Anzeige
me



FIETE STOLTE und JULIUS VON BISMARCK

Zwei Ausstellungen

21. 06. - 02. 08. 2015 | Kunstverein Göttingen
Eingabedatum: 21.06.2015

bilder

FIETE STOLTE - HOTEL ABSENCE 21. Juni - 02. August 2015

Der Titel von Fiete Stoltes Ausstellung “Hotel Absence” beschreibt ein Paradoxon – einen von Abwesenheit und gleichzeitig von Anwesenheit bestimmten Aufenthaltsort. So durchzieht eine Atmosphäre der Gleichzeitigkeit von Präsenz und dem Nichtvorhandensein des Körpers die Ausstellungsräume, in denen Fiete Stolte jüngere skulpturale Arbeiten, eine neue große Videoinstallation und die auf der „abc“ Berlin prämierte Fotokabine „Eye“ zeigt.

Der Künstler bedient sich einer reduzierten und höchst präzisen Bildsprache, für die er neue Materialien, wie z.B. geätztes Zink und Kupfer, benutzt. In Zusammenarbeit mit Faber-Castell hat er auch eine Technik entwickelt, durch die er Objekte in Graphit abformen kann. In „Mirror (Drawing Five Lines)“ nehmen die geätzten Spuren von fünf Fingern auf einer polierten Zinkplatte eine skulpturale Dimension an. Je nachdem, an welcher Stelle des Raumes man sich befindet, hat man den Eindruck, dass die Oberfläche der polierten Zinkplatte von der dem eigenen Standpunkt gegenüber liegenden Seite berührt wurde. Ein Gegenstück zu dieser Arbeit ist „Drawing into the Space“, ein kunstvoll gestalteter, lebensgroßer Graphitguss der Hand des Künstlers. Ein Finger, dessen Spitze glatt geschliffen wurde, ist leicht nach vorne geneigt. Auf den ersten Blick suggeriert der abgeschliffene Finger, es könnte sich bei der vorsichtigen Geste um einen Akt der Materialübertragung handeln. Jede Handlung ist gleichzeitig eine Zeichnung und geht mit einer Erosion einher – die Spur, die die Zeit hinterlässt.

Die zentrale Videoinstallation „Sun Moon“ verleiht der Ausstellung Dynamik und Rhythmus. Sie zeigt zwei ca.10-minütige Aufnahmen der Sonne und des Mondes als Reflexionen auf ein und derselben dunklen Wasseroberfläche. In den Projektionen, die über einen Spiegel am Boden auf eine Wand reflektiert werden, bewegen sich Sonne und Mond tänzelnd aufeinander zu, überlagern sich kurz in einer hellen „Eklipse“ und entfernen sich wieder – eine Situation, die der natürlichen Bewegungen der Himmelskörper, die Tag und Nacht einteilen, widerspricht. Durch diese meditative Gleichsetzung von Sonne und Mond suggeriert Fiete Stolte eine andere mögliche Taktung und Erfahrung der Zeit.

In der auf der „abc“ in Berlin prämierten Fotokabine „Eye“, können Besucher diese benutzen, um ein Porträt von sich zu machen – ein Bild von sich im eigenen Auge.
Begleitend zur Ausstellung erscheint Fiete Stoltes erster umfangreicher Katalog im Sieveking Verlag.



JULIUS VON BISMARCK Tiere sind dumm und Pflanzen noch viel dümmer 5. Juli – 23. August 2015

Mit seinen Installationen, Videoarbeiten und Performances untersucht Julius von Bismarck den menschlichen Wahrnehmungs-apparat und fordert – mit Hilfe der Gesetze der Physik – unsere perzeptiven Gewohnheiten heraus. Sein interdisziplinärer Ansatz ist eine schöpferische Befragung der Welt und der Natur, die der Mensch zunehmend verwandelt. Die Ausstellung in Göttingen präsentiert eine Auswahl von Videoarbeiten des Künstlers, die sich mit diesen beiden Themenfeldern beschäftigen. Als eigenständige Arbeiten haben die Videos des Künstlers oft einen starken dokumentarischen Charakter. Sie begleiten seine Handlungen in der Natur oder im öffentlichen Raum sowie die Vorführungen bestimmter

Experimente oder Apparate: in Punishment I (2012) z.B. reist von Bismarck durch die Welt und peitscht wiederholt monumentale, romantisch anmutende Landschaften und ikonische Denkmäler aus, u.a. die Schweizer Alpen, die Wellen des Atlantik und die amerikanische Freiheitsstatue. In Landschaftsmalerei (2015), einer neuen Arbeit, die in Mexiko produziert wurde, lässt von Bismarck eine bergige Landschaft weiß streichen, um sie anschließend wieder naturgetreu zu bemalen.




Kunstverein Göttingen

Gotmarstraße 1

37073 Göttingen

kunstvereingoettingen.de




Presse



FIETE STOLTE:


- abc 2014

- Art Basel 2013

- art berlin 2017

- Biennale Venedig 2017

- Kunstverein Arnsberg 2015

- Kunstverein GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen

- Kunstverein Göttingen 2015

- Moscow Biennale for young art 2012


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Cyrill Lachauer. I am not sea, I am not land

23. 10. 2020 - 14. 04. 2021 | Sammlung Goetz im Haus der Kunst, München

Card image cap

POCHEN - PREIS DER ZUKUNFT

22. 10. - 1.11. 2020 | Wirkbau Chemnitz

Card image cap

Actually, the Dead Are Not Dead

17. 10. 2020 - 17. 01.2021 | Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Card image cap

Dominik STEIGER. Tagtraumarbeiter

16.10.2020 - 31.01.2021 | BRUSEUM, Neue Galerie Graz