Logo art-in.de


Núria Quevedo. Der Weg entsteht beim Gehen + Michael Voll. Kopfwelten

20.11.2022 - 29.01.2023 | Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) Frankfurt Oder
Eingabedatum: 21.11.2022

Núria Quevedo. Der Weg entsteht beim Gehen + Michael Voll. Kopfwelten

Michael Voll o.T. (Die Stille), 1982-83 Künstlerbuch © Künstler Foto: Ludwig Rauchbilder


Rathaushalle Frankfurt (Oder)
Núria Quevedo
Der Weg entsteht beim Gehen
20.11.22 12.2.23

Núria Quevedo. Der Weg entsteht beim Gehen in der Rathaushalle Frankfurt (Oder) ist eine umfangreiche Schau zum Werk der außergewöhnlichen spanisch-deutschen Künstlerin. Die ausgestellten Malereien, Zeichnungen, Grafiken und ihre Buchkunst zeugen dabei von sechs Jahrzehnten künstlerisch konsequenten Schaffens Quevedos.

Die 1938 in Barcelona geborene Núria Quevedo floh 1952 mit Mutter und Schwester vor dem Franco-Terror zum bereits emigrierten Vater nach Ost-Berlin. Hier studierte sie Grafik und fand später als Meisterschülerin zur Malerei. Als passionierte Leserin fühlte sich Quevedo in ihrer ersten Schaffensphase von verschiedenen Wortkünstlern herausgefordert und arbeitete intensiv an literarischen Motivwelten, so zu Volker Braun, Franz Fühmann, Michail Scholochow und Christa Wolf. Dabei traten in ihren Grafiken zu Buchillustrationen mit der Zeit die Elemente des Komischen bis hin zum satirisch Überzogenen in den Hintergrund und das Tragische bekam Raum. Der Mensch ist ihr stehts Hauptbildgegenstand. Frontal dargestellte Gesichter mit expressiv-veristischen Gesichtszügen leuchten hell aus dem sie umgebenden Dunkel und zeugen von der Auseinandersetzung mit der spanischen Maltradition eines Velázquez. Der bewusste Verzicht auf starke Farbigkeit lässt Raum für eine vielfältige Ton-in-Ton Malerei mit nuancenreichen Licht-Schatten-Tönen.

Neue Ausstellung im Packhof Frankfurt (Oder)
Michael Voll
Kopfwelten
20.11.22 29.1.23

Die Bildwelten Michael Volls (geb. 1948 in Berlin) finden seit den 1970er-Jahren ihren Ausdruck in einem umfangreichen Werk, das sich im Spannungsbogen von Chaos und Ordnung bewegt; wobei wiederum die Ordnung in Richtung Chaos tendieren kann. Sein großes Thema scheint die stetig voranschreitende Urbanisierung und Verbauung unserer Welt, die dadurch bedingte Zerstörung der Natur und die prinzipielle Fragilität unserer modernen Zivilisation zu sein. Vor allem Volls fiktive Stadtlandschaften der Künstler spricht hier von Flugbildern zeigen die unaufhaltsame Überwucherung der Erde. So ähneln einige Bilder einem Orakel oder gar einem Menetekel, bei denen das dystopische Hintergrundrauschen nicht zu überhören ist.

Rathaushalle Frankfurt (Oder)
Núria Quevedo. Der Weg entsteht beim Gehen
Eintritt frei

Packhof Frankfurt (Oder)
Michael Voll. Kopfwelten
Eintritt frei

Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK)
www.blmk.de

Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Michael Voll




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Vostell


Anzeige
schwerin glanzstuecke