Anzeige
kunstkraftwerk

Modelle - Allegorien des Realen, Kunsthalle Göppingen (4.3.-22.4.2007)


Eingabedatum: 19.02.2007

bilder


Modelle – Allegorien des Realen
Kunsthalle Göppingen 04.03. – 22.04.2007

Der französische Philosoph Jean Baudrillard hat unsere Zeit einmal wie folgt charakterisiert: Es gäbe heute keine Realität mehr, sondern nur noch Abbilder ohne Ursprung - Simulakra und Modelle, die ihren Bezug zu dem verloren haben, was sie repräsentieren und modellieren. Wieder einmal säßen wir in Platons Höhle und beschauten gebannt das Spiel der Schatten, nämlich die tanzenden, zitternden und zuckenden Schatten der Massenmedien. Die Dinge, die diese Schatten werfen, erkennen wir nicht mehr. Deshalb sprach Baudrillard von der "Agonie des Realen". Die Apokalypse hat längst stattgefunden - nur hat es keiner gemerkt.

Die Ausstellung "Modelle - Allegorien des Realen" in der Kunsthalle Göppingen sagt dieser apokalyptischen Kulturkritik Lebewohl. Zum Gegenstand hat sie das Modell - doch die Künstler Xu Zhongmin, Won Ju Lim, Yuan Shun und Clemens Fürtler weisen in ihren Bildern aus Modellen ein neues, weniger fatalistisches Verhältnis zur Idee, zu den Möglichkeiten und zur Ästhetik des Modells auf. An Stelle der Melancholie angesichts einer verlorenen Ursprünglichkeit oder "Realität" tritt das selbstbewusste, eindrucksvolle Bilder hervorbringende Spiel mit Modellen der Wirklichkeit - ob im mythischen Landschaftsmodell bei Yuan Shun, in der auf einer Modelleisenbahnanlage basierenden "Bildmaschine" Clemens Fürtlers oder in den geheimnisvoll anmutenden Projekten Won Ju Lims. Yuan Shun spielt in seinen Landschaften mit Momenten der Ununterscheidbarkeit zwischen Fotografie und Modell, Won Ju Lims Arbeiten wohnt ein durchaus poetisches Moment inne, das selbst in Modulen und Modellen eine ästhetische, sogar verklärende Qualität entdeckt. Xu Zhongmin wiederum hat einen mystischen Zugang zum Modell, während in Fürtlers (Modell-)Eisenbahn eine winzige Kamera die endlosen Fahrten der Lokomotive durch ein vertracktes Schienennetz dokumentiert - alles ist in Bewegung, doch nichts kommt jemals an.

Die Fotografien, Projektionen und Installationen der Künstler setzen Modelle ein als Zugang zu Welt, als Instrument von Wahrnehmung und Erkenntnis. Das Kunstwerk als das "künstliche" Bild oder als Modell ist einmal mehr Schnittstelle, Mittler zwischen Betrachter und einer imaginären, nichtsdestotrotz "realen" Welt. Das Modell ersetzt oder überlagert nicht die Realität, wie die "enttäuschten Heilsverkünder der Postmoderne" (Beat Wyss) annehmen, es ist vielmehr Teil eines umfassenden Prozesses der Wirklichkeitsbildung - eine Wirklichkeit, die in Bildern, in Kunstwerken real wird. Eine ursprüngliche, reine, paradiesische Realität gibt es allenfalls in Platons Ideenhimmel. Und der ist schwer ausstellbar.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Wolf-Guenter Thiel (Beijing Royal Art Museum) und Katharina Neuburger und Jörg Scheller, den beiden Redakteuren des Hochschulmagazins Munitionsfabrik der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Die siebzehnte Ausgabe (Februar 2007) ist der Debatte um simulierte Welten und Modelle gewidmet, dem Thema der Kunstwerke der Ausstellung. Das Hochschulmagazin enthält eine Vielzahl von Essays u.a. von Beat Wyss, Boris Groys, Luca di Blasi, Martin Andree, Marc Jongen, von den Kuratoren und von jungen Wissenschaftlern der Karlsruher Hochschulen. (Presse KH Göppingen)

Abbildung: Yuan Shun, mindscape #16, 2003-2004, c-print, 128 x 180 cm, VG Bild-Kunst, Bonn

Öffnungszeiten: Di – Fr 13 – 19 Uhr, Sa und So 11 – 19 Uhr; Mo geschlossen.

