Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

Newsletter -- Künstlerdatenbank ---- Textkorpus ---- Ateliers

Bernhard Prinz in der Hamburger Produzentengalerie ( noch bis 2.10.04)


Eingabedatum: 27.09.2004


fullscreenbilder

LABSAL

Bekannt geworden ist Bernhard Prinz in erster Linie durch seine fotografischen Arbeiten. Sein Bilderzyklus "Reine Wäsche" aus den Jahren 1984/89 zeigt Frauenporträts, die in den 30 oder 40er Jahren entstanden sein könnten, tatsächlich aber aus den 80er stammen. Prinz thematisiert hier die Fortschreibung nationalsozialistischer Elemente bis in die heutige Zeit. Schein und Wirklichkeit überraschen den Betrachter.

Bei "Labsal" hat sich der Künstler bewusst vom "reinen fotografischen Abbild" verabschiedet. Es ist eine Installation aus verschiedenen Stoffen, Möbelstücken, Kunstkatalogen, Lampen, einer Cibachrome-Vergrößerungsmachine und – einem Foto. Das Foto zeigt als Widerspiegelung die Möbel- und Stoffstücke. Bild und Abbild stehen sich gegenüber. Betont wird in dieser Verbindung, dass der Aufbau ausdrücklich für das Foto entstanden ist. Dramaturgisch untermalt wird das ganze durch einige Lampen.

Im eigentlichen Sinne thematisiert das Foto stets die Abwesenheit von etwas. Es dient als Erinnerung, Ersatz oder Souvenir. Die Installation weist hier dem Abbild eine redundante Funktion zu. "Labsal" als Titel soll als Gegenteil zu Mühsal verstanden werden. Das Medium der Fotografie lebt von der Vortäuschung von Realität. Das Zusammenbringen von Subjekt und Objekt ist einzigartig und wird als wohltuender Moment verstanden. Meistens vollzieht sich diese von Kongruenz von Foto und Abbild nur bei seiner Entstehung, hier in Prinz Darstellung ist es ein permanenter Akt. Die Fotografie hat in dieser Konstruktion seine gängige Stellvertreterfunktion verloren. Es ist ein integrierter Bestandteil bzw. ist auch nicht-anwesend denkbar. In einer Welt der ständigen Reproduktion siegt nach wie vor das Original in seiner Aura über das Abbild. Prinz knüpft mit dieser Arbeit an seine vorherigen Werke an, indem er der Nutzung der Fotografie zum Festhalten von spezifischen Visionen der Welt mit Labsal eine weitere Auslegung gibt.

Die Ausstellung ist noch bis zum 2.Oktober 2004 zu sehen.

Produzentengalerie Hamburg
Admiralitätsstraße 71
20459 Hamburg
Phone: 040-378232

Di-Fr 11-13.00 Uhr und 15-19.00 Uhr, Sa 11-15-00 Uhr

Dr. Tanja Hemme
Daten zu Bernhard Prinz:


- ars viva Preistraeger

- documenta 8, 1987

- Kunstverein - Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt

- Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt

- Sammlung DZ Bank, Frankfurt

- ZKM Sammlung, Karlsruhe


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler, art-in.de und wie geht es Dir? (Und inzwischen auch schon mehr.) Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns.