Anzeige
Responsive image

Sheela Gowda erhält Maria Lassnig Preis

März 2019
Eingabedatum: 19.03.2019

bilder

Sheela Gowda erhält Maria Lassnig Preis der Maria Lassnig Stiftung.
Die Preisverleihung findet am 7. Juni 2019 um 19 Uhr in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München statt. ...

"Sheela Gowda (*1957 in Bhadravati, Indien) lebt und arbeitet in Bangalore. Sie studierte Malerei an der Ken School of Art in Bangalore sowie der Visva-Bharati University in Santiniketan und am Royal College of Art in London.
Für ihre Skulpturen und Installationen verwendet Sheela Gowda Materialien, die aufgrund ihrer Beschaffenheit, ihrer Farbe und ihres Geruchs eine narrative Atmosphäre erzeugen und zugleich metaphorische Kraft entfalten. Materialien wie Kuhdung, Kumkum-Pulver, Weihrauch, Kokosfasern, aber auch Haare, Nadeln oder Fäden verbinden Konnotationen von Alltagsgebrauch mit einer poetischen Aufladung und beziehen sich auf das städtische wie ländliche Leben in Indien. Mit der Verwendung landesspezifischer Materialien veranschaulicht die Künstlerin nicht in erster Linie traditionelle Bezüge, sondern sie übt auch bewusste Kritik an gesellschaftspolitischen Umständen. Viele ihrer Materialien stammen aus dem Bereich von traditionell mit Frauen assoziierter Arbeit. Auch die Strategien der Herstellungsindustrie oder Vermarktung dieser Natur-Materialien spielen eine Rolle in Sheela Gowdas Arbeit.
Bevor Sheela Gowda sich in den 1990er Jahren Installationen und Skulptur in minimalistischer Formensprache zuwandte, arbeitete sie mit expressiver Ölmalerei, in der ihre späteren Themen bereits angelegt waren. Das Alltagsleben der indischen Mittelschicht, Konflikte von Frauen im Arbeits- wie privaten Leben sowie über die Medien vermittelte Bilder politisch-gesellschaftlicher Spannungen wurden schon früh Gegenstand ihrer künstlerischen Beschäftigung.
Sheela Gowda war bei der Kochi Muziris Biennale 2012, der Venedig Biennale 2009, der documenta 12 und der Lyon Biennale, beide 2007, vertreten. Einzelausstellungen fanden u.a. 2017 in der Ikon Gallery, Birmingham, 2015 im Para Site, Hongkong, 2014 in der daad Galerie Berlin, im Irish Museum of Modern Art, Dublin, im Centre international d´Art et du Paysage in Vassivière, 2013 in der Lunds Konsthall, Lund, im Van Abbemuseum, Eindhoven und 2010 im Office for Contemporary Art, Oslo statt, sowie sind für 2019 im Hangar Bicocca, Mailand und im Centre d´Art Bombas Gens in Valencia geplant. Ausgewählte Beteiligungen an Gruppenausstellungen waren 2014 im Museum Abteiberg, Mönchengladbach, 2012 im Ullens Center for Contemporary Art, Beijing, 2011 im Musée d´Art Contemporain, Lyon, 2009 in der Devi Art Foundation, Neu-Delhi und der Serpentine Gallery, London sowie 2008 im Kunstmuseum Bern und 2003 im Walker Art Center, Minneapolis. 2014 war sie Finalistin des Hugo Boss Award." (PM)

www.marialassnig.org



Presse



Sheela Gowda:


- Art Basel 2016

- Art Basel Miami Beach 2013

- Bienal de São Paulo, 2014

- Biennale Venedig 2009

- daad Stipendiat

- documenta 12, 2007

- Galleries ART DUBAI CONTEMPORARY 2015

- Gwangju Biennale, 2014

- Lyon Biennale, 2007

- SHARJAH BIENNIAL 9, 2009

- Singapur Biennale 2011

- Solomon R. Guggenheim Collection
Wolfgang-Hahn-Preis geht an Betye Saar Die kolumbianische Künstlerin Doris Salcedo erhält den Nomura Art AwardArnold-Bode-Preis 2019 an Hans HaackeOtto-Steinert-Preis 2019 geht an Rafael HeygsterVonovia Award für FotografieSteve McQueen erhält den B3 BEN HauptpreisFrank Gaudlitz erhält den Fotopreis der Michael Horbach Stiftung 2019 Paul Iby erhält Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2019Kunstpreis des Forschungs- und Behandlungszentrums für Psychische Gesundheit 13. Cairo Biennale: Biennale Prize 2019 an Brigitte Kowanz Roswitha Haftmann - Preis geht an VALIE EXPORTKarin Hollweg Preis 2019 geht an Mattia Bonafini und Luisa EugeniArmin Linke erhält Sparda-Kunstpreis »Kubus« 2019 Julio Lugon gewinnt ersten Preis bei b o n n h o e r e n – sonotopia 2019 Sheela Gowda erhält Maria Lassnig PreisMax-Beckmann-Preis an Cindy ShermanHector Preis an Hiwa KEdith Dekyndt erhält Kunstpreis Finkenwerder 2019Justus Bier Preis an Inke Arns, Igor Chubarov und Sylvia SasseTurner Prize 2018 an Charlotte ProdgerAlice Creischer erhält Peill-Preis + Förderstipendien an Kasia Fudakowski und Pakui HardwareAnna Witt erhält Otto Mauer PreisNam June Paik Award 2018 Pierre Descamps erhält den SpallArt Salzburg Prize 2019Wolfgang-Hahn-Preis geht an Künstlerin Jac Leirner Clement Cogitore, Preisträger PRIX MARCEL DUCHAMP 2018Peter Weibel erhält Lovis-Corinth-PreisHorst Antes erhält COLOGNE FINE ART-Preis 2018Yvonne Roeb erhält den Kallmann-PreisLena Henke erhält 2019 den 8. Förderpreis zum Rubenspreis der Stadt Siegen


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Till Megerle. Puff the Shit

14.12. - 15.02.2020 | Galerie der Stadt Schwaz

Card image cap

Leon de Bruijne MODUS

14.12.2019 – 23.02.2019 | Kasseler Kunstverein

Card image cap

Hedda Schattanik* / Roman Szczesny + Alex Wissel + Jahresgaben

14. 12. 2019 - 26. 01. 2020 | Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf

Card image cap

Stefan Wewerka. Dekonstruktion der Moderne

14.12.2019 - 19.04.2020 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

Card image cap

1937 – 2017: Von Entarteter Kunst zu Entstellter Kunst

Dezember 2018 | Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Card image cap

Jochen Lempert. Fotos an Büchern

7.12.2019 -16.2.2020 | Grazer Kunstverein