Kunsthalle Göppingen
Marstallstraße 55, D-73033 Göppingen
Tel. 49 (0) 71 61/65 07 77

kunsthalle-goeppingen.de


ch








Weiteres zum Thema: Clemens Fürtler



Clemens Fürtler - Bildmaschine 06


Seit zehn Jahren beschäftigt sich der Künstler mit sogenannten Bildmaschinen, kinetischen, bildgenerierenden Skulpturen aus Modellbauteilen für Eisen- und Autobahnen. Fürtlers Bildmaschinen erschaffen Parallelwelten im Maßstab 1:89 oder 1:160. Im Mittelpunkt steht für den Künstler dabei die Inszenierung und Erkundung der geschaffenen Räume. Er fotografiert die filigranen, architektonischen Gebilde aus verschiedenen Perspektiven, experimentiert mit Licht und Schatten. Er erforscht sie mit Fahrzeugen, die sich in der Skulptur bewegen und hält deren Fahrten im Bild fest. Die so entstandenen Fotografien, Videos oder Schatten-projektionen dienen dem Künstler als Vorlagen für Gemälde und Aquarelle: Mit Hilfe der Bildmaschinen erzeugt und entwickelt Fürtler, der sich selbst in erster Linie als Maler versteht, seine Bilder.

Anknüpfend an seine bisherige Arbeit hat Clemens Fürtler während des Stipen-diums in Friedrichshafen die Bildmaschine 06 realisiert: Vier Autobahnschlaufen winden sich um einen stählernen Quader fast drei Meter in die Höhe. Damit ist Bildmaschine 06 die höchste bildgenerierende Skulptur von Clemens Fürtler. In der Ausstellung, die vom 18. Oktober bis 8. Dezember im Zeppelin Museum Friedrichshafen zu sehen ist, werden neben Bildmaschine 06 auch aus ihr generierte Fotografien, Gemälde und Siebdrucke zu sehen sein. Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 17. Oktober 2013 um 19 Uhr. Nach der Begrüßung durch Dr. Ursula Zeller, Direktorin Zeppelin Museum Friedrichshafen und Regina Michel, Geschäftsführerin der ZF Kunststiftung wird der Kunstkritiker und Kurator Michael Stoeber in seiner Laudatio in das Werk des Künstlers einführen.

Am Eröffnungsabend wird auch bereits die Begleitpublikation zur Ausstellung präsentiert, in der die gesamte Bandbreite der künstlerischen Arbeit Fürtlers dargestellt ist und in der sich Michael Stoeber in seinem Essay „Der Künstler als Artifex“ intensiv mit den Intentionen und Techniken des Künstlers auseinandersetzt.


ZF KUNSTSTIFTUNG

Graf-von-Soden-Platz 1
D-88046 Friedrichshafen

zf.com


Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    Ausstellung




    AMERICA! AMERICA! HOW REAL IS REAL?

    Dabei zeigt die von Helmut Friedel kuratierte Ausstellung, wie Künstler den Wandel der Gesellschaft, ihren Umgang mit Bild und Abbild, Realität und Täuschung mit immer wieder neuen Mitteln, Techniken und Strategien kommentieren. weiter


    VON DA AN - RÄUME, WERKE, VERGEGENWÄRTIGUNGEN DES ANTIMUSEUMS 1967 – 1978

    Ein Ausstellungsprojekt im Museum Abteiberg, Abteistraße 27, und im alten Städtischen Museum, Bismarckstraße 97 ... weiter


    Shirin Neshat. Frauen in Gesellschaft

    Die im Iran aufgewachsene und in den USA lebende Künstlerin Shirin Neshat (geb. 1957) nimmt eine zentrale Position im Diskurs um das Verhältnis zwischen Orient und Okzident ein. weiter


