Logo art-in.de


Die Deichtorhallen Hamburg trauern um Harald Falckenberg

Nov 23
Eingabedatum: 07.11.2023

Die Deichtorhallen Hamburg trauern um Harald Falckenberg

Harald Falckenberg, Foto: © Julia Steinigeweg / Deichtorhallen Hamburgbilder


Der Förderer, Sammler und Kurator, Verleger und Autor Harald Falckenberg ist am 6. November 2023 in Hamburg im Alter von 80 Jahren gestorben.

In der Mitteilung der Deichtorhallen Hamburg heißt es:
"... Harald Falckenberg übergab seine mehr als 2.400 Werke von 500 Künstler*innen umfassende Sammlung inklusive des Ausstellungshauses im Phoenix-Areal in Hamburg-Harburg 2011 den Hamburger Deichtorhallen als Dauerleihgabe. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Kunst der Counter Culture, die nach dem Zweiten Weltkrieg als Aufstand gegen die Eliten und das Kunstestablishment insbesondere in den USA und Deutschland entstanden ist. Die Sammlung ist international mehrfach ausgezeichnet und von dem einflussreichen New Yorker Magazin ARTnews unter die besten 200 Sammlungen der Welt gewählt worden. Die Sammlung setzt Akzente auf Querdenker*innen und Außenseiter*innen des Kunstbetriebs, die mit subversiven, oft ironischen bis hin zu sarkastisch-zynischen Betrachtungsweisen die traditionellen Vorstellungen einer Repräsentationskunst des Guten, Wahren und Schönen unterlaufen.
...
Zur Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg
Nach Jahren freundschaftlicher Verbundenheit zwischen den Deichtorhallen und Harald Falckenberg wurde im Oktober 2010 ein Kooperationsvertrag zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und Harald Falckenberg geschlossen. Seitdem steht die Sammlung Falckenberg einschließlich der Ausstellungsräume in Harburg den Deichtorhallen als Dauerleihgabe zur Verfügung. Die Deichtorhallen übernahmen unter der Leitung des Intendanten Dirk Luckow die kuratorische und organisatorische Betreuung der Sammlung und betreiben die Phoenix-Halle mit einer Fläche von 6.000 m² als zusätzliche Ausstellungsräume in Harburg.

Neben der Präsentation der Sammlung fanden seit der Übernahme durch die Deichtorhallen Hamburg 41 Ausstellungsprojekte statt. In den 25 Einzelausstellungen wurden international renommierte Künstler*innen wie Wim Wenders, Monica Bonvicini, Philip Guston, Marilyn Minter, William S. Burroughs oder wie gerade aktuell Cindy Sherman präsentiert. Sechzehn Gruppenausstellungen thematisierten aktuelle Fragestellungen aus der Kunstwelt und drei Ausstellungen holten mit den Sammlungen Haubrock, Sigg und Viehof große private Sammlungen seit 2010 nach Harburg. Auch die Sammlung Falckenberg selbst wurde umfassend in dieser Zeit in Ausstellungen wie »Selbstjustiz durch Fehleinkäufe« (2015) oder »Installationen aus 25 Jahren Sammlung Falckenberg« (2019) präsentiert. Mit den Ausstellungen »Konzeptuelle Fotografie« und der ersten Retrospektive der Hamburger Fotografin Charlotte March, lieferten die fotografischen Arbeiten aus der Sammlung Falckenberg wichtige Ausstellungen zu der jeweiligen Triennale der Photographie. 2013 erhielten die fotografischen Arbeiten aus der Sammlung Falckenberg eine Ausstellung auf der Paris Photo, der weltweit bedeutendsten Messe für Fotografie.

Die internationale Wertschätzung der Sammlung ist auch am regen Leihverkehr zu erkennen. Leihgaben aus der Sammlung Falckenberg werden in Museen auf der ganzen Welt präsentiert wie der Tate Modern/London, MoMa PS1/New York, Whitney/New York, Centre Pompidou/Paris, Palais de Tokyo/Paris, Albertina/Wien, Nationalgalerie Berlin, Schirn/Frankfurt und ZKM Karlsruhe oder auch auf der Sao Paulo Biennale und der Biennale di Venezia. Sie stellen nicht selten Schlüsselwerke dar.

Schwerpunkte der Sammlung Falckenberg
Ein früher Sammlungsschwerpunkt bilden Arbeiten der späten 70er und 80er Jahre mit Künstler*innen wie Werner Büttner, Martin Kippenberger, Jürgen Klauke, Astrid Klein, Albert Oehlen und Franz West, denen Werke US-amerikanischer Künstler derselben Generation wie Vito Acconci, John Baldessari, Paul McCarthy und Richard Prince gegenübergestellt sind. In einem Schritt zurück wurden diese Positionen durch Arbeiten der vorangegangenen Generation progressiver internationaler Künstler und Künstlerinnen wie Hanne Darboven, Öyvind Fahlström, Dieter Roth und Paul Thek ergänzt. Erst in einem dritten Sammlungsabschnitt ist der Bezug zu den jüngeren Positionen der Gegenwartskunst aufgenommen worden.

