Anzeige
Responsive image

Anzeige
Responsive image

kunstgaleriebonn - Maßnahmen (Anzeige)


Eingabedatum: 17.01.2012

bilder

Luca Degunda, I Like my sugar sweet, Acryl auf Papier, 51 x 45cm.

Die Ausstellung „Maßnahmen“ der kunstgaleriebonn führt sechs Künstler/-innen zusammen, die bisher nicht gemeinsam ausgestellt haben und auch zuvor nicht voneinander Kenntnis hatten.
„Maßnahmen“ ist ein Statement für sechs junge Positionen, die mit unterschiedlichen Werkansätzen wertvolle Denkanstöße liefern und bewußt machen, was oft nur unbewußt wahrgenommen wird.

In ihren Zeichnungen spielt die schwedischen Künstlerin Anna Ling mit einer Bildwirkung, die zwischen fein beobachteten und deutlich nachvollziehbaren Bezügen zur realen Welt sowie freier Abstraktion wechselt. Die hier gezeigten Blätter der Serie „ohne Titel“ scheinen auf den ersten Blick einen Lattenzaun aus grob gemaserten Holz zu zeigen. Vertikale weiße Linien könnten den Zwischenraum darstellen. Doch die wenigen, aber deutlich gesetzten horizontalen Linien heben diese Wirkung wieder auf und führen die Zeichnungen in die Abstraktion zurück.

kunstgaleriebonn
Anna Ling, untitled #15, 2007, Tuschezeichnung auf Papier gerahmt, 115 x 78 cm

David Semper setzt die Ästhetik armer Materialien in ein Verhältnis zu edlen Werkstoffen und das auch in konkreter räumlicher Anwendung. In der Ausstellung ersetzt er Profanes, z.B. einen Ausschnitt des Wandverputzes, durch transluziden Alabaster. Sehr präzise überträgt er dabei die Maße des Vorgefundenen, um eine nahtlose Einbettung zu erreichen. Die Differenz ist auf den ersten Blick nicht groß, das Ergebnis nicht spektakulär. Auf den zweiten, genaueren Blick erkennt man die tonale Verschiebung, die veränderte Materialität.

Johanna von Monkiewitsch stellt unter anderem gefalzte Papiere, deren Schattenwürfe zunächst überzeichnet und unerklärlich wirken, vor. Licht und Schatten in ihren gestalterischen Qualitäten reizen die Künstlerin zu unterschiedlichen medialen Äußerungen. Als Bildhauerin findet sie mit den Mitteln der Fotografie und des Films bzw. der Projektion unerwartete Ergebnisse. Ihre Papier-objekte sind Prüfsteine für die Wahrnehmung. Illusion und Irritation liegen dicht beisammen.

kunstgaleriebonn
Matthias Wollgast, tool post holder, 2011, Lack und Beize auf Holz, 50 x 35 x 1cm

An der Grenze von Fotografie, Fotogramm, animiertem Objekt bzw. virtueller Wirklichkeit arbeitet Matthias Wollgast. Die Illusion dreidimensionaler Gegenstände wird durch zugeschnittene, transparente Folien, die auf Fotopapier aufgelegt und belichtet werden, nachgebaut. Figuren im schwarzen Nichts, schwebende Objekte im Vakuum sind die Ergebnisse. Man sieht ihnen an, daß etwas nicht stimmt. Sein manueller Herstellungsprozeß eines heute sonst eher computergenerierten Scheins hinterläßt Spuren und bricht die Perfektion. Auf Holzkörpern und Metallplatten, die immer auch etwas Rohes und Verstörendes haben, nimmt er technoid und kraftvoll Maß, um unsere eingespielten Sehmechanismen auszuhebeln.

Die Bilder des Schweizers Luca Degunda, sind geprägt durch eine Eleganz der sich überlagernden Malerei, die die Illusion von aufgelegten, sich kreuzenden Kunststoffbahnen erzeugt. Präzise wie Maßwerk laufen Lasuren strahlenartig über den einfarbigen Fond, brechen, wechseln die Richtung, bündeln sich und entfalten an den Partien ihrer Überlagerungen eine besondere Wirkung – Knotenpunkte in der Malerei.

kunstgaleriebonn

Karin Hueber, Moulding 6, 2010, Polymer Ton


Karin Hueber stammt ebenfalls aus der Schweiz. In ihren Arbeiten besetzt sie den Raum, zu dem sie Ableitungen und Assoziationen gebildet hat, die häufig mit dem Verhältnis zwischen Mensch und umgebendem Raum zu tun haben. Die in Bonn gezeigte Gruppe von Abformungen kleinster Architekturelemente macht schnell Übersehenes in der Negativform sichtbar.

Es erscheint ein Katalog im Weidle Verlag.

Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 13.00 - 18.00 Uhr, Samstag 11.00 - 15.00 Uhr
kunstgaleriebonn.de

Vernissage
Donnerstag, 20. Januar 2012, 19.00 Uhr

Einführung
Dr. Friedemann Malsch
Direktor Kunstmuseum Liechtenstein
kunstgaleriebonn
Villa Faupel
Lotharstraße 106
D-53115 Bonn

+49.228.97 143 922
info@kunstgaleriebonn.de

kunstgaleriebonn.de




Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image


Anzeige
Responsive image

Chatbot

Was der Bot u.a. jetzt bereits beantworten kann: Was ist Kunst, was macht die Kunst, Konzeptkunst, wozu Kunst, Künstler und was macht art-in.de? Um Fragen, die er noch nicht beantworten kann, kümmern wir uns. Es ist ein Experiment im Aufbau. Wir freuen uns über alle Fragen.


Card image cap

Castell Art Weekend

HOTEL CASTELL in ZUOZ / Schweiz

Card image cap

Howard Smith - No End in Sight

bis 25.08. 2019 | Kunstmuseum Villa Zanders, Bergisch Gladbach

Card image cap

Lara Almarcegui. Deep Inside – Out

28. 08. - 17. 11. 2019 | Graphische Sammlung ETH Zürich

Card image cap

Der Traum der Bibliothek

nur noch bis 1.09.2019 | Museum für Gegenwartskunst Siegen

Card image cap

RROOOAAARR! Klasse Prof. Michael Sailstorfer im Tiergarten Nürnberg

bis 31. Oktober 2019 | Akademie der Bildenden Künste Nürnberg