Anzeige
B3 Biennale

Castell Art Weekend 2017: Between Circles and Time

15. – 17. September 2017 | Hotel Castell, Zuoz
Eingabedatum: 10.07.2017

bilder

Das Castell Art Weekend findet 2017 vom 15. bis 17. September im Hotel Castell in Zuoz statt. Zu Gast sind die Künstlerin Judith Albert, die Künstler Simon Starling und Fritz Hauser sowie die Kunsthistorikerin Dr. Katharina Ammann.

Bereits seit über 20 Jahren finden im Hotel Castell regelmässig Art Weekends statt. Wer sich auf lustvolle Art und Weise mit Kunst auseinandersetzen möchte, kann hier Künstler persönlich erleben und ihr Werk vertieft kennen lernen – sowohl für Kunstliebhaber wie auch für Einsteiger ein einzigartiges Erlebnis!

Die sehr persönlichen Art Weekends im kleinen Rahmen erobern die Herzen der Teilnehmer immer wieder aufs Neue. Die inspirierende Lokalität, die entspannte Atmosphäre und der lockere Ablauf tragen viel dazu bei. Gespräche können sich entfalten und beim gemeinsamen Essen vertieft werden.
Mit dabei am Art Weekend 2017 mit dem Titel «Between Circles and Time» sind Judith Albert, Video- und Installationskünstlerin, Simon Starling, Konzeptkünstler sowie Fritz Hauser, Schlagzeuger und Perkussionist. Dr. Katharina Ammann führt in die Werke ein, kuratiert wird der Anlass von Ruedi Bechtler, Künstler, Sammler und Mehrheitsaktionär der Castell AG.

Judith Albert
Der Oberkörper einer Frau. Vom Krug in ihrer Hand fliesst Milch in eine Schüssel. Endlos. Die Künstlerin Judith Albert (CH, 1969) wie immer einzige Protagonistin in ihrem Video. «Zwischen der Zeit» heisst es und verweist auf ein Werk von Vermeer.
Judith Albert beschäftigt sich in ihren Videoarbeiten und Installationen mit Aspekten von Zeit, Raum und Körper. Der Atemlosigkeit unseres Lebens setzt sie «stilllebenhaftes» Verweilen und allmähliche oder kaum sichtbare Veränderungen entgegen. Sie mag das feine Spiel mit Planung und Zufälligkeit, Entstehen und Vergehen und verlässt sich auf das nicht Voraussehbare und den günstigen Augenblick. Neben ihren eindrücklichen Videoarbeiten hat Judith Albert zusammen mit Gery Hofer auch zahlreiche Kunst-am-Bau-Projekte realisiert: So beispielsweise die Neugestaltung des Chorraumes der St. Ursen-Kathedrale in Solothurn. 2016 war sie Gewinnerin des Innerschweizer Kulturpreises und im Frühling 2018 wird sie in einer Einzelausstellung im Kunstmuseum Solothurn gezeigt.

Werkabbildung
Simon Starling, At Twilight, 2016, Installationview, The Common Guild, Glasgow, Courtesy the artist; © Fotografie: SimonStarling

Simon Starling
Aus einer Tonne Erz gewinnt man gerade soviel Platin, dass man fünf Fotografien der Mine herstellen kann, aus welcher der Rohstoff gewonnen wurde. Den Künstler Simon Starling (UK, 1967) interessiert das Sichtbarmachen von solchen Zusammenhängen, von Kreisläufen, Energie, Material, Arbeitskraft. Dies gelingt ihm mittels transformierter Dinge oder ungewöhnlicher Reisen.
Simon Starling hat 2005 den Turner Prize erhalten und arbeitet zurzeit an einem spannenden Projekt für die Natur- und Kunsthistorischen Museen in St. Gallen.

Fritz Hauser
Der Künstler Fritz Hauser (1953, CH) ist über Europa hinaus eine Schlüsselfigur in der Entwicklung des Schlagzeugs vom Rhythmusgerät zum Instrument. Seine Konzertreisen – als Solist und mit diversen Ensembles – führen ihn durch die ganze Welt. Einzigartig sind auch seine spartenübergreifenden Arbeiten und Klanginstallationen (u.a. Therme Vals, Fondation van Gogh, Arles).

Werkabbildung
Fritz Hauser, Foto: Priska Ketterer; © Fotografie: Fritz Hauser

Programmvorschau
Das Castell Art Weekend 2017 beginnt am Freitagabend, 15. September, mit einer Intervention von Fritz Hauser und endet am Sonntagmittag, 17. September, mit der Besichtigung des im Bau befindlichen Muzeums Susch der polnischen Sammlerin Grazyna Kulcyk mit dem Kurator Niels Olsen. Der Samstag steht mehrheitlich im Zeichen von Judith Albert und Simon Starling mit Werkseinführungen durch Katharina Ammann am Morgen und Präsentationen der Künstler am späteren Nachmittag. Das Lichtspiel in der Dämmerung im Skyspace Piz Uter von James Turrell gehört zu jedem Art Weekend. 2017 wird es begleitet durch Fritz Hauser. Das Art Weekend klingt am Sonntag mit einem Vortrag über Video und Wahrnehmung von Katharina Ammann aus. Judith Albert stellt zum Abschluss Kunst- und Bau-Projekte vor, die sie mit Gery Hofer realisiert hat.

Castell Art Weekend Angebot
Seminarkosten, 2 Übernachtungen, Frühstücksbuffet, 2 Lunches inkl. Getränke, 2 Abendessen inkl. Apéritif und Getränke, Hamameintritt
Preis pro Person in schönem Doppelzimmer Fr. 790.– (bei Einzelbenutzung Fr. 870.–)
Ohne Übernachtung, aber inkl. allen anderen Angeboten Fr. 550.–

Das Hotel Castell in Zuoz ist ein alpines 4-Stern-Superior-Hotel mit 68 Zimmern an prachtvoller Engadiner Aussichtslage. Eingebettet in Bergwiesen verbindet das Haus aus dem Jahr 1913 Schweizer Heimatstil mit zeitgenössischer Architektur und modernem Design. Auf dem Gelände des Hotels erhebt sich James Turrells «Skyspace, Piz Utèr» und eine herausragende Sammlung moderner Kunst ist im Hotel ausgestellt. Anziehungspunkte sind die rote Bar von Pipilotti Rist und Gabrielle Hächler, das Hamam sowie der beliebte Kinderclub. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Kulinarik: Die saisonale Küche von Helmut Leitner wurde 2017 mit 13 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet. Ski-in Ski-out, das Eisfeld im Winter, ein Kino, öffentliche Kunstführungen und Art Weekends: das Castell ist an Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Sie wird ergänzt durch die unkomplizierte Gastfreundschaft von Irène und Martin Müller-Ryser und ihrem Team.

Hoteladresse:
HOTEL CASTELL
Via Castell 300
CH - 7524 Zuoz
Tel. +41 81 851 52 53
Fax +41 81 851 52 54
info@hotelcastell.ch
hotelcastell.ch

Werkabbildung
Judith Albert, schwarzes Loch, 2016, Courtesy the artist; © Videostill: Judith Albert



Sponsored Content












Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Ausstellung




    Extra Bodies – The Use of the ‹Other Body› in Contemporary Art

    Die Ausstellung untersucht ein künstlerisches Phänomen, das sich in den 1990er Jahren verstärkt abzeichnet und zu Beginn des neuen Jahrtausends einen Boom erlebt... weiter


    FEMINISTISCHE AVANTGARDE der 1970er-Jahre aus der SAMMLUNG VERBUND, Wien

    Künstlerinnen begannen in den 1970er-Jahren, kulturelle Konstruktionen des Weiblichen zu unterwandern und dabei ihren Körper als Projektionsfläche sozialer Codes und deren Kritik zu benutzen weiter


    B3 Biennale des bewegten Bildes 2017

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes findet dieses Jahr zum dritten Mal statt. Unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren“ präsentieren in Frankfurt und der RheinMain-Region 250 nationale und internationale Akteure aus Kunst, Medien und Technologie ihre Projekte und Ideen. weiter


    James Rosenquist. Eintauchen ins Bild

    Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. weiter


    Related to Visions

    Friedrich Kiesler war in vielen Disziplinen, der Architektur, der bildenden Kunst, des Designs, des Theaters und Kinos tätig. weiter


    „GröKaZs“ – Die Meisterschülerinnen und Meisterschüler

    Vom 15. bis 26. November 2017 präsentieren die Meisterschülerinnen und Meisterschüler des Weißenhof-Programms der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Jahrgang 2016/2017) ihre neusten Arbeiten in der Villa Merkel in Esslingen. weiter


    Joseph Beuys .Einwandfreie Bilder, 1945 - 1984, Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Lothar Schirmer

    Das Lenbachhaus widmet den Arbeiten auf Papier von Joseph Beuys (1921-1986) seine erste umfassende Ausstellung. weiter

    Künstlerliste 2017

    Unsere Rangliste der Künstler beruht 2017 auf 66028 Einträgen zu über 32000 Künstlern weiter


    REINHOLD BUDDE - PLATTFORM

    „Site-specific“, „in-situ“, „Ortsspezifik“ sind Begrifflichkeiten und Beschreibungen ästhetischer Strategien und Konzepte, die dem geschlossenen Werkbegriff diametral gegenüberstehen weiter


    VIENNA ART WEEK

    Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Die VIENNA ART WEEK versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern und bietet damit einmal mehr umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen. weiter


    Julius von Bismarck - Gewaltenteilung

    Die Arbeiten von Julius von Bismarck (*1983) sind als künstlerische Forschung zu verstehen, als Versuch und Methode zugleich, die im Allgemeinen als getrennt begriffenen Systeme der Kunst und der Wissenschaft zu verbinden weiter


    COLOGNE FINE ART 2017 präsentiert sich mit internationalem Teilnehmerfeld

    Besucher erwartet eine Wunderkammer auf Zeit mit Exponaten aus allen Epochen und Genres der Kunst- und Designgeschichte. (Sponsored Content) weiter


    Affect Me. Social Media Images in Art

    Im Zeitalter von Facebook, Instagram, Twitter und Co. hat sich der Umgang mit Bildern grundlegend verändert. Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden weiter

    Malewitsch-Gemälde der Kunstsammlung Nordrhein- Westfalen - eine Fälschung

    Ein angeblich von dem russischen Avantgardekünstler Kasimir Malewitsch (1878-1935) stammendes Gemälde in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist offensichtlich nicht echt. weiter



    Emeka Ogboh - If Found Please Return to Lagos

    Mit If Found Please Return to Lagos zeigt die Staatliche Kunsthalle Baden-Baden die erste große institutionelle Einzelausstellung des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh weiter