Anzeige
B3 Biennale

Diango Hernández

Sobre las olas (Über den Wellen)

22. 07. -17. 09. 2017 | Kunstverein Lingen
Eingabedatum: 21.07.2017

bilder

Der seit 2003 in Düsseldorf lebende kubanische Künstler Diango Hernández (geb. 1970 in Sancti Spiritus, Kuba) studierte in den 1990er Jahren Industriedesign in Havana und wurde dann einer der Gründer eines Kollektivs aus kubanischen Künstlern und Designern mit dem Namen „Ordo Amoris Cabinet“. Diango Hernández präsentierte seine Arbeit sowohl in Einzelausstellungen in der Kunsthalle Münster und im Kunstverein Nürnberg und jüngst im Museum Morsbroich in Leverkusen. Er nahm an Gruppenausstellungen in der Kunsthalle Düsseldorf, in der Kunsthalle Basel, im Kunstverein in Hamburg sowie im Museum Ludwig in Köln teil.

Diango Hernández fächert in seinen Bildern, Objekten und Wandmalereien einzelne Momente seiner Biografie auf. Die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat, dem Strand, den Früchten und der Sprache prägt sein ästhetisches Vokabular. Die mäandernden Reden Fidel Castros transformiert Diango Hernández in neue visuelle Ausdrucksformen: Im Medium der Wandmalerei werden Worte zu Wellen und Wellen zu einem Meer aus blauen Zeichen. Heimat als ideologische Konstruktion und Heimat als Sehnsuchtsort bilden die beiden Erinnerungsachsen, Energiespeicher und das Perpetuum mobile der künstlerischen Produktion von Diango Hernández. In einer Arbeit versammelt der Künstler kleine figurative Skulpturen der klassischen Moderne in Kuba, die in seiner Verwandtschaft gesammelt wurden. Schließlich rekonstruiert Hernández in einem anderen Werk mit einfachen Mitteln den Grundriss des Elternhauses, in dem die Mutter noch immer lebt.

Der Titel der Ausstellung „Sobre las olas (Über den Wellen)“ liegt ihr insofern zugrunde, als dass sich das Motiv der Wellen wie ein Leitvotiv durch die Präsentation ziehen wird. Die Formulierung verweist direkt auf einen Walzer, komponiert von dem mexikanischen Komponisten Juventino Rosas (1868 – 1894), heute eines der berühmtesten Stücke aus Lateinamerika. Gleichzeitig birgt das Motiv Erinnerungen an die Besonderheit der Insel Kuba als Zentrum und letzter Rückzugsort einer Ideologie, als Sehnsuchtsort, Ort der Identität und als unendlicher Strand.
Die Kunsthalle Lingen realisiert eine großformatig angelegte Einzelausstellung von Diango Hernández. Gezeigt werden im Ober- und Untergeschoss Arbeiten aus den Jahren von 2014 bis 2016, im Einzelnen zwei- und dreidimensionale Werke, darunter auch neue, eigens für die Ausstellung entstandene großformatige Bilder.

Die Ausstellung wird großzügig unterstützt durch die Stiftung Niedersachsen.
Ebenfalls großzügige Förderung erfolgt durch das Land Niedersachsen, den Landkreis Emsland, die Stadt Lingen (Ems) und die Kulturstiftung Heinrich Kampmann.

Kunsthalle
Kunstverein Lingen e. V.
Kaiserstraße 10 a
49809 Lingen (Ems)

kunsthallelingen.de

Presse






Daten zu Diango Hernández:

- * 1970 in Sancti Spíritus, Cuba
- Art Basel 2013
- art berlin 2017
- art cologne 2015
- BIENNALE OF SYDNEY, 2006
- Biennial of Cartagena de Indias 2014
- Bonner Kunstverein
- Fellbach Triennale 2013
- Gallery Weekend Berlin 2016
- Kunstverein für die Rheinlande, Düsseldorf 2015
- Liverpool Biennal 2010
- Liverpool Biennale 2012
- MoMA Collection
- Sammlung zeitgenoessische Kunst der BRD
- Sammlung, Kunstmuseum Liechtenstein

Weiteres zum Thema: Diango Hernández



Wessen Geschichte - Kunstverein in Hamburg (12.1.-23.3.08)


Der Kunstverein in Hamburg hat internationale Künstler eingeladen, die sich in ihren Arbeiten mit der Vergangenheit ihres jeweiligen Heimatlandes auseinandersetzen. Das heißt u.a., dass in den Arbeiten Problematiken kollektiver Identität in Zeiten wirtschaftlicher und kultureller Globalisierung untersucht werden.
Dabei spielt in den Werken stets die eigene Erfahrung eine entscheidende Rolle, um bestimmte historische Entwicklungen, denen die Künstler ausgesetzt waren oder die sie beobachtet haben, zu veranschaulichen.

Künstlerliste: Andreas Bunte, Mircea Cantor, Diango Hernández, Andree Korpys/Markus Löffler, Gabriel Kuri, Little Warsaw, Victor Man, Silke Schatz, Haegue Yang


Parallel wird im Untergeschoss die Ausstellung von Luis Jacob. Habitat
eröffnet.

Abbildung: Andree Korpys/Markus Löffler, Stadt von Morgen / City of Tomorrow 3/5, 2007 (Detail), 15 C-Prints, 3 b/w Prints, jeweils 82 x 72 cm, gerahmt, DVD, 16:07 Min, Farbe, Ton
Courtesy Galerie Meyer Riegger, Karlsruhe


Öffnungszeiten: Di. - So. 11.00 - 18.00, Do. 11.00 - 21.00

Kunstverein in Hamburg
Klosterwall 23
20095 Hamburg
Telefon: 040 33 83 44
kunstverein.de



Auf der Karte finden Sie folgende Standorte:




    Anzeige
    rundgang


    Anzeige
    Ausstellung


    Anzeige
    Atelier


    Anzeige
    Magdeburg


    Anzeige
    berlin




    Mary Bauermeister - Zeichen, Worte, Universen

    Das künstlerische Werk Mary Bauermeisters (geb. 1934) zählt alleine aufgrund seiner Vielseitigkeit zu den ungewöhnlichsten OEuvres der zeitgenössischen Kunst. weiter

    Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock, Christian Retschlag

    Mit Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock und Christian Retschlag präsentiert der Kunstverein Hannover in vier parallelen Ausstellungen aktuelle Arbeiten der ehemaligen Stipendiaten des »Preis des Kunstvereins – Atelierstipendium Villa Minimo« (2015–2017). weiter

    Justus Bier Preis für Kuratoren

    ... an Andreas Beitin, Brigitte Franzen und Holger Otten weiter


    Takako Saito. You and me

    „You and me“: der Gedanke des Spiels mit dem Publikum prägt fast alle Werke von Takako Saito (*1929), seien es Buchobjekte, Performances, Schachspiele, Klangarbeiten, Shops oder Kleider. weiter


    Lisa Pahlke / Richard Leue

    Das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main zeigt in der diesjährigen Ausstellung der Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung im MMK 3 Werke von Lisa Pahlke und Richard Leue. weiter

    Der Kölnische Kunstverein bekommt Nikola Dietrich als neue Direktorin

    Die Kuratorin Nikola Dietrich wird ihre Position als Direktorin am 1. Juli 2018 antreten, in der Nachfolge von Moritz Wesseler, der seit 2013 Direktor des Kunstvereins ist. weiter


    Maya Schweizer - Die Luke, eine Fliege und dort die Puschkinallee

    Das sah doch mal anders aus? Der Blick der Kamera geht hoch über ein Areal in Berlin,... weiter

    Der Begriff Text in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter



    Eintracht/Zwietracht??

    Vom 8. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig die Mitgliederausstellung »Eintracht/Zwietracht??«. weiter

    Zum Begriff "Strategie" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    weiter


    Un-Curating the Archive Teil II: 1990 – 2002

    Dieter Roelstraete hat sich 2009 kritisch zum archival oder historiographic turn geäußert. Die Rückwendung zur Vergangenheit brächte die Zukunft und jede Utopie zum Verschwinden. weiter


    Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

    Bis einschließlich Sonntag, 11. März 2018 können sich Studieninteressierte für die Eignungsprüfungen zur Aufnahme eines Bachelor-, Diplom- oder Lehramtsstudiums an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle anmelden. weiter

    Der Begriff "System" in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    414 mal taucht der Wortstamm System im Textkorpus auf. weiter



    Land in Sicht

    Seit 2011 präsentieren das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und das Staatliche Museum Schwerin gemeinsam im Dreijahresrhythmus auf Schloss Güstrow die Kunstankäufe des Landes. weiter

    Neue Goethe-Zentren eröffnen in Baku und Eriwan

    Mit der Eröffnung von zwei neuen Goethe-Zentren in Aserbaidschan und Armenien weitet das Goethe-Institut sein Netzwerk und die kulturelle Programmarbeit in der Kaukasus-Region weiter aus. weiter



    Carmen Herrera – Lines of Sight

    Mit der bisher größten Ausstellung von Werken aus 70 Arbeitsjahren präsentiert die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf die kubanisch-amerikanische Künstlerin Carmen Herrera. weiter

    Elke aus dem Moore wird neue Leiterin der Akademie Schloss Solitude

    Elke aus dem Moore, die derzeitige Leiterin der Abteilung Kunst im Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart, wird neue Direktorin der Akademie Schloss Solitude, sie folgt Jean-Baptiste Joly, der die Akademie seit Beginn leitete. weiter


    Sehgewohnheiten in Texten zur zeitgenössischen Kunst

    reflektiert die Künstlerin Sehgewohnheiten weiter



    DAS FENSTER ZUM CODE

    Immersive Technologien generieren unsere Welt zum digitalen Gesamtkosmos, unsere Wahrnehmung wird erweitert und entfremdet uns von der physisch-analogen Wirklichkeit. weiter

    Lubaina Himid erhält den diesjährigen Turner Prize

    Die in Sansibar geborene Künstlerin Lubaina Himid erhält den mit 25.000 Pfund dotierten und seit 1984 verliehenen Turner Prize. Lubaina Himid ist mit 63 Jahren die bisher älteste und erste schwarze Künstlerin, die den Preis gewinnt. weiter