    Future Love. Begehren und Verbundenheit im Zeitalter geformter Natur

    Die Gruppenausstellung „Future Love“ untersucht die Auswirkungen der neuen Technologien und sozialen Medien auf unsere Gefühlsbeziehungen und unsere Sexualität. weiter

    Acci Baba - ab aeterno

    „ab aeterno“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung des aus Japan stammenden Künstlers Acci Baba (*1977 in Kamakura) in Deutschland. weiter

    Der Begriff "Hinterfragen" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Der Begriff Position in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    Schon vor 15 Jahren beschäftigte sich die Zeitschrift TEXTE ZUR KUNST mit dem P-Wort. weiter



    Reinhold Koehler - Décollage

    Reinhold Koehler (1919 – 1970) gehört sicher zu jenen Künstlern, denen noch nicht der ihnen angemessene Platz in der deutschen Kunst eingräumt wurde. weiter

    Zum Begriff Autor (Autorennen und Autorenschaft) in den Texten zur zeitgenössischen Kunst

    wenn der Autor malt - zwischen Autorität und Unterdrückung weiter


    Künstlerliste mit nur einer bzw. zwei Biennalebeteiligung

    Unter den ersten 500 renomiertesten Künstlern unserer Künstlerliste, haben wir 89 Künstler identifiziert die in unserer Datenbank nur mit einer Biennalebeteiligung erfasst sind. weiter


    Tag der offenen Tür an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

    Zum sachsenweiten Tag der offenen Tür für alle 11. und 12. Klassen der sächsischen Gymnasien am Donnerstag, den 11. Januar 2018, hat auch die Hochschule für Bildende Künste Dresden ein umfangreiches Informations- und Veranstaltungsprogramm vorbereitet. weiter


    Winterrundgang der SpinnereiGalerien in Leipzig

    Am Wochenende ist es wieder soweit: Die SPINNEREI lädt zum Kleinen Winterrundgang der SpinnereiGalerien ein. weiter

    Ausstellung Werner Schmidt (Malerei) und Werner Pokorny (Skulptur)

    Werner Schmidt und Werner Pokorny werden mit Malerei und Skulptur zu Gast sein weiter

    Neue Kuratorin Christina Lehnert am Frankfurter Portikus

    Christina Lehnert (*1983 in Baden-Baden) studierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt Universität in Berlin. 2017 war sie Interimsdirektorin des Kunstverein Braunschweig ... weiter


    Kunstkraftwerk Leipzig: RENAISSANCE experience

    Florenz und die Uffizien: Die Genies der Renaissance digital entdecken
    Ab 20.Januar 2018 gewährt eine immersive multimediale Art-Show im Kunstkraftwerk Leipzig einen einzigartigen Blick auf die (Kunst-) Welt der Renaissance. (Sponsored Content) weiter

    Studieninformationstag der BURG am 11. Januar 2018

    Mit einem abwechslungsreichen Programm zwischen 9 und 17 Uhr wird das Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle vorgestellt weiter


    Nico Joana Weber - Monstera deliciosa

    Monstera deliciosa ist der Name einer tropischen Urwaldpflanze, die einen einzigartigen Siegeszug in die Wohn- und Büroräume in unseren, klimatisch gemäßigten Breiten erlebt hat. weiter


    Thomas Feuerstein Prometheus Delivered

    In seinem spektakulären Projekt „Prometheus delivered“ inszeniert Thomas Feuerstein ein faszinierendes Laboratorium aus blubbernden Bioreaktoren, geheimnisvollen Flüssigkeiten, Pump- und Schlauchsystemen. weiter


    Kunst und Architektur. Pierre Néma

    Für die aktuelle Winterzeit hat sich der Schaffhauser Architekt Pierre Néma fotografisch sehr direkt mit dem städtischen Raum im Kontext der sechs Kunstkästen beschäftigt. weiter

    Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) im Januar

    KHM-Heimspiel: Original Copy – Verrückt nach Kino + Internationale Animationskunst: Schweden (3) + Leichte Widrigkeiten + soundings #009: Bernhard Leitner + Nieves de la Fuente Gutiérrez: Bridge + ... (Sponsored Content) weiter