Hiroshi Kawano. Vorstellung seines Archivs und Vortrag - ZKM Karlsruhe


Eingabedatum: 10.06.2010

bilder

Durch eine umfangreiche Schenkung hat das ZKM Karlsruhe das gesamte Werk und Archiv des japanischen Computerkünstlers Hiroshi Kawano erworben. Kawano (geb. 1925) zählt mit seinen computergenerierte Arbeiten zu den wichtigsten Pionieren auf diesem Gebiet.

In den 1960er Jahren publizierte Kawano erstmal seine Ideen zu computergenerierten Werken. Nach eigenen Angaben hat ihn der deutsche Technikphilosoph Max Bense dazu inspiriert, seine ästhetische Forschung durch die praktische Arbeit mit dem Computer fortzuführen. Nicht zuletzt daraus resultierte Kawanos Wunsch, sein gesamtes Oeuvre einer deutschen Institution zu überlassen.
"Die Schenkung umfasst circa 80 Kunstwerke, alle Computerprogramme und Vorstudien, Dokumente und Tonbandaufnahmen der literarischen und musikalischen Computerexperimente Kawanos, fotografische Ausstellungsdokumentationen, Korrespondenz mit den wichtigsten Protagonisten der Pionierzeit der Computerkunst, all seine Schriften sowie eine umfangreiche Sammlung von Publikationen zur Computerkunst in Japan, Europa und USA."

Am 13. Juni wird Hiroshi Kawano sein Werk dem ZKM symbolisch übergeben und einen Vortrag mit dem Titel "Auf der Suche
nach der wahren Bedeutung der Computerkunst" halten.

Der Vortrag und die anschließende Podiumsdiskussion finden um 16 Uhr im ZKM_Kubus statt.

Die weiteren Podiumsteilnehmer sind:
Yoshiyuki Abe, Gilles Gheerbrant, Siegfried Maser, Frieder Nake und Elisabeth Walther-Bense.
Moderation: Margit Rosen

Abbildung: Hiroshi Kawano, Portrait, 2009 © ZKM, Foto: Privat

Vortrag: 13.6.10

ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe

zkm.de

Verena Straub


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Anzeige
Eisenhammer

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.