Logo art-in.de


Das Objekt in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Februar 2024
Eingabedatum: 24.02.2024

Das Objekt in Texten zur zeitgenössischen Kunst

Symbolbildbilder


In der Kategorie Textmining untersuchen wir in unserem Textkorpus Begriffe, die Bestandteil des Kunstdiskurses sind. Durch diese digitale, algorithmische Art der Textaufbereitung ergeben sich mannigfaltige Vorteile bei Selektion und Identifikation. Wir lassen Sie teilhaben an den Ergebnissen der Arbeit mit diesem Instrument.

Das Objekt in Texten zur zeitgenössischen Kunst.
Entscheidende Prägungen erhielt ihr Werk (Eva Hesse) Anfang der sechziger Jahre durch die Objekte von Marcel Duchamp.

Denn, wie Donald Judd sagte: „Es liegt etwas von Objektivität in der nackten Identität eines Materials.“

Richard Serra und Robert Morris etwa setzten dem Kunstwerk als Konsumobjekt Prozess und Handlung entgegen.
Diese ambivalente Haltung gegenüber dem Objekt fand ihre Fortsetzung in der Institutionskritik und Kontextkunst.

Die formale Vielgestaltigkeit und die sinnlichen, materiellen Qualitäten seiner Objekte verbinden sich mit konzeptueller Strenge, spielerische Eleganz mit puristisch kühler Konzentration.

Demgegenüber zeigt die Ausstellung in München eine Reihe von Objekten, die sich weigern, irgendetwas außer ihrer eigenen Materialität zu kommunizieren.

Kunst und Technik versteht er nicht als Gegensatz, sondern nutzt die Technik für die Kunst, sozusagen eine Erweiterung für den Objektbegriff – wie auch Beuys den Kunstbegriff erweiterte. (Nam June Paik)

Nicht dem Objekt an sich oder seiner individuellen Erscheinungsform gilt das Interesse, sondern den Vorgängen, die zwischen und mit Dingen und Menschen passieren.

In seinen Objekten und Skulpturen verwischen sich die Grenzen zwischen Malerei und Bildhauerei.
Im ersten Stock zeigt Kapoor neue Objekte vorwiegend aus Edelstahl und Lack.
Als Akteure werden sie damit selbst zum Objekt ihrer Beobachtung.

Das Objekt wird : in seiner physischen Existenz wahrgenommen, jede Bedeutung wird geleugnet und die Tautologie zum Prinzip erhoben. Donald Judds Objekte zeichnen sich in ihrer unaufdringlichen Ordnung und Prägnanz durch Einfachheit und Komplexität zugleich aus. Das Zusammenbringen von Subjekt und Objekt ist einzigartig und wird als wohltuender Moment verstanden.

Nicolai geht es dabei weniger um das Begreifen des einzelnen Objektes, sondern vielmehr um Relationen, um einen Systemzusammenhang, in dem kausale Abhängigkeitsverhältnisse herrschen.

Hierbei legen sie großen Wert auf die Kommunikation mit dem Betrachter und teilweise werden die Objekte erst dadurch zu Kunstwerken.

Der Künstler Veit Stratmann macht durch seine Objekte im öffentlichen Raum den Betrachter zum Akteur seines Werks. Der Betrachter erfährt durch die Nutzung der Objekte eine veränderte Wahrnehmung von Orten, Strecken, Orientierungen, Haltungen und Kommunikation.

Die Objekte muten wie technische Mutanten an, die einzelnen Teile entstammen der industriellen Serienproduktion.

Er löst die Objekte aus ihrer Umgebung und realisiert sie als originalgetreue Wiederholungen in synthetischen Materialien neu, als Kopien, Ersatzobjekte, Relikte, die ihre kulturelle Bedeutung oder mehrfach erfahrene Umdeutung so auf eine andere Art und Weise wieder zur Diskussion stellen.

Durch einen einfachen Auswahlakt und die neue Verortung des Objekts im Kunstkontext kann jeder x-beliebige Gegenstand in den Kunststatus erhoben werden.

Es handelt sich um zehn aus Glas gegossene Objekte, welche die Wandelbarkeit und Widersprüchlichkeit des Materials ausstellen. Immer thematisiert Kwade die Objekthaftigkeit eines Objekts bzw. mit der Materialhaftigkeit des Materials.

Die Bedeutung des Objekts in der Kunst ist nicht fixiert, sondern durch Kontext, Identität, Materialität und Interaktion mit dem Betrachter bestimmt.

ct





Kataloge/Medien zum Thema: Kunst und Sein



Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2020 an Ulrike MüllerWillem Dafoe erhält den B3 BEN Hauptpreis 2020ars viva Preisträger 2021: Rob Crosse | Richard Sides | Sung Tieu Goethe-Medaille 2020 für Elvira Espejo Ayca, Ian McEwan und Zukiswa WannerStipendien der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst am Edith-Russ-Haus 2020Rebecca Unz erhält August-Sander-Preis 2020ZEISS Photography Award 2020Katrin Plavčak erhält KlinkanpreisAnike Joyce Sadiq erhält Förderpreis der Kunststiftung Rainer Wild Hasselblad Award Gewinner 2020: Alfredo JaarBetye Saar erhält Wolfgang-Hahn-Preis 2020ART COLOGNE-Preisträger 2020: Gaby und Wilhelm SchürmannWilhelm-Lehmbruck-Preis 2020 an Janet Cardiff und George Bures MillerEuropean Media Art Platform Justus Bier Preis für KuratorenWolfgang-Hahn-Preis geht an Betye Saar Die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo erhält den Nomura Art AwardArnold-Bode-Preis 2019 an Hans HaackeOtto-Steinert-Preis 2019 geht an Rafael HeygsterVonovia Award für FotografieSteve McQueen erhält den B3 BEN HauptpreisFrank Gaudlitz erhält den Fotopreis der Michael Horbach Stiftung 2019 Paul Iby erhält Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2019Kunstpreis des Forschungs- und Behandlungszentrums für Psychische Gesundheit 13. Cairo Biennale: Biennale Prize 2019 an Brigitte Kowanz Roswitha Haftmann - Preis geht an VALIE EXPORTKarin Hollweg Preis 2019 geht an Mattia Bonafini und Luisa EugeniArmin Linke erhält Sparda-Kunstpreis »Kubus« 2019 Julio Lugon gewinnt ersten Preis bei b o n n h o e r e n – sonotopia 2019 Sheela Gowda erhält Maria Lassnig Preis


Anzeige
Magdeburg


Anzeige
Denkmalprozesse Leipzig


Anzeige
UDK Ausstellungsdesign


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GG3 - Galerie für nachhaltige Kunst




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Verein Berliner Künstler




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kunsthochschule Berlin-Weißensee




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin