Anzeige
Boris Lurie

Logo art-in.de


Claudia Andujar. The end of the world

9. 02. - 11. 08. 2024 | PHOXXI. Haus der Photographie temporär/Deichtorhallen Hamburg
Eingabedatum: 02.02.2024

Claudia Andujar. The end of the world

Claudia Andujar: Urihi-a - da série Casa [Urihi-a from The House series], 2002 © Claudia Andujar. Courtesy Galeria Vermelho, São Paulobilder


Die in der Schweiz geborene brasilianische Fotografin und Aktivistin Claudia Andujar (*1931) stellt heute ein Vorbild für viele politisch motivierte Künstler*innen dar. Sie ist nicht nur eine herausragende Fotografin, sondern auch eine Aktivistin, die ihre künstlerische Stimme nutzt, um auf soziale Ungerechtigkeiten aufmerksam zu machen und die Rechte indigener Gemeinschaften zu verteidigen. Ihr politisches Engagement spiegelt sich in ihrer Fotografie wider, die nicht nur künstlerisch-dokumentarisch ist, sondern auch eine klare politische Botschaft trägt.

Nach ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten entschied sie sich für eine Karriere als Fotojournalistin und beteiligt sich am Kampf gegen Diktatur und Gewalt an ihrem neuen Wohnort Brasilien. Ab den frühen 1970er Jahren dokumentierte sie nicht nur das tägliche Leben der indigenen Gemeinschaft der Yanomami im Amazonas im Norden Brasiliens, sondern auch die Konflikte, mit denen diese durch Bergbau, Landkonflikte und Krankheiten konfrontiert sind. Die Fotografin verschreibt fortan ihr Leben und ihre Arbeit dem Kampf um die Rechte der Yanomami, deren Gemeinschaft sie sich anschloss.

Im Rahmen ihres mittlerweile fünf Jahrzehnte umfassenden Engagements zum Schutz der Yanomami sind über 60.000 Fotografien entstanden. Claudia Andujar setzte sich nicht nur künstlerisch für die Yanomami ein, sondern wurde auch zu einer vehementen Anwältin für ihre Rechte. Ihr Einsatz trug dazu bei, die internationale Aufmerksamkeit auf die Bedrohungen zu lenken, denen die Yanomami ausgesetzt waren. Viele indigene Aktivist*innen berufen sich heute auf die medienwirksame Arbeit Claudia Andujars der letzten Jahrzehnte.

Claudia Andujar zählt heute zu den bedeutendsten Vertreterinnen der Fotografie Südamerikas. Ihre Werke wurden in renommierten Museen und Galerien weltweit ausgestellt, darunter das Museum of Modern Art (MoMA) in New York. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungen für ihre künstlerische und soziale Arbeit.
­
KURATOR
Viktor Hois (wissenschaftlicher Mitarbeiter Haus der Photographie/Deichtorhallen)

PHOXXI. Haus der Photographie temporär/Deichtorhallen Hamburg, Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg, www.deichtorhallen.de


Presse





Kataloge/Medien zum Thema: Claudia Andujar



Claudia Andujar:


- Art Basel Miami Beach 2013

- Bienal de São Paulo 2013

- Biennale Venedig 2024

- Frieze LA 2019

- Frieze London 2022

- MoMA Collection

- Vermelho - Gallery


Anzeige
Alles zur KI Bildgenese


Anzeige
Responsive image

Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Galerie Sara Lily Perez




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Akademie der Künste / Hanseatenweg




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Rumänisches Kulturinstitut Berlin




Anzeige Galerie Berlin

Responsive image
Haus am Lützowplatz / Studiogalerie