Jason Martin. Werke 1997 - 2017

05.03.2017 - 28.01.2018 | SCHAUWERK Sindelfingen
Eingabedatum: 08.03.2017

Werkabbildung

Jason Martin Obregon II, 2014 Foto: SCHAUWERK Sindelfingen © VG Bild-Kunst, Bonn 2017bilder

Mit einer großen Retrospektive stellt das SCHAUWERK Sindelfingen ab Sonntag, 05.03. die Malerei des britischen Künstlers Jason Martin vor: Kraftvoll strukturierte Oberflächen zwischen monochromer Malerei und dreidimensionalen Farbobjekten.

Das SCHAUWERK Sindelfingen zeigt eine Einzelpräsentation des britischen Künstlers Jason Martin (geb. 1970), dessen Arbeiten eine wichtige Position in der Sammlung Schaufler einnehmen. Die Sammlung
beherbergt das weltweit größte Konvolut an Werken von Jason Martin. Martins meist großformatige Arbeiten konfrontieren den Betrachter mit einem faszinierenden Spiel aus Licht, Oberflächenstruktur und beinahe taktilem Sinneseindruck. Der Brite wurde Ende der 1990er-Jahre bekannt durch seine dynamische monochrome Malerei, in der dick aufgetragene Farbe kraftvoll über den Bildträger getrieben wird und so eine expressive Geste aus Linien und Rillen formuliert. Was aussieht wie die extreme Nahaufnahme eines Pinselstriches, sind tatsächlich Massen von Öl- oder Acrylfarbe, die der Künstler mit eigens gefertigten Kämmen und Spachteln bearbeitet. Dieser Prozess kann Stunden dauern und erfordert einige Ausdauer. Es entstehen sinnliche, rhythmische Oberflächen, die der Farbe einen dreidimensionalen
Charakter verleihen und so die Trennung von Skulptur und Malerei in Frage stellen.

Farbe wird in ihren Materialeigenschaften thematisiert: Neben der Farbigkeit kommen Eigenschaften wie Dichte, Trägheit und Gewicht ins Spiel. Leinwand ist als Bildträger ungeeignet, denn sie würde sich unter der Farblast biegen und reißen. Daher bevorzugt Martin Aluminium, Edelstahl oder Plexiglas.

Indem er die wilde Haptik der Oberfläche mit meditativen, ruhigen Farbzuständen kombiniert, verknüpft Martin gestische und monochrome Malerei oder löst deren vermeintlichen Widerspruch auf. Zugleich vermitteln die fortlaufenden Farblinien auch Eindrücke von Landschaften, Haar, Federn, Zen-Gärten oder Lichtwellen. Bildhafte Werktitel, wie Feral (dt. „ungezähmt“), Heroes and Villains (dt. „Helden und
Bösewichte“) oder Rousseau’s Light verstärken diesen assoziativen Charakter. Martin betitelt seine Arbeiten stets nach der Fertigstellung.

Martin studierte am Chelsea College of Art und an der Goldsmiths University in London. Breite Aufmerksamkeit erreichte er im Umfeld der Young British Artists mit der Ausstellung „Sensation“ in der Royal
Academy of Art 1997. Er lebt und arbeitet in London/UK und Melides/Portugal.
Die aktuelle Ausstellung im SCHAUWERK zeigt zehn Arbeiten aus der Sammlung Schaufler sowie sieben Leihgaben des Künstlers, und umspannt die letzten zwanzig Jahre bis hin zu aktuellsten Arbeiten, die direkt
aus dem Atelier des Künstlers kommen.


SCHAUWERK Sindelfingen
Eschenbrünnlestraße 15/1
71065 Sindelfingen I Germany
schauwerk-sindelfingen.de

Presse






Daten zu Jason Martin:

- Art Basel 2013
- Art Basel Miami Beach 2013
- art basel miami beach, 2014
- art cologne 2015
- ARTRIO 2013, Brasilien
- Galerie Thaddaeus Ropac
- Lisson Gallery
- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    berlin


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier




    JAN FABRE. STIGMATA

    Jan Fabre. STIGMATA ist eine Reise in das Gedächtnis eines der gegenwärtig bedeutendsten Künstler anhand von Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen, Kostümen, Zitaten, Archivdokumenten und Modellen weiter


    Werkstatt Gurlitt im Kunstmuseum Bern

    Am 18.08.2017 hat das Kunstmuseum Bern in Anwesenheit von Regierungspräsident Bernhard Pulver zusammen mit Direktorin Nina Zimmer die Werkstatt Gurlitt präsentiert weiter


    TONY CRAGG. SCULPTURES AND WORKS ON PAPER

    Die Faszination der Skulpturen von Tony Cragg nährt sich aus der unendlichen Variation von Formen und Stoffen sowie der stets sich in morphologischer Verschmelzung begreifenden Veränderung weiter

    Berenice Güttler - Fitting

    Mit „Fitting“ präsentiert der Kunstverein Göttingen die erste institutionelle Einzelausstellung von Berenice Güttler. weiter


    Jimmie Durham: God’s Children, God’s Poems

    Jimmie Durhams (*1940) Karriere als Künstler, Poet, Autor und politischer Aktivist begann in den USA. weiter

    FACETUNES

    Das natürliche Gesicht ist bis heute ein Zeichen von Individualität, persönlichem Ausdruck und Wahrhaftigkeit. Die Gesichtserkennung ... weiter

    Jan Groover

    Die Ausstellung von Jan Groover in der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst ist die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Europa außerhalb Frankreichs und wird Werkbeispiele seit den 1970er Jahren exemplarisch vorstellen weiter


    Pollock der Ältere. Meister der Farbe

    Erstmals in Deutschland wird das vielschichtige Werk des amerikanischen abstrakten Malers und Graphikers Charles Pollock im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern mit einer Museumsausstellung gewürdigt weiter

    Natalie Czech ›you see // but / you say‹

    Letzte Woche weiter


    José Vazquez: tr4nsitor1a obscura und Monika Strasser: appearance

    Die Kunsthalle Vebikus Schaffhausen präsentiert vom 19. August bis 1. Oktober 2017 zwei Einzelausstellungen mit Arbeiten von Monika Strasser und José Vazquez weiter


    Rico Scagliola & Michael Meier «Together»

    Die genaue Beobachtung der sie umgebenden Menschen steht immer am Anfang der künstlerischen Zusammenarbeit von Rico Scagliola (*1985, Uster/CH) und Michael Meier (*1982, Chur/CH) weiter


    Roger Ballen Ballenesque - a Retrospective

    Nur noch bis zu diesem Wochenende weiter


    Das ZKM als digitaler Pionier

    Im zweiten Halbjahr 2017 präsentiert das ZKM ein stringentes Programm
    zum rasanten technologischen und sozialen Wandel zu Beginn des
    digitalen 21. Jahrhunderts weiter


    ON SERIES, SCENES AND SEQUENCES. INTERVENTION VON HUBER.HUBER

    In Zeiten des Netflix-Booms, wo jeder Aspekt des modernen Alltags in Fernsehfolgen abgehandelt und jedes noch so ausgefallene Milieu im Erfolgsformat der Serie ausgeleuchtet wird, wo Kochshows, Zeitanalysen und Theaterstücke als Serie zu haben sind, scheint das Serielle geradezu omnipräsent zu sein weiter

    Jakob Schnetz, Russisches Tagebuch

    Letzte Woche: In einem visuellen Tagebuch beschäftigt sich Jakob Schnetz mit dem Blick eines in Deutschland aufgewachsenen und somit westlich sozialisierten Menschen auf Russland. weiter