Anzeige
Responsive image

globalocal – Sammlungspräsentation mit den Gästen Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg

24. 02. 2018 - 13. 01. 2019 | Kunsthalle zu Kiel
Eingabedatum: 25.02.2018

bilder

Mit der Ausstellung globalocal feiert der Schleswig-Holsteinische Kunstverein sein 175-jähriges Jubiläum. Die Gründungsdevise des Kunstvereins aus dem Jahr 1843 lautet „Kunst-Sinn und Kunst-Kenntnis in Schleswig, Holstein und Lauenburg zu verbreiten“. Die Gastkünstler der Ausstellung globalocal sind Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg.

globalocal lädt dazu ein, Einzelwerke und Werkgruppen der Kunst seit 1945 aus der Sammlung der Kunsthalle zu Kiel inspiriert von diesen drei aktuellen globalen Positionen neu zu entdecken. Die jüngst entstandenen Videoarbeiten der Gäste haben auf internationalen Kunstschauen wie der Biennale von Venedig oder der documenta für Aufsehen gesorgt. Auf eindrucksvolle Weise veranschaulichen Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg in ihren Werken die Bedeutung des Überschreitens herkömmlicher nationalkultureller Grenzen für das globale Kunstgeschehen.

Die 1978 in Guangzhou geborene Künstlerin Cao Fei lebt heute in Peking. Fei widmet sich in ihrem 42-minütigen Film La Town (2014) zum wiederholten Mal dem Phänomen Stadt in all seinen gesellschaftlichen und architektonischen Dimensionen. Für ihren Film baute Cao Fei auf nur zweieinhalb Quadratmetern das Modell einer faszinierenden Miniaturwelt, das ihr als alleiniger Drehort diente. La Town zeigt das Bild einer zerstörten Metropole. Ob Krieg oder eine Naturkatastrophe hierfür verantwortlich sind, bleibt unklar. Nichtdestotrotz leben Menschen in La Town. In kurzen, aufeinanderfolgenden Szenen wird ihr Alltag vor postapokalyptischer
Kulisse beobachtet.
Hiwa K wurde 1975 in der irakisch-kurdischen Stadt Sulaimaniyya geboren und lebt heute in Berlin. In seinem Video View from Above (2017) kombiniert er Aufnahmen eines Modells der im Zweiten Weltkrieg stark zerstörten Stadt Kassel – vergleichbar der Zerstörung Kiels – mit einer Tonspur.

In dieser schildert ein Geflüchteter seine Geschichte. Die Person berichtet unter anderem, eine andere als seine tatsächliche Geburtsstadt offiziell angegeben zu haben, um der Abschiebung in das nur vermeintlich sichere Herkunftsland zu entgehen. Minus Yiwu (2017) ist eine Videoskulptur der in New York lebenden Künstlerin Mika Rottenberg. Die Installation nimmt das grellbunte Flair des riesigen Handelsplatzes für Kleinwaren in der chinesischen Stadt Yiwu auf, wo auch für den westlichen Markt Dekorationsartikel in schier unermesslicher Fülle angeboten werden. Rottenberg, die 1976 in Buenos Aires geboren wurde und in Israel aufwuchs, zeigt in Minus
Yiwu die Verkäufer in ihren engen und übervollen Ladenlokalen.

Fortlaufend und in sehr unterschiedlichen Formen beschäftigt sich Mika Rottenberg in ihren Werken mit vernetzten Produktionsabläufen, Arbeitsprozessen und Lebenswirklichkeiten in der Gegenwart. Die künstlerische Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen von Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg eröffnet eine globale Perspektive, die es auch in den Beständen der Kunsthalle zu entdecken gilt. globalocal zeigt mit Werken unter anderem von Peter Doig, Marlene Dumas, Isa Genzken, Nam June Paik, Tal R, Daniel Richter, Gerhard Richter, Pipilotti Rist sowie den Künstlergruppen SPUR und IRWIN Schlüsselpositionen der sich nach 1945
fortschreitend globalisierenden Kunstszene.

Kunsthalle zu Kiel

Düsternbrooker Weg 1
24105 Kiel
presse@kunsthalle-kiel.de
Presse






Daten zu Cao Fei:

- 8th Shenzhen Sculpture Biennale, 2014
- Berlin Biennale 2016
- Bienal de Sao Paulo, 2010
- Bienal do Mercosul 2013
- Biennale of Sydney 2006
- Daimler Art Collection
- Hartware MedienKunstVerein (HMKV)
- Istanbul Biennial, 2007
- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V., Sammlung
- MoMA Collection
- Prospect New Orleans 1, 2008
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt
- Solomon R. Guggenheim Collection
- Vitamin Creative Space - Gallery






Anzeige
karma


Anzeige
karma


Anzeige
kur


Anzeige
rundgang


Anzeige
Atelier




Charline von Heyl - Snake Eyes

Der Titel der Ausstellung »Snake Eyes« verweist auf den englischen Terminus für »Einer-Pasch«, aber auch auf das »Sehen ohne Worte«. weiter


Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018

Bereits zum dritten Mal präsentiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main die Ausstellung zum Deutsche Börse Photography Foundation Prize. weiter


RESANITA - Das Haus als Wirt

Das Künstlerinnenduo RESANITA – Anita Fuchs und Resa Pernthaller – hat in einem eigens für das KUNST HAUS WIEN konzipierten mehrmonatigen Projekt die am Museumsgebäude angesiedelte Pflanzenwelt analysiert, fotografisch festgehalten und in Installationen verarbeitet. weiter


Manuel Franke Im Rahmen der Reihe „Im Städel Garten“

Als unüberwindliches Hindernis versperrt Manuel Frankes Objekt einerseits den gewohnten Blick, macht den Rasenhügel andererseits jedoch in ganz neuer Weise erfahrbar. weiter

Dorothea von Stetten-Kunstpreis an Masar Sohail

Der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an den Künstler Masar Sohail weiter

Šejla Kamerić. Keep Away from Fire

Die Ausstellung Keep Away from Fire stellt das Schaffen der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić (*1976 in Sarajevo, lebt in Sarajevo und Berlin) zum ersten Mal umfänglich in Deutschland vor. weiter

Verleihung des Kalinowski-Preises an Absolventin Ana Navas

Die Künstlerin Ana Navas arbeitet in unterschiedlichen Medien: Skulptur, Video, Malerei und Performance. Ausgehend von der Genealogie eines Objekts, ... weiter

MyPrivateParadise

Mit Wolfgang Ellenrieder // Thomas Rentmeister // Marlene Bart// Sebastian Bartel // Serena Ferrario // Stella Förster // Fabian Lehnert // Paloma Riewe // André Sassenroth // Lisa Seebach // Daniel Wolff // Rui Zhang weiter

Eberhard Müller-Fries / Anja Harms - » … sind Sie die Flüstergalerie?«

Diese Zeile aus einem Text von Ernst Jandl gibt den Titel der Installation von Anja Harms und Eberhard Müller-Fries im Neuen Gießener Kunstverein. weiter


FOTOGRAFIE HEUTE: PRIVATE PUBLIC RELATIONS

Wie erleben wir in einer globalisierten, unüberschaubar gewordenen und digital erweiterten Welt den öffentlichen Raum? Und was hat die Fotografie damit zu tun? weiter

Körpereinsatz

Eine Ausstellung mit Lehrenden und Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig - 15. Juni bis 2. September 2018 weiter


Michel Majerus / Olaf Nicolai

Die Kunsthalle Bielefeld präsentiert in diesem Sommer parallel die Ausstellungen «Michel Majerus - In EUROPE und «Olaf Nicolai - Chant d´Amour». weiter


Freiheit zur Freiheit/ Freedom to be Free

Was bedeutet heute Freiheit in Europa, wo ist sie eingeschränkt oder in Gefahr? weiter


DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS

Seit 1970 befindet sich die Sammlung Etzold als Dauerleihgabe im Museum Abteiberg. Teil dieser Sammlung ist ein einzigartiges Konvolut an Computergrafik, dem sich nun die aktuelle Ausstellung widmet. weiter

Prix Ars Electronica 2018

GewinnerInnen: LarbitsSisters, Bellingcat, Mathilde Lavenne und Lorenz Gonsa, Martin Hatler, Samuel Stallybrass sowie Vincent Thierry, Leonardo-Community. weiter


Lilia & Tulipan

Das Motiv der Blumen besitzt in der Kunstgeschichte ein lange Tradition, die bereits in der pompeijanischen Wandmalerei aus der Zeit weiter


Michael Riedel. Grafik als Ereignis

Mit Grafik als Ereignis widmet sich das Museum Angewandte Kunst dem OEuvre von Michael Riedel, das an der Schnittstelle von angewandter und freier Grafik operiert. weiter


Theaster Gates Black Madonna

Die Ausstellung Black Madonna erstreckt sich auf zwei Gebäude des Kunstmuseums und umfasst zahlreiche neue Arbeiten, die der Künstler aus Anlass der Ausstellung geschaffen und zum Teil in Auseinandersetzung mit der Sammlung des Kunstmuseums entwickelt hat. weiter


Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren. 1971-1984

Die Welt der Bilder wandelte sich in den 2000er-Jahren durch die Verfügbarkeit von Smartphones und Social-Media-Plattformen auf radikale Weise. weiter


Olafur Eliasson Wasserfarben

Zweifellos zählt der dänische Künstler isländischer Herkunft, Olafur Eliasson (*1967), zu den herausragenden Künstlern der Gegenwart. weiter

Copyright © 2014 - 18, art-in-berlin.de Kunstagentur Thomessen Hartlieb-Kühn GbR.