CheckUp in LU - Tatjana Utz


Eingabedatum: 24.04.2011

bilder

CheckUP in LU von Tatjana Utz ist ein soziokulturelles Projekt mit jugendlichen Migranten in Ludwigshafen, das Fragen nachgeht wie: Welches Land ist meine Heimat? Welcher Nationalität fühle ich mich verbunden? Welche Werte sind mir wichtig und wie stelle ich mir mein zukünftiges Leben vor?

Die Industriestadt Ludwigshafen am Rhein ist ein Schmelztiegel der Nationen. Über 20% der Einwohner haben einen Migrationshintergrund, im Stadtteil Hemshof sind es mehr als 40%. Die heutigen Jugendlichen sehen sich ganz neuen Herausforderungen und Identitätsfragen gegenüber als noch die Generation ihrer Eltern: Welches Land ist meine Heimat? Welcher Nationalität fühle ich mich verbunden? Welche Werte sind mir wichtig und wie stelle ich mir mein zukünftiges Leben vor? Diese und viele andere Fragen stellte die Künstlerin Tatjana Utz siebzehn Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft; sie kommen aus den Ländern Türkei, Togo, Irak, Afghanistan, USA, Ägypten, Italien, Guatemala und Griechenland und leben alle in Ludwigshafen. In ausführlichen Interviews erzählen sie von ihren Erfahrungen als Migranten in Deutschland und werden Teil des gattungs- und medienübergreifenden Projekts "CheckUp in LU". Neben den Interviews hat die Künstlerin Tatjana Utz von allen Jugendlichen lebensgroße Portraits gemalt. Diese sind nach fotografischen Vorlagen entstanden und zeigen lebensnahe, äußerst realistische Portraits. Das Medium Malerei wird seit Jahrhunderten traditionellerweise zur Darstellung von Portraits genutzt. Tatjana Utz – Malerin und Meisterschülerin von Sean Scully – sprengt jedoch die klassische Form eines auf Leinwand gemalten Bildes und stellt siebzehn Jugendliche als Figuren mitten in eine raumgreifende Ausstellungsarchitektur. Umgeben von großflächigen Fotowänden, die mit Straßenszenen aus Ludwigshafen gleichfalls ein Stück urbanes Leben in Ludwigshafen simulieren, stehen sie als Einzelfiguren frei im Raum. Bewusst wird der Betrachter hier getäuscht, denn auf den ersten Blick könnte man meinen, es handle es sich um reale Personen. Gerade im Zeitalter digitaler Medien wird das gemalte Portrait wieder zu etwas ganz Besonderem; es ist im Unterschied zur technischen Reproduzierbarkeit der Fotografie einmalig und besitzt auratischen Charakter.

Die gesamte Rauminstallation spiegelt ein authentisches Bild der Lebenssituation jugendlicher Migranten in Ludwigshafen und holt ein Stück Ludwigshafen als lebendiges Modell mitten in den Kunstverein. Die Installation konfrontiert den Besucher mit neuen Perspektiven auf vermeintlich Bekanntes und regt durch überraschende Begegnungen mit den Akteuren zu weiterführenden Überlegungen an.

Die komplexe, gesellschaftlich brisante Thematik der Migration wird so auf verschiedenen Ebenen greifbar. Die Besucher der Ausstellung schlendern durch die begehbare Kulisse als Akteure wie Passanten und treffen dabei auf die interviewten Bewohner des Viertels. Tatjana Utz hat eine medienübergreifende dreidimensionale Collage aus Fotografie, Malerei und Texten geschaffen, die ein Stück tatsächlicher sozialer Realität durch die künstlerische Transformation in den Kunstverein neu erlebbar macht. Der Kunstverein Ludwigshafen versteht sich innerhalb des Projekts als Plattform, die eine Wechselwirkung im kulturellen Austausch verschiedener Nationen und Generationen möglich macht: zeitgenössische Kunst trifft auf Migrationsthematik.

Rahmenprogramm
Ergänzend zur Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Tanzperformance, Film und Workshops statt: Literatur, Bildende und Darstellende Kunst verbinden sich zu einem spannungsvollen Gesamtkonzept.

Zur Künstlerin:
Tatjana Utz, geboren 1975 in Starnberg, lebt und arbeitet heute in München. Nach ihrem Studium der italienischen und englischen Philologie, Germanistik, Kunstgeschichte und Kunstpädagogik studierte sie von 2001 bis 2006 an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Fridhelm Klein und Prof. Sean Scully als Meisterschülerin. Seit sieben Jahren arbeitet sie in Projekten mit Jugendlichen unter dem Schwerpunkt Migrationshintergrund zusammen. Tatjana Utz erarbeitete unter anderem Projekte wie "Über Grenzen", ein eigenwilliges Portrait deutsch-polnischer Geschichte und „Geschichte und Geschichten“, ein Projekt in der ehemaligen Synagoge in Odenbach a. Glan (Rheinland-Pfalz).

Projektpartner:
Stadtbibliothek Ludwigshafen, Integrationsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen, Landeszentrale für Medien und Kommunikation Mainz, Tanja Gnatz (Künstlerin), AdRem Jugendtheater Ludwigshafen, Straßensozialarbeit Ludwigshafen, Berufsbildende Schule Wirtschaft II Ludwigshafen, Jugendhaus "Treff International" Ludwigshafen.

Abbildung: Tatjana Utz, Deniz, 1,20m x 73cm, Öl auf Kappaplatte, 2010
Rechts: Tatjana Utz , © Tatjana Utz

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr

Kunstverein Ludwigshafen
Bismackstr. 44-48
67059 Ludwigshafen
Tel: +49 621 / 52 80 55
kunstverein-ludwigshafen.de

Pressemitteilung




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot bereits jetzt beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Redefine Relief I

23.3. bis 19.5.2019 | Kunstverein für Mecklenburg und Vorpommern in Schwerin e.V.

Card image cap

Peter Friedl. Teatro

22.03. - 09.06 2019 | Kunsthalle Wien