Mit Arbeiten von Monica Bonvicini, Andrea Fraser, Christian Jankowski, Sarah Lucas, Raymond Pettibon, Jason Rhoades, Daniel Richter, Christoph Schlingensief, Santiago Sierra und Andreas Slominski vermittelt die Sammlung einen profunden Überblick über die deutschen und ausländischen Vertreter der Gegenkultur der 80er und 90er Jahre. Einen wichtigen Teil der 6000 qm großen Ausstellungsfläche nehmen raumgreifende Installationen der Multimedia Art von Künstler*innen wie John Bock, Thomas Hirschhorn, Mike Kelley, Jon Kessler, Jonathan Meese, Anna Oppermann und Gregor Schneider ein. Im Untergeschoss steht den Besuchern ein Schiebelager mit etwa 400 Arbeiten zur Verfügung. Ein weiterer Schwerpunkt der Sammlung liegt im Bereich der Fotografie mit Werken internationaler Künstler*innen wie Lewis Baltz, Victor Burgin, Sophie Calle, Larry Clark, Willliam Eggleston, Valie Export, Lee Friedlander, Martha Rosler, Martin Parr oder Wolfgang Tillmans.

Daten zur Person Harald Falckenberg und seiner Sammlung
Jurist, 1992 bis 2004 ehrenamtlicher Richter am Hamburger Verfassungsgericht. Promoviert im internationalen Privatrecht. Von 1979 bis 2015 Geschäftsführer eines Hamburger Familienunternehmens.

Seit 1997 Vorstandsmitglied des Hamburger Kunstvereins und von 1999 bis 2017 Vorsitzender des Vereins.

Seit 1994 Aufbau der Sammlung mit öffentlichen Ausstellungen seit 1996 im „Pump Haus“ am Flughafen und seit 2001 in den Harburger Räumen der Phoenix AG. Nach Übernahme von Phoenix durch Continental 2007 Ankauf der heutigen Ausstellungshallen mit einer Fläche von ca. 6200 qm durch Falckenberg. Die Sammlung umfasst heute ca. 2400 Arbeiten der zeitgenössischen Kunst. Nach längeren Verhandlungen Abschluss eines Leihvertrags über die Ausstellungshallen und die Sammlung mit der Hansestadt und den Deichtorhallen Hamburg mit Wirkung ab 1.1.2011. Der Vertrag ist am 20.7.2022 mit einer Laufzeit bis Ende 2032 verlängert worden.

2008 ist Falckenberg zum ehrenamtlichen Professor der HFBK ernannt worden.

Verlagstätigkeiten: Falckenberg hat eine Vielzahl von Analysen und Essays zum Kunstbetrieb verfasst, die in verschiedenen Publikationen, insbesondere dem 2008 erschienenen Sammelband „Aus dem Maschinenraum der Kunst. Aufzeichnungen eines Sammlers“ veröffentlicht worden sind. Dabei haben Aufsätze über Künstler wie Monica Bonvicini, Philip Guston, Christian Jankowski, Mike Kelley, Jon Kessler, Astrid Klein, Jonathan Meese und Paul Thek eine zentrale Position. Im Jahr 2008 hat Falckenberg den Verlags Philo Fine Arts mit seiner Fundus-Reihe zur Kunsttheorie erworben. Bereits 2007 hat er die Mehrheitsbeteiligung von 52 % des Gründers Peter Gente am ambitionierten Merve-Verlag übernommen.

Auszeichnungen
1999 bis 2013 unter ArtNews´ „The World´s Top 200 Collectors“
2009 Art-Cologne-Preis
2009 „Hamburger des Jahres“ in der Kategorie Kunst
2011 Montblanc de la Culture Arts Patronage Award
2013 Award des amerikanischen Kritikerverbands AICA
2016 Platz 26 der „Word´s Top 100 Collectors“ von ArtNet
Ausgewählte Publikationen von und über Falckenberg
Tim Sommer, „Knallhart am Mainstream vorbei“, Art, 2000
Harald Falckenberg, FAZ, 2002
David Galloway, „A stunning place to showcase outsiders“, Herald Tribune, 2008
Marc Spiegler, „Tough Decisions …“, Art Review 2008
Ulf Wuggenig/Heike Munder, Auszug aus „Das Kunstfeld“ 2012
Le Monde, Portfolio zur Ausstellung auf der Paris Photo 2013
Harald Falckenberg, „The Artworld“, Financial Times und Katalog der 44. Art Basel, 2014
Counter Culture. 25 Years Sammlung Falckenberg. Objects and Installations. Kat. Sammlung Falckenberg / Deichtorhallen Hamburg. Hg. Dirk Luckow, Harald Falckenberg, 2019
ARTE Film von Eva Gerberding: "Von der Fabrik zur Kunst": Dokumentation über den Sammler Harald Falckenberg
Gespräch mit Harald Falckenberg anlässlich des 25. Jährigen Bestehens der Sammlung Falckenberg 2019 im Onlinemagazin der Deichtorhallen Hamburg HALLE4"



Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Projekt



  • Boris Mikhailov: "CASE HISTORY" (bis 20.01.02)

  • Hello from Bloomer. Viele Grüße aus Wismar (22.12.2001)

  • Formen interaktiver Medienkunst

  • Foto-Anschlag / Vier Generationen ostdeutscher Fotografen

  • Farblandschaften bei VAN HAM (02.02)

  • Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K21+ K20 (04 / 02)

  • Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin (01 / 02)

  • Art 33 Basel: Kunst ohne Grenzen

  • Die Sammlung der Deutschen Bank (7.6.02)

  • hobbypopMuseum im Bonner Kunstverein

  • Portikus zieht am 5. Mai 06 in neue Räume

  • Alex Katz - In Your Face

  • VENEZIA! Kunst aus Venezianischen Palästen.

  • "40 Jahre: Fluxus und die Folgen"

  • Endcommercial

  • Kulturstiftung des Bundes stellt neues Magazin und Projekte vor

  • NAM JUNE PAIK AWARD 02

  • Symposium - Die Visualität der Theorie vs Die Theorie des Visuellen

  • August Sander - Thomas Struth | Siegen Museum für Gegenwartskunst (bis 30.3.03)

  • Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin (12 / 02)

  • Neues Forum für Kunst und Fotografie in Köln / Teil 5 (07.03.03)

  • Expressiv! - Fondation Beyeler | Der Katalog

  • Kunsthalle Kiel: Open the Curtain - Kunst und Tanz im Wechselspiel (12.04.-04.05.03)

  • Zaha Hadid - Architektur

  • Kunsthalle Baden-Baden: Durchgehend geöffnet (5.7.-7. 9.03)

  • Allan Sekula

  • Kunst_Sachsen-Anhalt 2: Landschaft(en). Wildflecken und Gartenreich (29.6.-7.9.03)

  • Westfälischer Kunstverein: Joachim Brohm (5.7.-7.9.03)

  • "Accessoiremaximalismus" in der Kunsthalle Kiel (29.8.-9.11.03)

  • "In den Schluchten des Balkan" in der Kunsthalle Fridericianum, Kassel (30.8.-23.11.03)

  • Johannes Wohnseifer im Ulmer Kunstverein (14.9.03 - 26.10.03)

  • Anish Kapoor im Kunsthaus Bregenz (27. 09. – 16. 11. 03)

  • "Adorno: Die Möglichkeit des Unmöglichen" im Frankfurter Kunstverein (29.10.03 - 4.1.04)

  • 50.Biennale Venedig 2003(6.11.03)

  • Maria Eichhorn im Lenbachhaus/Kunstbau in München (29.11.03 - 22.2.04)

  • Ars Electronica 2004 (6.1.04)

  • Symposium "Mapping" im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (23.1.-24.1.04)

  • Teresa Hubbard/Alexander Birchler im Museum für Gegenwartskunst, Basel (31.1.-18.4.04)

  • Walker Evans,Dorothea Lange,Arthur Rothstein,John Vachon / Städtische Galerie Erlangen (8.2.-7.3.04)

  • Internationaler Preis für Photographie der Hasselblad Stiftung (19.3.04)

  • Sebastião Salgado. GENESIS

  • Verschluckt* und geschützt - 1500 Jahre Sonderschutz für 50 Kunstwerke

  • Jenny Holzer im Kunsthaus Bregenz (12.06. bis 05.09.04)

  • Pierre Huyghe und Rirkrit Tiravanija im Portikus, Frankfurt (19.06. – 04.07.04)

  • Ayse Erkmen im GAK / Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Bremen (12.06. - 01.08.04)

  • Junge Initiativen im Museum Ludwig zum zweiten Mal ausgezeichnet (18.6.04)

  • Ungleiche Platzverteilung / Exciting Europe in der GFZK, Leipzig (02.07.04 - 22.08.04)

  • Friedrich Christian Flick Collection in Berlin - eine künstlerische Intervention

  • Friedrich Christian Flick Collection / Ausstellung im Hamburger Bahnhof, Berlin (22.9.04-28.3.05)

  • top



    Anzeige
    KunstHochschule Medien Köln


    Anzeige
    Responsive image


    Anzeige
    Alles zur KI Bildgenese


    Anzeige
    artspring berlin

    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Projektraum Schönhauser




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    f³ – freiraum für fotografie




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Körnerpark




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Galerie im Saalbau




    Anzeige Galerie Berlin

    Responsive image
    Meinblau Projektraum