht, als ob es einen Inhalt oder eine Geschichte hat, was nicht der Fall ist. Etwas, das vor dem Bild in der Schwebe bleibt anstatt darin zu sein."

Die Ausstellung "Now or Else" in Nürnberg, die in Zusammenarbeit mit der Tate Liverpool konzipiert und organisiert wurde, zeigt mit rund 25 Gemälden und einer Gruppe aktueller Papierarbeiten einen konzentrierten Blick auf das Schaffen der Künstlerin in den letzten 15 Jahren. Während Charline von Heyl in ihren frühen Werken oft mit Fragmenten und Zitaten auf malerische Stilmittel des 20. Jahrhunderts verweist, entstehen die neuen Arbeiten, die einen Schwerpunkt in unserer Ausstellung bilden, häufig als Serien, in denen Elemente wieder aufgegriffen, transformiert und überraschend neu kombiniert werden. Recycling und Wiederholung, Erfindung und Zerstörung, sich ständig ändernde Bedingungen sind charakteristisch für Charline von Heyls Gemälde, die ganz klassisch gemalt sind, auch wenn sie bisweilen den Eindruck erwecken, als könnten sie am Computer komponiert worden sein.
Die 1960 in Mainz geborene Künstlerin hat ihr Studium in Hamburg und Düsseldorf absolviert und lebt seit 1996 in New York und Marfa (Texas). Als diesjährige Preisträgerin des Wexner Center Artist Residency Awards wird sie im kommenden Jahr mit einer Einzelpräsentation an der Ausstellung Facture and Fidelity: Painting Between Abstraction and Figuration, 1945 - 2010 im Wexner Center for the Arts (Columbus/Ohio) teilnehmen.
Von Heyls Werke sind unter anderem in den Sammlungen des Museum of Contemporary Art in Los Angeles, des MoMA in New York, des San Francisco Museum of Modern Art und des Musée d´Art Moderne de la Ville de Paris zu sehen.
...
Kuratorin der Ausstellung: Ellen Seifermann, Leiterin der Kunsthalle Nürnberg

Kunsthalle Nürnberg
im KunstKulturQuartier
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg
Phone 0049-(0)911-231 31 82
nuernberg.de
Medienmitteilung






Daten zu Charline von Heyl:

- Art Basel 2013
- Art Basel 2016
- art basel miami beach, 2014
- Bonner Kunstverein
- Galerie Gisela Capitain
- Gallery Weekend Berlin 2017
- MoMA Collection
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Whitney Biennale 2014

Weiteres zum Thema: Charline von Heyl



Christina Végh wird neue Direktorin in der kestnergesellschaft


Die in Zürich geborene Kunsthistorikerin Christina Végh (43) wird neue Direktorin der kestnergesellschaft. Sie ist die erste Frau in diesem Amt und folgt Dr. Veit Görner, der nach zwölfjähriger Amtszeit die kestnergesellschaft Ende des Jahres verlässt.

Biografische Angaben:

"Christina Végh leitet seit 2004 als Direktorin den Bonner Kunstverein, der sich unter ihrer Führung zu einem der erfolgreichsten und angesehensten Kunstvereine in Deutschland entwickelt hat. Ihre kuratorische Arbeit zeichnet sich durch generationenübergreifende, experimentelle wie inter-disziplinäre Ansätze aus, die das Entstehen von Kunst sowie das Format der Ausstellung befragen und zugleich aktuelle gesellschaftliche Themen verhandeln. Sie hat u.a. mit Künstlern wie Ed Atkins, Alexandra Bircken, John Baldessari, Ryan Gander, Charline von Heyl, Judith Hopf oder Christopher Williams gearbeitet. Aktuell bereitet sie Projekte mit Nicolas Party, Gabriel Lester, Haegue Yang und Jana Euler vor. Mit dem unter ihrer Leitung etablierten Kunst- und Jugendprogramm („KunstStück“), das mehrfach ausgezeichnet wurde, erreicht der Bonner Kunstverein auch Menschen aus bildungsfernen Kreisen. Von 2008 – 2014 war sie im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kunstvereine (AdKV) kulturpolitisch tätig.

Für die erfolgreiche Programmatik und Neuausrichtung der Institution, verbunden mit Fundraising und baulicher Sanierung, wurde Végh 2010 von der schweizerischen Kunstkommission des Eidgenössischen Bundesamts für Kultur mit dem Preis für Kunst- und Architekturvermittlung ausgezeichnet. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.
Véghs kuratorische Laufbahn begann 2000 an der Kunsthalle Basel, wo sie mit Peter Pakesch und Adam Szymczyk arbeitete. 2003 erhielt sie ein Kuratorenstipendium bei ISCP (International Studio & Curatorial Program, New York)." (PK)

kestnergesellschaft.de





Anzeige
karma


Anzeige
karma


Anzeige
Atelier


Anzeige
kur



MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter


EISKALT Die dunkle Seite der Macht. Fake News, Selbstzerstörung, Normalität und Wassertropfen

Der Begriff EISKALT ist, in der Doppeldeutigkeit – einerseits Naturphänomen andererseits Seelenzustand – Gegenstand dieser Ausstellung. weiter


ANTON CORBIJN. THE LIVING AND THE DEAD

Vom 7. Juni 2018 bis zum 6. Januar 2019 widmet das Bucerius Kunst Forum dem niederländischen Fotografen Anton Corbijn (geb. 1955) eine umfangreiche Ausstellung. weiter


Too early to panic Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit im Jahr 1997 erschaffen Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger gemeinsam Installationen, üppige und oftmals betörende Universen aus natürlichen Fundstücken und gefertigten Objekten. weiter

Teilnehmerliste Riga Biennale 2018

Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter


Teilnehmerliste Berlin Biennale 2018

Die Liste der Teilnehmer haben wir mit unseren Datenbeständen verknüpft. weiter



Slavs & Tatars. Made in Dschermany

Dschingis Kahn? Dschebel? Dschunkfood? Dschin Tonic? Kunst als Übersetzungspraxis wird vom Kollektiv Slavs and Tatars wortwörtlich genommen: weiter

Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.