Anzeige
Boris Lurie

Logo art-in.de


Christoph Brech. Roundabout

24. 02. - 23. 04. 2023 | NEUES MUSEUM, Nürnberg

Wer sich auf Christoph Brechs Videokunst einlässt, wird belohnt: Mit Filmen, die ermutigen, mit Kunst, die uns zum Staunen bringt, bestärkt der 1964 in Schweinfurt geborene Künstler die Hoffnung, dass die Welt noch lange nicht ausgeträumt ist. Das Neue Museum Nürnberg zeigt vom 24. Februar bis 23. April 2023 mit der neuen Ausstellung Christoph Brech. Roundabout Videofilme aus den Jahren 2010 bis 2022.

Der Video- und Installationskünstler Christoph Brech vermählt Naturerfahrung mit Kunst und Kultur. Seine Videokunst zieht das Bild der Erzählung vor, sie ist meditativ und hat keine Berührungsängste vor Transzendenz. Fundstücke und zufällige Entdeckungen inspirieren den Künstler zu seinen Werken. Sein Universum ist in ständiger Bewegung, es klingt und macht staunen. Es ist, als lebe der Geist der Wunderkammern darin fort. Brechs Kunst ermutigt uns in der Hoffnung, dass die Welt noch lange nicht ausgeträumt ist.

Die Ausstellung im Neuen Museum ist zeitlich in zwei Programme aufgeteilt:

Im ersten Programm (24. Februar bis 22. März 2023) dreht sich alles um Kreisbewegungen. Da tanzen Seeungeheuer eines Karussells im New Yorker Battery Park zu Renaissancemusik. Oder die Kamera dreht sich langsam um ihre Achse, um das atemberaubende Panorama des schottischen Sound of Raasay in einem 180-Grad-Schwenk zu entfalten.

Die künstliche Lichterwelt des englischen Seebads Blackpool verwandelt der Künstler in seinem Film zum 7. Satz aus Olivier Messiaens Quartett für das Ende der Zeit in ein mystisches Farbenspiel. Brech beobachtet den „Corona-Mond“ oder riesige Schwärme von Staren, die den Himmel über Rom als Bühne für ein abstraktes Ballett erobern. Ein visuelles Fundstück, das gestrandete Fluggäste aus ungewöhnlicher Perspektive zeigt, wird durch die Musik Johann Sebastian Bachs zu einer humorvollen Apotheose der Langeweile.

Filme: Seaglass (2022), Corona-Mond (2020), Sound of Raasay 180° (2014), La Fin du Temps (2011), La Sosta (2010), Ash Cloud (2010)

Im zweiten Programm (23. März bis 23. April 2023) bebildert Christoph Brech eine der bekanntesten Kompositionen von Richard Strauss. Doch statt die Alpensinfonie mit Aufnahmen von Bergen und Naturphänomenen vordergründig zu illustrieren, greift der Videokünstler tiefer und rekonstruiert den geistesgeschichtlichen Ursprung, der in der Nietzsche-Lektüre des Komponisten liegt. Eine aufwändige Inszenierung verknüpft das musikalische Geschehen mit dem Lebenszyklus eines Menschen, der sich als Seiltänzer über den Abgrund bewegt.

Film: Alpensinfonie (2016)
Am Samstag, 18. März 2023 findet um 20 Uhr ein Konzert mit Videosequenzen statt. Das en semble KONTRASTE bringt das 1941 von Olivier Messiaen komponierte Quartett für das Ende der Zeit im Ausstellungssaal zur Aufführung. Reservierungen sind bis 16. März per E-Mail an sekretariat@nmn.de möglich, die Platzzahl ist begrenzt. Ggf. Tickets an der Abendkasse.

Das ensemble KONTRASTE (eK) ist eine feste Größe in der Nürnberger Musiklandschaft. Auf der steten Suche nach einem intensiven Konzerterlebnis entwickelte das eK eine höchst lebendige Vielfalt an Angeboten, klassisch, zeitgenössisch, immer wieder auch in Verbindung mit anderen Disziplinen wie Schauspiel, Film oder Literatur. Neben vielen anderen Preisen erhielt es dafür auch den Großen Kulturpreis der Stadt Nürnberg 2020.

NEUES MUSEUM
Luitpoldstraße 5
90402 Nürnberg
www.nmn.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Christoph Brech



Christoph Brech:


- art berlin 2017

- fast forward2 - ZKM Karlsruhe

- Sammlung MMK Frankfurt

- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD

- ZKM Sammlung Karlsruhe


Anzeige
Responsive image


Anzeige
artspring berlin 2024


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
nüüd.berlin gallery




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Saalbau