Aus blueOrange wird blauorange - Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken für junge Künstler


Eingabedatum: 02.05.2007

Aus blueOrange wird blauorange - Kunstpreis der Volksbanken und Raiffeisenbanken für junge Künstler

bilder

Der Kunstpreis der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken erhält mit "blauorange" ein neues Konzept. Im Mittelpunkt des erstmals Ende 2007 und künftig jährlich zu vergebenden Kunstpreises "blauorange" steht die Förderung junger Künstler in Deutschland. Es findet eine enge Zusammenarbeit mit ausgewählten deutschen Kunstvereinen bei der Juryarbeit sowie mit Professoren an Kunstakademien, die Kandidaten empfehlen, statt. Damit spiegelt der zuletzt als "blueOrange" ausgelobte, seit 15 Jahren existierende Kunstpreis nunmehr den Fördergedanken und die dezentrale Struktur der genossenschaftlichen Bankengruppe stärker wider.

Als Preisträger sind junge, in Deutschland lebende Künstlerinnen und Künstler gesucht, die sich in den ersten Jahren der Professionalität befinden. Mit ihrer künstlerischen Arbeit sollten sie bereits bemerkenswerte Akzente gesetzt haben, die eine vielversprechende künstlerische Entwicklung anzeigen.

Der von Volksbanken und Raiffeisenbanken gestiftete Preis ist mit 20.000 Euro dotiert, wovon 10.000 Euro die Preissumme bilden und weitere 10.000 Euro an den Preisträger für eine Edition gehen, die er für die Auslober produziert. Der Preisträger profitiert darüber hinaus von der Präsentation seiner Arbeiten in einer Einzelausstellung und der Veröffentlichung eines Kataloges.
...
Derzeit reichen 20 Kunstprofessoren ihre Empfehlung für einen "blauorange"-Kandidaten ein. Im Sommer diesen Jahres wird die aus sieben Vertretern von Kunstvereinen und dem blauorange-Projektleiter Dr. Veit Loers zusammengesetzte "blauorange"-Jury eine Shortlist von fünf Favoriten erstellen und den/die Preisträger/in wählen. Als Ausstellungspartner für den "blauorange 2007" konnte der BVR bereits den Brandenburgischen Kunstverein (BKV) Potsdam gewinnen. Dort wird die Preisträgerausstellung ab Ende dieses Jahres für die Dauer von mehreren Monaten zu sehen sein. (Presse / blauorange)

Weitere Informationen finden Sie unter bvr.de


ch



Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah WeinbergerArnold Bode-Preis für Kunstkollektiv INSTAR – Tania BrugueraSofia Duchovny erhält Preis der Kunststiftung Rainer WildGesprächsreihe lumbung calling bildet Auftakt des Begleitprogramms der documenta fifteenFLUID STATES. SOLID MATTERStefanie Kleefeld ist neue Leiterin des Kunstvereins Bremerhavendocumenta fifteen mit fünf neuen lumbung-memberMaria Eichhorn im Deutschen Pavillon 2022Eva Berendes erhält Bonner Kunstpreises 2021Thomas Schmäschke wird neuer Leiter des Museums Villa RotDer Karin Hollweg Preis 2020 geht an Kate AndrewsAgnieszka Roguski ist neue künstlerische Leiterin der Arthur Boskamp-StiftungDie Villa Romana-Preisträger*innen 2021einklang freier wesenSEO erhält Kunstpreis LÖWE VON WEILBURGKunstmessetermine verschieben sichDeutsche Börse und das Städel Museum werden PartnerDeltabeben-Preis geht an Ulises Morales LamadridKulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“FOTO WIEN wird verschobenMax Ernst-Stipendium 2021 an Belia BrücknerBund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen EuroNun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 202510 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereichdocumenta archiv Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifaUte Eskildsen erhält den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)Stipendium SACHSEN AM MEER geht an Nadja PoppeIstanbul Biennale 2021 - das KuratorenteamLiminoid Encounters


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
vonovia award-teilnahme


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

»No Body Get a Head, 1991–2020« von Pieter Schoolwerth

11.04.-13.6.2021 | Kunstverein Hannover

Card image cap

Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung ging an Ralf Gudat

bis 04.07. 2021 | Ausstellung in der Städtischen Galerie Karlsruhe

Card image cap

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2020 geht an Hannah Weinberger

Junge Kunst aus der Schweiz ist noch bis zum 25.4.2021 zu sehen. | Kunstmuseum Bonn

Card image cap

Heba Y. Amin - neue Professorin für für Digitale und Zeitbasierte Kunst

April | Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart)

Card image cap

Online-Anmeldung für Masterstudium

April | Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle