Die Zeichn">
Logo art-in.de


3. Oldenburger Zeichenfestival - "ausgezeichnet! – Zeichnung trifft Musik" (Anzeige)


Eingabedatum: 12.10.2011

„ausgezeichnet! – Zeichnung trifft Musik“ – eine Begegnung auf fünf Linien

Die Zeichnung macht die Musik – und zwar ausgezeichnet! – das 3. Oldenburger Zeichenfestival gibt davon eine ganze Menge in seiner diesjährigen Festivaleröffnung zum Besten. Großformatige Zeichnungen, Klangobjekte, Videofilme und Klangperformances werden während der kommenden drei Tage zu sehen und zu hören sein. Knapp 400 Gäste konnten bei der Festivaleröffnung die Arbeiten der SchülerInnen und Studenten, die zusammen mit KünstlerInnen entstanden sind, bewundern.

Zeichenfestival

Nach der feierlichen Eröffnung durch Frau Rita Schilling, erste Bürgermeisterin der Stadt Oldenburg und Frau Deliane Rohlfs, Geschäftsführerin der Kunstschule KLEX präsentierten u.a. Julien Collieux und die Schüler der 7. Klasse der Liebfrauenschule die Performance „Präludium“ – eine Darbietung von ungeheurer Größe. 1.200 Blätter haben die Schüler auf eine Fläche von 7 x 7 Metern zu einer kreisförmige Bodenpartitur zusammengefügt und auf selbstgebauten Flöten einen Auszug von Bachs Präludiums einstudiert, die bei der Festivaleröffnung aufgeführt wurde.
Danach erlebten die Besucher mit der Performance „The Noise of Drawing“ mit Barbara Hindahl und der Klasse 8a der OS Ofenerdiek wie Zeichenutensilien z.B. Stifte, Radiergummi, usw. klingen können. Die Schüler hatten mit den Zeichenstiften kleine Klangstücke entwickelt und diese zu einer „Gesamtkomposition“ zusammengefügt.

Daneben sind in der Ausstellung auch die anderen Projekte, die seit der AufTaktveranstaltung am 5. September – an der sich die SchülerInnen aller teilnehmenden Schulen, KünstlerInnen und Kooperationspartner des Festivals, getroffen hatten, zu sehen. So haben in den letzten fünf Wochen die SchülerInnen intensiv an ihren Projekten gearbeitet, alle Höhen und Tiefen des künstlerischen Arbeitens – von der Ideenfindung bis zur künstlerischen Umsetzung – durchlebt. Künstlerische Unterstützung haben sie hierbei durch die KünstlerInnen erfahren.

Zeichenfestival

„ausgezeichnet! setzt als Projekt der Kulturellen Bildung im Bereich der Bildenden Kunst ein zukunftsweisendes Zeichen. Hier wird den Jugendlichen seit mehreren Jahren nicht nur eine Möglichkeit geboten, außerhalb der Schule mit international tätigen Künstlern zusammenzuarbeiten, sondern auch die Ergebnisse dieser Arbeit der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Und als Veranstalter des Festivals freue ich mich besonders, dass es uns unter der Leitung von Anna Zosik auch in diesem Jahr wieder möglich war, dieses Zeichenfestival in Oldenburg zu veranstalten, so Deliane Rohlfs, Geschäftsführerin der Kunstschule KLEX.

Das von der Kunstschule KLEX organisierte und durch die Stiftung Niedersachsen, die LzO, die Bremer Landesbank, die Stadt Oldenburg und die Oldenburgische Landschaft geförderte Zeichenfestival, präsentiert bereits zum dritten Mal die Projekte von Oldenburger SchülerInnen.
Das Festival wird seit 2007 im zweijährigen Rhythmus von der Kunstschule KLEX veranstaltet – jedes Mal mit einem anderen Schwerpunkten. Dieses Jahr wurde das Zusammenspiel zwischen Zeichnung und Musik untersucht. Dabei ist Musik als ein sehr weit gedehnter Begriff zu verstehen. Denn bei „Zeichnung trifft Musik“ geht es mehr um Klänge, Geräusche also um akustische Signale im weitesten Sinne als um klassische Melodie. Dies passt auch zum Festival, denn es steht die enorme Spannbreite vor allem die experimenteller Verfahrensweise und interdisziplinäre Ansätze des Zeichnens dabei im Vordergrund.

Zeichenfestival

„ Am Anfang war es ziemlich schwierig“ sagte Zoe-Marie Braelow von der OS Alexanderstraße. „Es gab keine Vorgaben und wir waren selbst gefordert. Aber das ist gut und daraus haben sich tolle Ideen entwickelt. Außerdem ist es eine interessante und gute Abwechslung zum Kunstunterricht.“

Alle Arbeiten aus den Projekten können noch während der Festivalwoche vom 12. Oktober – 14. Oktober täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in der Mohrmann-Halle am Pferdemarkt besichtigt werden. Zudem werden am Donnerstag und Freitag um 10 bzw. 17 Uhr Führungen durch die Ausstellung angeboten. Der Eintritt ist frei.

Aber ausgezeichnet! ist noch viel mehr als Projektarbeit der Künstler mit Schülern. So beteiligen sich Oldenburger Kunst- und Bildungs-einrichtungen mit eigens für das Festival entwickelten Beiträgen.
Und so freut sich die Kunstschule, dass klangpol / Neue Musik im Nordwesten sich mit zwei Beiträgen für das Festival beteiligt. Ein Highlight ist die Inszenierung Musik geht stiften – Klangpassagen von der Rolle sein – ein Beitrag des Partners Blauschimmel Atelier. Die Aufführung ist am Mittwoch, 12. Oktober 2011 um 20 Uhr das Projekt im Staatstheater zu sehen. Karten hierfür sind im Staatstheater erhältlich.

Das Horst-Janssen-Museum beteiligt sich als Gastgeber der AufTakt - Veranstaltung mit einem Projekt namens Soundsketch von Anna Maria Zinke. (Freitag, 14.10.2011 um 10.00 Uhr)
Mit dem Beitrag ANUNDFÜRSICH von KLANK und Dina Koper aus Bremen (ein weiterer Partner von klangpol) klingt das Festival am Freitag 14. Oktober im Staatstheater aus.

Zeichenfestival

Dann muss erst einmal wieder zwei Jahre gewartet werden, bis die Veranstalter mit einem neuen Thema das 4. Oldenburger Zeichenfestival der Öffentlichkeit präsentieren – wir sind gespannt.
Das Programm und weitere Infos zum diesjährigen Festival finden Sie unter zeichenfestival-ausgezeichnet.de

Veranstalter:
KLEX
Kunstschule Oldenburg e.V.
Weskampstraße 7, 26121 Oldenburg

Festivalleitung:
Anna Zosik

Schulen:
Helen-Lange-Gesamtschule, Lehrerin: Ortrud Reuter-Kaminski
Landesbildungszentrum f. Hörgeschädigte Oldenburg (LBZH),
Lehrer/-in: Bodo und Ingrid Fischer
Liebfrauenschule Oldenburg, Lehrerin: Gunda Tuchenhagen
Oberschule Alexanderstraße, Lehrerinnen: Silvia Gramsch und Dörte Kopietz
Oberschule Ofenerdiek, Lehrer/-in: Sandra Langenhahn und Johannes Wurster

Künstler:
Julien Collieux (Berlin), Barbara Hindahl (Mannheim), Künstlerkollektiv – Kott-Shop (Berlin), Karen Scheper (Berlin), Edda Akermann (Oldenburg), Elburuz Fidan (Oldenburg), Daniel Theilen (Oldenburg)

Kooperationspartner:
klangpol / Neue Musik im Nordwesten, Blauschimmel Atelier, Horst-Janssen-Museum, Seminar für Kunst, Kunstgeschichte und Kunstpädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Abbildungen:
- Festivaleröffnung: zeigt die Bilder aus dem Projekt "Wasser - Quelle der Musik" von Edda Akkermann in Zusammenarbeit mit SchülerInnen des Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte
- Festivaleröffnung: Arbeiten aus dem Projekt "Teh noise of Drawing" von Barbara Hindahl in Zusammenarbeit mit den SchülerInnen der 8. Klasse der OS Ofenerdiek
- Festivaleröffnung: Arbeiten aus dem Projekt "Zeichenlaufwerk" von Karen Scheper in Zusammenarbeit mit den SchülerInnen der 10. Klasse der OS Alexanderstraße
- Festivaleröffnung-Performance + Performance: zeigt die SchülerInnen der 7. Klasse der Liebfrauenschule bei der Performance "Präludium" mit Julien Collieux
(Fotos Copyright Elke Deeken)

Kontaktdaten:
Festivalleitung
Anna Zosik
Tel: 0441 – 350 76 739
Fax: 0441 – 87 9 54
E-Mail: zosik@klex.de

Öffentlichkeitsarbeit
Elke Deeken
Tel.: 0441 – 87 3 96
Fax: 0441 – 87 9 54
E-Mail: deeken@klex.de


zeichenfestival-ausgezeichnet.de




Anzeige
Responsive image


Anzeige
artlaboratory-berlin.org


Anzeige
Moët Hennessy Deutschland


Anzeige
Kulturfoerderngesetz