Anzeige
documenta15

Logo art-in.de


8. Triennale der Photographie Hamburg

Eröffnungswochende 20. - 22. Mai 2022 | Hamburg
Eingabedatum: 20.05.2022

Die 8. Triennale der Photographie Hamburg veröffentlicht das komplette Programm zum Eröffnungswochenende vom 20. bis 22. Mai 2022. Erstmals wird es ein gemeinsames Triennale-Ticket für alle Ausstellungen und Veranstaltungen geben. Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda begrüßt die gemeinsame Initiative der Kulturinstitutionen der Hansestadt, die künstlerische Leiterin Koyo Kouoh fordert eine neue Grammatik des Sehens und der Intendant der Deichtorhallen Dirk Luckow freut sich auf einen vielseitigen Ausstellungs-Parcours zum Thema Currency durch Hamburg.


Zwölf Ausstellungen beleuchten das Thema Currency und die vielfältigen Möglichkeiten, mit denen Fotografien produziert, zirkuliert und interpretiert werden. Die künstlerische Leiterin Koyo Kouoh bezeichnet als erste Inspiration für den kuratorischen Rahmen, dass wir „seit mehr als einem Jahrhundert mit der Fotografie leben und gelernt haben, die Welt 'fotografisch' wahrzunehmen. Viele von uns sehen die Welt in Bildformaten und sind geprägt von den Medienplattformen, die diese Bilder bereitstellen. Während Bilder selbst instabile Formen sind, prägt der mentale Speicher, den wir mithilfe dieser Bildformat-Prothesen aufbauen, grundlegend, wie wir uns mit der Welt um uns herum auseinandersetzen. Die Gegenwart ist daher eine 'retinale Ära', die eine andere Grammatik für das Betrachten, Lesen und Reagieren auf Bilder erfordert.“

Der Intendant der Deichtorhallen Dirk Luckow meint, dass „durch die Arbeit der künstlerischen Leiterin Koyo Kouoh und ihres Teams, Rasha Salti, Gabriella Beckhurst Feijoo und Oluremi C. Onabanjo, diese 8. Triennale der Photographie Hamburg 2022 einen umfassenden Blick in globale künstlerische Praktiken eröffnet. Die vielschichtigen Interpretationen des Themas Currency - als massenhafte Verbreitung von Fotografien, als Machtmittel, als Tauschwert, als Dialog zwischen unterschiedlichen kulturellen Kontexten oder als roter Faden für eine zeitgemäße Art der Erzählung – finden sich in allen zwölf Ausstellungen der Triennale. Ich danke Koyo Kouoh und ihrem Team für diese Bereicherung und freue mich auf die kommenden Wochen und Monate, in denen die Triennale einen Parcours durch Hamburg bespielen wird.“

Carsten Brosda, Hamburgs Senator für Kultur und Medien, begrüßt den verbindenden Aspekt der Triennale für die Kultur der Hansestadt: "Welchen Wert, welche Macht und welche Bedeutung können Fotografien in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben haben? Unter dem verbindenden Thema Currency beleuchtet die diesjährige Triennale der Photographie unterschiedliche Blickwinkel dieser Fragestellung. Die Sichtweisen werden dabei so vielfältig sein, wie die Hamburger Museen und Ausstellungshäuser, in denen die Triennale ganz verschiedene Künstlerinnen und Künstler zeigen wird. Mit der Triennale Expanded gibt es zudem eine eigene Plattform, die gezielt die Hamburger Fotoszene einbindet und sichtbar macht. Von der freien Szene bis zu den großen Institutionen tragen so in der Kulturstadt Hamburg viele dazu bei, die Relevanz von Fotografie in ihrer ganzen Vielfalt erleben zu können und rund um das Medium der Fotografie im Hamburger Sommer zusammenzufinden.“

Triennale-Ticket plus Hamburg Card

Erstmals zur 8. Triennale der Photographie Hamburg 2022 ist ein gemeinsames Ticket für alle Austellungen und Veranstaltungen verfügbar: Das Triennale Ticket beinhaltet den Eintritt zu allen 12 Ausstellungen während des Eröffnungswochenendes (20.-22. Mai 2022) und des Festivals (2.-6. Juni 2022), die Vorteile der Hamburg Card sowie die Nutzung des HVV und zusätzliche Veranstaltungen. Verkauf und weitere Informationen unter www.hamburg-tourism.de/triennale

Eröffnungswochenende (20. bis 22. Mai 2022)

Das Eröffnungswochenende bietet Kurator*innenführungen durch alle Ausstellungen sowie Artists Talks, Parties, Diskussionen und eine Tanzperformance. In den Deichtorhallen - Halle für aktuelle Kunst nutzt der Künstler Alfredo Jaar seine Arbeit in Currency: Photography Beyond Capture als Anhaltspunkt für ein Gespräch über die Möglichkeiten der Fotografie, verheimlichte Geschichten offenzulegen (Fr, 20. Mai, 17:30 Uhr). Ebenfalls dort spricht der Künstler Osamu James Nakagawa über Spuren imperialer Besatzung, die sich in Landschaften eingeschrieben haben (Sa, 21. Mai, 17.30 Uhr). Im Museum für Hamburgische Geschichte eröffnet eine Tanzperformance die Ausstellung Macht. Mittel. Geld. (Sa, 21. Mai, 11 Uhr). Und im Museum für Kunst und Gewerbe diskutiert Ko-Kurator Sven Schumacher mit der Kunst- und Medienwissenschaftlerin Katrin Köppert und dem Historiker Ben Miller zum Thema Herbert List und der queere Blick (So, 22. Mai, 15 Uhr).

Das komplette Programm des Eröffnungswochenendes ist online: www.phototriennale.de/de/map

Das Festival The Register and the Recital (2. bis 6. Juni 2022)

Die achte Ausgabe der Triennale verlegt das Festival im Anschluss an die Eröffnungen auf das Pfingstwochenende, damit Besucher*innen angesichts der Vielzahl an Ausstellungen und Veranstaltungen das umfangreiche Programm entspannt erleben können und Zeit für Entdeckungen haben. Das Festival wird in Zusammenarbeit mit mehreren bedeutenden Hamburger Kultureinrichtungen durchgeführt und erweitert die Triennale auf die gesamte Stadt. Das Programm präsentiert Screenings, Performances sowie Führungen durch die Ausstellungen und lädt Künstler*innen, Kurator*innen, Fotowissenschaftler*innen und Schriftsteller*innen zu Gesprächen und Lesungen ein. Das komplette Programm des Festivals wird am 9. Mai 2022 online verfügbar sein.

Zeitgleich zum Festival schafft die Triennale Expanded mit zwölf ausgewählten Projekten und über 50 Satellitenausstellungen in Galerien und Kunstorten der Stadt eine Plattform für die lokale Fotoszene und einen Raum für Austausch und Begegnung mit Fotografie in und aus Hamburg. Weitere Informationen zur Triennale Expanded: www.phototriennale.de/triennale-expanded

Weitere Informationen zur 8. Triennale der Photographie Hamburg 2022 auf

www.phototriennale.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Charlotte March




Anzeige
Kunsthochschule für Medien Köln


Anzeige
schwerin glanzstuecke


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Miriam Cahn Siegen

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Schloss Biesdorf




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
GEDOK-Berlin e.V.




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie im Körnerpark




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Kommunale Galerie Berlin