Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifa

Personalien

Dezember 2020
Eingabedatum: 19.12.2020

Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifa

Gitte Zschoch, Copyright: die arge lola / Kai Loges und Andreas Langenbilder

Das Präsidium des Instituts für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) hat einstimmig Gitte Zschoch zur neuen Generalsekretärin des ifa gewählt. Gitte Zschoch ist derzeit Geschäftsführerin von EUNIC, dem Netzwerk der europäischen Kulturinstitute, in Brüssel. Sie übernimmt ihr neues Amt zum 1. Oktober 2021. Sie folgt auf Ronald Grätz, der das ifa nach mehr als zwölf Jahren auf eigenen Wunsch verlässt, um sich neuen Aufgaben zu widmen.

Biografisches:
Gitte Zschoch, 1984 in Borna bei Leipzig geboren, ist seit 2018 Geschäftsführerin von EUNIC (European Union National Institutes for Culture), dem Netzwerk der europäischen Kulturinstitute mit Sitz in Brüssel. Sie war für das Goethe-Institut in München, Seoul, Tokio und Johannesburg tätig und baute als Gründungsdirektorin die Außenstelle des Goethe-Instituts in Kinshasa (Demokratische Republik Kongo) auf. Davor arbeitete sie als freie Kulturmanagerin und Autorin mit den Schwerpunkten Bildende Kunst und Literatur. Gitte Zschoch studierte Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaften an der LMU München und Moderne Koreanische Literatur an der Seoul National University.

Ronald Grätz leitete das ifa seit 2008. Er hat den Fokus des Instituts verstärkt auf Forschung zu Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik, Stärkung der Zivilgesellschaften und eine stabile europäische Verankerung ausgerichtet. Im Herbst 2021 übernimmt er die Leitung des Goethe-Instituts in seiner Wahlheimat Barcelona.

Das Institut für Auslandsbeziehungen ist Deutschlands älteste Mittlerorganisation mit Sitz in Stuttgart und Berlin. Es wird vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart finanziert. Mit rund 140 Mitarbeitenden und einem Etat von rund 13 Mio. sowie 18 Mio. Projektmitteln gestaltet es die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik mit Schwerpunkten in der Bildenden Kunst, in Forschung und Information sowie im zivilgesellschaftlichen Engagement. ...

www.ifa.de

Presse



Deltabeben-Preis geht an Ulises Morales LamadridKulturelles Verbundprojekt „Offene Welten“FOTO WIEN wird verschobenMax Ernst-Stipendium 2021 an Belia BrücknerBund fördert nationale Kultureinrichtungen mit 32 Millionen EuroNun steht es fest: Chemnitz wird Kulturhauptstadt Europas im Jahr 202510 Mio. Euro für die Entwicklung digitaler Dialog- und Vermittlungsangebote im Kulturbereichdocumenta archiv Mitglied im Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V.Gitte Zschoch wird neue Generalsekretärin des ifaUte Eskildsen erhält den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)Stipendium SACHSEN AM MEER geht an Nadja PoppeIstanbul Biennale 2021 - das KuratorenteamLiminoid Encounters»inSonic 2020: Syntheses« FestivalJoseph und Anna Fassbender-Preis 2020 geht an Stefanie HoferRaum für Kunsthaus Dresden und OSTRALE Biennale O21ifa-Galerie Stuttgart ab 2021 unter neuer LeitungDAAD-Preis für LI MuhuaART COLOGNE: Das Online-Programm im NovemberGewinner des Kulturförderpreises The Power of the Arts 2020VIENNA ART WEEK goes onlineDeana Lawson gewinnt HUGO BOSS PRIZE 2020Staatliche Kunstsammlungen Dresden mit neuem Leiter / Abteilung Medien und KommunikationSchloss Solitude mit drei neuen digitalen FormatenB3 2020 mit Online-Gala eröffnet22. Internationale Messe für zeitgenössische KunstWolfgang-Hahn-Preis an Marcel OdenbachKultur. Gemeinsam. Leben.Manor Kunstpreis St.Gallen 2021 geht an Martina MorgerGlobal Livestream: B3 „Hello Truths“ Extravaganza Virtuale


Anzeige
Boris Lurie Art Foundation


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Eisenhammer

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

INSIDEOUT

1.2.-25.2.2021 | Kunsthalle Gießen

Card image cap

Shaping the Invisible World

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW + HeK (Haus der elektronischen Künste), Basel