Zilvinas Kempinas. Slow Motion

Komplexe und atmosphärische Raumsituationen

5.6.-22.9.2013 | Museum Tinguely, Basel
Eingabedatum: 05.06.2013

vorher: Zilvinas Kempinas. Slow Motion

Die Werke des in New York lebenden litauischen Künstlers Zilvinas Kempinas sind ebenso minimalistisch wie kinetisch. Er schafft mit einfachsten Mitteln komplexe und atmosphärische Raumsituationen von grosser Schönheit, die Installationen spielen mit Luft und Leichtigkeit, die Reliefs mit Zeit und Zufall. Die grosse Einzelausstellung im Museum Tinguely entfaltet sich auf über 1500m2 sowohl in eigenen Räumen als auch im Dialog mit Werken Tinguelys.

Zilvinas Kempinas Kunst spielt sich auf der ‹bright side of the moon› ab. Die Schwerkraft scheint aufgehoben, die Palette des Lichts durchdringt und aktiviert die Materialien seiner Installationen. Die Reise, auf die uns seine Kunstwerke mitnehmen, führt ins Hier und Jetzt, hin zu Wahrnehmungsapparaten, Energieaggregaten, zu Raumskizzen und -interventionen. Es sind optisch-physikalische und gleichzeitig berauschend ästhetische Ereignisse, die seine Kunst ausmachen. Die von ihm verwendeten Mittel sind einfach, alltäglich und doch ungewöhnlich: Videoband, Ventilatoren, FLRöhren, in Symbiose mit Raum, Rhythmus, Luft und Licht. Die damit erzielte Wirkung ist denkbar komplex, umfasst alle Sinne, verändert die Orientierung am Ort und die Wahrnehmung der eigenen Zeit und Bewegung. Sie ist stets auf den Betrachter hin orientiert, der selbst zum Akteur in einem theatralen, oft minimalistischen Environment wird.

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag: 11 bis 18 Uhr (Montag geschlossen)

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 1
Postfach 3255
CH-4002 Basel
Tel. +41 61 68 746 08
Fax. +41 61 681 93 21

tinguely.ch

Zilvinas Kempinas, Parallels 2007, Magnetbänder, Holz, Eisen, © Courtesy of the artist, Galerie Yvon Lambert, Paris and Galerija Vartai, Vilnius, Installationsansicht Museum Tinguely, Basel 2013, Foto: Daniel Spehr

pm



Zilvinas Kempinas:


- Art Basel 2013

- art basel miami beach 2014

- ARTRIO 2013 Brasilien

- Beaufort 2012

- JULIA STOSCHEK FOUNDATION E.V. Sammlung

- Manifesta 7

- onLine - MoMA 2010


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

INSIDEOUT

1.2.-25.2.2021 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Shaping the Invisible World

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel

Card image cap

FOTO WIEN wird verschoben

Januar 2021 | Wien

Card image cap

Max Ernst-Stipendium 2021 an Belia Brückner

Januar 2021 | Brühl / Max Ernst-Gesellschaft e.V.