Loretta Fahrenholz - Small Habit Revolution

12. Juli bis 7. Oktober 2018 | museum moderner kunst stiftung ludwig wien
Eingabedatum: 08.07.2018

vorher: Loretta Fahrenholz - Small Habit Revolution

Loretta Fahrenholz hinterfragt mit ihren Fotografien und Filmen die Fiktionen und Inszenierungen unserer mediatisierten Gesellschaft. Im Mittelpunkt ihrer Arbeiten stehen Individuen, deren Handeln von sozialem oder ökonomischem Druck geprägt ist und deren Gruppenverhalten die Ängste und Dynamiken unserer Gegenwart widerspiegelt.

Rollenspiele, Improvisationen und gezielt ins Spiel gebrachte Bezüge zu Filmgenres wie Science-Fiction, Fantasy, Porno oder Dokumentation führen in den Werken von Fahrenholz zu Irritationen und Verfremdungseffekten, die Grenzen zwischen filmischen und alltäglichen Darstellungen, zwischen Inszenierung und Handlung brüchig werden lassen. Im Zuge ihrer Auseinandersetzung mit unterschiedlichen sozialen Milieus arbeitet Fahrenholz eng mit den Akteur_innen ihrer Filme zusammen und reagiert spontan auf die Produktionsbedingungen vor Ort.

Kuratiert von Matthias Michalka


museum moderner kunst stiftung ludwig wien
https://mumok.at


Presse



Loretta Fahrenholz:


- Art Basel Hong Kong 2018

- art cologne 2015

- Halle für Kunst Lüneburg

- Kunstverein Göttingen 2016

- MoMA Collection

- Shanghai Biennale 2014


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Divided We Stand

21.11.2020 – 07.03.2021 | Lechner Museum, Ingolstadt

Card image cap

Iman Issa. Proxies, with a Life of Their Own

11.12.20 – 7.03.21 | TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol

Card image cap

Die absurde Schönheit des Raumes

Dezember 2020 | Hamburger Kunsthalle

Card image cap

Das Raqs Media Collective aus Delhi

November 2020 | Akademie der bildenden Künste Wien