Logo art-in.de


Unbidden Tongues: On and Off the Grid

19. 02. - 27. 03. 2022 | Schaufenster am Hofgarten / Kunstverein München
Eingabedatum: 24.02.2022

On and Off the Grid ist ein neues Präsentations- und Veranstaltungsformat, das sich verschiedenen Formen des Publizierens widmet. Verortet im Schaufenster am Hofgarten, dem einzigen permanent zugänglichen Raum der Institution, versteht es sich als Programm für die Vorstellung und Verhandlung von (nicht-)publiziertem Material sowie von Prozessen der Veröffentlichung.
Die Reihe begreift „Publizieren“ im erweiterten Sinne jenseits und zwischen konventionellen Medien. Dabei stehen Fragen nach Form, Dringlichkeit, Produzent*in und Adressat*in im Zentrum. Unterschiedliche Akteur*innen wie Verlage, Buchhandlungen, Künstler*innen, Gestalter*innen, Typograph*innen und Autor*innen bespielen das Schaufenster für jeweils sechs Wochen. Der Raum selbst wird durch ein modulares Displaysystem strukturiert, das vom Berliner Studio Martha Schwindling konzipiert wurde. Die Gäste sind dazu eingeladen mit und innerhalb dieser Struktur zu arbeiten, um individuelle Präsentationen und somit Bezugssysteme zu schaffen, die Einblicke in ihre jeweiligen Praktiken geben.

On and Off the Grid eröffnet mit dem Rotterdamer Publikationsprojekt Unbidden Tongues. Seit seinen Anfängen im Jahr 2020 veröffentlicht Unbidden Tongues bereits existierende, jedoch relativ wenig zirkulierte Texte von Kulturschaffenden, die sich mit Fragen von Verhaltensnormen und öffentlichem bzw. bürokratischem Leben beschäftigen – insbesondere in Bezug auf Sprache und deren Anwendung. Neben offenkundigen Formen des künstlerischen und experimentellen Schreibens befasst sich Unbidden Tongues auch mit Dokumenten, die andernfalls durch das Raster des öffentlichen Interesses fallen. Darüber hinaus wird hinterfragt, was überhaupt als Schreiben und dementsprechend als Veröffentlichung wahrgenommen wird. So fungieren ergänzende Dokumente wie medizinische oder behördliche Akten stets als wichtige Bezugspunkt.
Die ersten fünf Publikationen, die jeweils einer Person gewidmet sind – Ruth Wolf-Rehfeldt, Karen Brodine, Adrian Piper, Janet McCalman und Theresa Hak Kyung Cha – befassen sich mit Akteurinnen, die neben ihren eigenen Praktiken auch einmal eine Verwaltungstätigkeit ausübten. Hierbei handelt es sich weniger um einen kalkulierten Zufall, als vielmehr um eine Überschneidung hinsichtlich der Auseinandersetzung mit Sprache und deren Handhabung – vor allem in Bezug auf den Sprechakt selbst, der sich oftmals über die Zwänge von Verhaltenskodexen hinwegsetzt. Die Serie versteht sich entsprechend als Hommage an den unvermittelten Ausdruck oder, wie der Titel vermuten lässt, an „Unbidden Tongues“ (ungebetene Zungen), die durch die nachträgliche Veröffentlichung zur Sprache kommen.

Unbidden Tongues wird von Isabelle Sully herausgegeben und wurde bisher von Publication Studio Rotterdam veröffentlicht. Ab der kommenden Ausgabe wird das Format vom Kunstverein München publiziert.


Der ehemalige Reiterhof in Inning am Ammersee steht dem Kunstverein München zur Unterbringung von Künstler*innen, Kunst- und Kulturschaffenden, Autor*innen, Forscher*innen und Kritiker*innen sämtlicher Praktiken bis September 2022 zur Verfügung. Die Residency ist ein Ort, an dem die Teilnehmer*innen die Möglichkeit haben, gemeinschaftliche Produktions- und Lebensformen in ihrer Asymmetrie zu testen und somit die konventionelle Arbeitslogik sowie soziale Reproduktion zur Disposition zu stellen.
Peripheral Alliances versteht sich über seine geografische Verortung hinaus als eine Organisation von geteilten Infrastrukturen künstlerischer Produktion und interessiert sich für Methoden der gegenseitigen Unterstützung als Gegenentwurf zur stark wettbewerbsorientierten Kunstlandschaft. Es knüpft sich ein Netz, dessen Knotenpunkte den Austausch von emotionalen, geistigen und materiellen Ressourcen ermöglichen. Die Residency soll den realen Bedürfnissen derer dienen, die sie beleben und nicht den utopischen, die mit ihr entworfen werden: Ein Begehren nach Beziehungsweisen der Solidarität tritt zutage.





Kunstverein München e.V.
Galeriestr. 4
(Am Hofgarten)
80539 München

kunstverein-muenchen.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Studio Martha Schwindling




Anzeige
Vostell


Anzeige
schwerin glanzstuecke


Anzeige
Responsive image